• 1. FC Köln
    2. Spieltag
    1 : 3

    Fr, 23.08.2019

    20:30 Uhr

    Borussia Dortmund

Der 1. FC Köln hat das erste Heimspiel der Saison 2019/20 gegen Borussia Dortmund mit 1:3 verloren. Trotz Drexlers Führung und einer beeindruckenden Mannschaftsleistung drehte der BVB in der zweiten Hälfte das Spiel durch Tore von Sancho, Hakimi und Alcacer.

Besser geht es kaum: Freitagabend, Flutlicht, Borussia Dortmund zu Gast – der 1. FC Köln feierte sein Bundesliga-Heimdebüt 2019/20 vor ausverkauftem Haus und prächtiger Stimmung. Und der FC legt gleich furios los, setzt Dortmund unter Druck und geht durch Dominick Drexler in Führung (29. Minute). Auch im zweiten Durchgang hält der FC lange gut mit – doch am Ende drehen die hochkarätig besetzten Gäste die Partie noch.

Im Vergleich zum ersten Spieltag veränderte Achim Beierlorzer die Startelf auf drei Positionen. Für Jorge Meré begann Sebastiaan Bornauw in der Innenverteidigung. Im Mittelfeld kam Ellyes Skhiri für Marco Höger zum Einsatz und Jhon Cordoba ersetzte Florian Kainz in der Offensive. Somit standen insgesamt fünf Neuzugänge von Beginn an auf dem Platz ­– neben Skhiri und Bornauw auch Schindler, Ehizibue und Verstraete. Ein weiterer Neuzugang nahm erstmals seinen Stammplatz für die nächsten Jahre am Spielfeldrand ein. Hennes IX. erlebte sein erstes Heimspiel im RheinEnergieSTADION. Der BVB änderte seine Startelf nach dem 5:1-Auftaktsieg auf nur einer Position. Roman Bürki stand für Marwin Hitz im Tor.

Kein Abtasten

Von Beginn an entwickelte sich eine spannende und intensiv geführte Partie mit zwei Mannschaften, die beide früh den gegnerischen Spielaufbau störten und jeweils selbst mutige Offensivaktionen suchten. Der FC stellte sich nicht hinten rein, sondern hielt von Beginn an dagegen. Bei Ballbesitz der Dortmunder arbeitete jeder FC-Profi gegen den Ball und verhinderte so zunächst, dass der BVB zu großen Chancen kam.

In der 23. Minute stellte Timo Horn seine Qualität unter Beweis und parierte einen von Reus getretenen direkten Freistoß. Den Schuss aus rund 20 Meter lenkte Horn aus dem rechten, unteren Winkel zur Ecke. Vier Minuten später brannte es im BVB-Strafraum. Cordoba tankte sich in den Sechzehner, sein Schuss prallte an der BVB-Abwehr ab, Ehizibue nahm den Nachschuss volley und verfehlte knapp. 120 Sekunden später rappelte es im Karton! Eine Ecke von Verstraete in der 29. Minute segelte durch den BVB-Strafraum und Dominick Drexler köpfte am langen Eck zum 1:0 ein. Kölle Alaaf!

In der Folge behielt die Partie ihren Charakter bei: Der FC mutig, aggressiv und zielstrebig. Der BVB konnte aufgrund der geschlossenen FC-Leistung seine Qualität nicht auf den Platz bringen. Immer wieder störte der 1. FC Köln den BVB nah am eigenen Strafraum beim Spielaufbau und ging so hochverdient mit 1:0 in die Halbzeitpause.

Keine Wechsel

Achim Beierlorzer nahm in der Pause keine Wechsel vor. Lucien Favre schickte ebenfalls dieselbe Elf zurück auf den Platz. So, wie die Aufstellungen, behielt auch das Spiel seinen Charakter der ersten Hälfte bei. Ein mutig und konsequent aufspielender FC, der den BVB nicht zur Entfaltung kommen ließ. Verletzungsbedingt wurde der bis dahin überragende Jhon Cordoba in der 55. Minute ausgewechselt. Für ihn kam Simon Terodde ins Spiel. Zwar versuchte der BVB das Spiel an sich zu reißen, insgesamt blieb der FC aber zunächst erfolgreich darin, das gefährliche Kombinationsspiel der Dortmunder weitgehend zu unterbinden. 

Abseits und Ausgleich

Die Partie wurde von Minute zu Minute intensiver. Borussia Dortmund brachte mit Julian Brandt und Achraf Hakimi frische Kräfte. In der 62. Minute bebte das RheinEnergieSTADION nur kurz. Anthony Modeste schoss den Ball aus kurzer Distanz ins Dortmunder Tor – leider Abseits.

Zwanzig Minuten vor dem Spielende wurde es für einen Moment leise in der Hans Schäfer Südkurve. Nach einer kurz ausgeführten Ecke landete der Ball bei Jadon Sancho. Der nahm aus rund 16 Metern und halbrechter Position Maß ins lange Eck. Timo Horn war machtlos: 1:1.

Dortmunder Schlussoffensive

Um dem Druck des BVB im Zentrum mehr Gegenwehr zu leisten, brachte Beierlorzer zehn Minuten vor Spielende Marco Höger für Tony Modeste. Aber der Druck der Dortmunder wurde zu groß. Acht Minuten vor dem Ende kombinierten sich Brandt, Reus und Piszczek nach vorn. Die Flanke von rechts köpfte Hakimi zur Dortmunder Führung ein. Der 1. FC Köln wehrte sich tapfer und suchte weiter seine Chancen in der Offensive. In der Nachspielzeit führte ein Konter zu dem Treffer von Alcacer zum 1:3-Endstand.

Ein mutiger und über weite Strecken ebenbürtiger Auftritt des 1. FC Köln, der mit stehenden Ovationen der Fans gefeiert wurde. Nächste Woche reist der FC nach Freiburg. 

Statistik zum Spiel

1. FC Köln: Horn – Ehizibue, Bornauw, Czichos, Hector – Schindler (73. Kainz), Skhiri, Verstraete, Drexler ­–Modeste (81. Höger), Cordoba (55. Terodde)

Borussia Dortmund: Bürki – Piszczek, Hummels, Akanji, Schulz (62. Hakimi) – Witsel, Weigl (62. Brandt) – Sancho, Reus, Hazard (84. Bruun Larsen) – Alcacer.

Tore: 1:0 Drexler (30.), 1:1 Sancho (70.), 1:2 Hakimi (86.), 1:3 Alcacer (90.)

Schiedsrichter: Christian Dingert (Lebecksmühle)

Zuschauer: 50.000 (ausverkauft)

  • empfehlen

Tabelle

Menu
Gesamttabelle
PL. Verein Pkt.
16 1. FSV Mainz 05 9
17 1. FC Köln 7
18 SC Paderborn 07 4

FC-FANSHOP