• 1. FC Köln
    4. Spieltag
    1:1

    So, 18.10.2020

    15:30 Uhr

    Eintracht Frankfurt

Der 1. FC Köln hat am Sonntag gegen Eintracht Frankfurt den ersten Punkt geholt. In einer spannenden und sehr munteren Partie kam der FC nach unglücklichem Rückstand zurück und glich im zweiten Durchgang durch Ondrej Duda aus.

Der 1. FC Köln hat nach einer kämpferisch starken Leistung gegen Frankfurt 1:1 gespielt. Nachdem die Eintracht kurz vor der Pause durch einen Elfmeter nach Videobeweis in Führung gegangen war, ließ sich der FC nicht unterkriegen und traf durch Duda in der zweiten Hälfte zum Ausgleich. In einer sehenswerten Partie, in der es hin und her ging, spielten beide Teams auf Sieg, doch es blieb beim leistungsgerechten Remis.

im Vergleich zum letzten Pflichtspiel vor der Länderspielpause gegen Gladbach entschied sich Cheftrainer Markus Gisdol zu zwei Änderungen in der Startelf. Ismail Jakobs kehrte nach überstandener Verletzungspause zurück. Außerdem stand Neuzugang Marius Wolf erstmals in der Startelf. Die beiden begannen anstelle von Frederik Sörensen und Dominick Drexler, was auch eine veränderte Formation zur Folge hatte. Der FC spielte nicht im 3-5-2, sondern im 4-2-3-1. Eine erfreuliche Nachricht schon vor Anpfiff war, dass Anthony Modeste zum ersten Mal seit 114 Tagen wieder bei einem Bundesliga-Spiel im FC-Kader stand.

Gäste mit mehr Ballbesitz – FC steht defensiv gut

In der Anfangsphase hatten die Frankfurter mehr Ballbesitz, wodurch der FC zunächst vor allem defensiv gefordert war. Bis auf einen abgefälschten Schuss von André Silva, der knapp am Tor vorbeiging, verhinderte der FC weitere nennenswerte Torabschlüsse der Gäste. Nach Ballgewinn schaffte des das Team von Markus Gisdol gegen früh attackierende Frankfurter jedoch zunächst zu selten, den Ball über längeren Zeitraum in den eigenen Reihen zu halten.
 
Doch angefeuert von den 300 Zuschauern auf der Tribüne, die stimmlich ihr Bestmögliches gaben und tatsächlich für ein bisschen Atmosphäre sorgten, gestalteten die Gastgeber die munter geführte Partie mit zunehmender Spieldauer offen. Es ging hin und her – ohne dass in beiden Strafräumen sonderlich viel passierte. Nach einer halben Stunde wehrte Horn einen Distanzschuss von Silva mit den Fäusten ab. Ansonsten hatte die FC-Innenverteidigung die robuste Frankfurter Doppelspitze um Silva und Dost gut im Griff.

Frankfurt trifft nach Videobeweis

In der 40. Minute sprintete Jakobs nach einem gut vorgetragenen Angriff die linke Außenbahn entlang und flankte scharf in den Sechzehner, wo Marius Wolf den Ball knapp verpasste. Unmittelbar vor der Halbzeit gab es dann eine strittige Szene im Strafraum des FC. Bornauw und Kamada gingen nach einem Zweikampf beide zu Boden, Schiedsrichter Sven Jablonski entschied zunächst, das Spiel weiterlaufen zu lassen. Nach Rücksprache mit dem Videoassistenten schaute sich der Unparteiische die Situation nochmal an und zeigte doch auf den Elfmeterpunkt. Den Strafstoß verwandelte Silva zur 1:0-Führung für die Gäste.

Duda gleicht aus

Im zweiten Durchgang war die Eintracht zu Beginn sehr präsent. Kamada trat im Strafraum freistehend über den Ball und zielte im zweiten Versuch über das Gehäuse. Präziser machte es zwei Minuten später auf der anderen Seite Ondrej Duda. Nach starker Flanke von Ehizibue, der über rechts nach Doppelpass mit Wolf seine Geschwindigkeit ausgespielt hatte, erzielte der Slowake per Direktabnahme den Ausgleich. In der Folge gestalteten beide Teams die Begegnung offen und agierten körperbetont. Kamada zirkelte eine Frankfurter Freistoß links am Tor vorbei (55.). Auf Seiten des FC köpfte Duda in der 62. Minute nach Hereingabe von Jakobs aufs Tor, doch Trapp lenkte den Ball über die Latte.

Das Spiel stand auf Messers Schneide. Sowohl der FC als auch die Gäste versuchten es vor allem mit hohen Hereingaben von außen. Doch weder Duda für den FC noch Eintrachts Toure brachten ihre Kopfbälle aufs Tor. In einer hochspannenden Schlussviertelstunde kam Jakobs aus kurzer Distanz im Fallen an den Ball, bekam aber nicht genug Druck hinter seinen Abschluss. Die letzte FC-Chance hatte der eingewechselte Anthony Modeste. Nach einem langen Ball fackelte er aus 35 Metern nicht lang – setzte seinen Schuss jedoch knapp neben den Kasten. Beide Teams gaben bis zum Ende alles und wollten den Sieg, doch es blieb bei der letztlich leistungsgerechten Punkteteilung.

Bereits am kommenden Freitag, 23. Oktober, geht es für den FC beim VfB Stuttgart weiter. Dann hat das Team von Markus Gisdol am fünften Spieltag der Bundesliga-Saison 2020/21 die nächste Chance auf Punkte. Anpfiff ist um 20.30 Uhr.

Statistik zum Spiel

1. FC Köln: Horn – Ehizibue (84. Schmitz), Bornauw, Czichos, J. Horn – Skhiri, Rexhbecaj – Wolf, Duda (72. Özcan), Jakobs – Andersson (89. Modeste)

Eintracht Frankfurt: Trapp – Abraham, Hasebe, Hinteregger – Toure, Rode, Ilsanker, Zuber (68. Younes) – Kamada – Dost, Silva (86. Barkok)

Tore: 0:1 Silva (45., Elfmeter), 1:1 Duda (51.)

Gelbe Karten: Ehizibue, Rexhbecaj, J. Horn – Hasebe 

Schiedsrichter: Sven Jablonski (Bremen)

Videoassistent: Tobias Welz

Zuschauer: 300
 

  • empfehlen

Tabelle

Menu
Gesamttabelle
PL.VereinPkt.
14Sport-Club Freiburg7
151. FC Köln6
161. FSV Mainz 055