• 1. FC Köln
    5. Spieltag
    3 : 5

    Su, 16.09.2018

    13:30 Uhr

    SC Paderborn 07

Erneut lieferte der 1. FC Köln ein Spektakel – doch in einem turbulenten Spiel behielt der SC Paderborn mit 5:3 die Oberhand.

In einem turbulenten Spiel im RheinEnergieSTADION musste sich der 1. FC Köln dem SC Paderborn mit 3:5 geschlagen geben. Terodde (zwei) und Cordoba erzielten die Treffer für den FC.

Der Aufsteiger aus Paderborn spielte in Köln von Anfang mutig nach vorne. So entwickelte sich ein offener Schlagabtausch mit Chancen für beide Mannschaften. Für den FC hatte Dominick Drexler die erste gute Gelegenheit, sein Kopfball aus zehn Metern verfehlte das Ziel jedoch knapp (6.). Für den SC Paderborn schoss Klaus Gjasula zunächst nur ein Stück über das Tor (7.), wenig später setzte Uwe Hünemeier einen Kopfball knapp am Pfosten vorbei (10.).

Aller guten Dinge sind drei

In der zwölften Spielminute feierte das RheinEnergieSTADION bereits das 1:0 durch Simon Terodde, der kollektive Jubel endete jedoch abrupt, als Schiedsrichte Markus Schmidt auf Abseits entschied. 15 Minuten später durchlebte der 1. FC Köln eine ähnliche Situation noch einmal: Nach einem Steckpass von Jonas Hector lupfte Terodde den Ball über SCP-Torwart Leopold Zingerle hinweg ins Netz, doch auch dieses Mal blieb es aufgrund einer Abseitsstellung beim 0:0 (27.). Als Simon Terodde den Ball in der 37. Spielminute zum dritten Mal im Netz unterbrachte, gingen die Blicke der FC-Spieler zuerst zum Schiedsrichterassistenten. Die Fahne blieb dieses Mal aber unten, das 1:0 zählte.

Die Gäste antworten

Doch nur eine Minute später staubte Babacar Gueye per Nachschuss zum 1:1 ab, nachdem Timo Horn einen Schuss von Michel noch pariert hatte (38.). Auch in der zweiten Hälfte wogte das Spiel auf und ab. In der 53. Spielminute war es erneut Terodde, der den FC mit 2:1 in Führung schoss. Doch auch dieses Mal ließ sich der Gast nicht aus der Ruhe bringen und glich durch Philipp Klement in der 66. Spielminute aus. Wenig später war es wieder Klement, der den SC Paderborn erstmals in dieser Partie sogar in Front brachte. Zunächst war der Mittelfeldspieler mit einem fragwürdige Foulelfmeter an Timo Horn gescheitert, er schob den Ball im Nachschuss letztlich aber doch noch zum 2:3 ins Netz (72.).

Turbulente Schlussphase

In der Schlussphase überschlugen sich die Ereignisse. Zunächst erzielte der eingewechselte Cordoba mit einem traumhaften Volley aus 20 Metern das 3:3 (84.). Kurz darauf sah FC-Kapitän Jonas Hector nach einem taktischen Foul die Gelb-Rote Karte (87.). In der 89. Spielminute musste der FC den nächsten Rückschlag hinnehmen: Tekpetey erzielte das 3:4. In Unterzahl stemmte der 1. FC Köln sich zwar noch gegen die drohende Niederlage, kassierte in der Nachspielzeit aber noch das entscheidende 3:5.

STATISTIK ZUM SPIEL

1. FC Köln: T. Horn – Bader, Meré (77. Guirassy), Czichos, Hector – Höger – Clemens (77. Cordoba), Drexler, Schaub, J. Horn – Terodde (88. Sobiech)

SC Paderborn: Zingerle – Dräger, Hünemeier, Strohdiek, Collins – Tekpetey (90. Zolinski), Gjasula, Klement, Antwi-Adjei (88. Vasiliadis) – Gueye (78. Schwede), Michel

Tore: 1:0 Terodde (37.), 1:1 Gueye (38.), 2:1 Terodde (53.), 2:2 Klement (66.), 2:3 Klement (72.), 3:3 Cordoba (84.), 3:4 Tekpetey (89.), 3:5 Michel (90.+4)

Gelbe Karten: Czichos, Hector, Cordoba – Gjasula

Gelb-Rote Karte: Hector

Schiedsrichter: Markus Schmidt

Zuschauer:  50.000

  • empfehlen

Tabelle

Menu
Gesamttabelle
PL. Verein Pkt.
1 Hamburger SV 27
2 1. FC Köln 24
3 1. FC Union Berlin 23

FC-FANSHOP