• Borussia Dortmund
    9. Spieltag
    1:2

    Sa, 28.11.2020

    15:30 Uhr

    1. FC Köln

Der 1. FC Köln hat sein Auswärtsspiel am 9. Spieltag mit 2:1 in Dortmund gewonnen. Zwei Tore von Ellyes Skhiri und eine überragende Mannschaftleistung bringen den ersten Saisonsieg. Nach fast 30 Jahren entführt der 1. FC Köln wieder die volle Punktzahl aus Dortmund.

Cheftrainer Markus Gisdol hatte die FC-Startelf für das Auswärtsspiel bei Borussia Dortmund auf vier Positionen verändert: Sava-Arangel Cestic feierte in der Innenverteidigung sein Debüt in der Bundesliga. Für Sebastian Andersson und Jorge Meré, die beide angeschlagen passen mussten, sowie Noah Katterbach rückten Jan Thielmann, Elvis Rexhbecaj und Sebastiaan Bornauw in die Anfangsformation.

Taktisch ging der FC mit der Dreier-Abwehrreihe Cestic, Czichos, Bornauw im Zentrum ins Spiel – auf den Außen verteidigten Wolf und Jakobs. Im Mittelfeld spielten Özcan und Skhiri zentral, davor Thielmann, Rexhbecaj und Duda als einziger Angreifer.

Führung durch Skhiri

Die Vorzeichen waren von Beginn an klar: Der FC stemmte sich gegen die Offensiv-Power der Dortmunder um Haaland, Sancho, Brandt und Reus. Bereits in der vierten Minute hatte der FC Glück. Sancho kam halblinks im Strafraum zum Abschluss und traf die Latte. Vier Minuten später gab der FC durch Jakobs seinen ersten Torschuss ab. Iso fasste sich von der Strafraumgrenze ein Herz, aber der Schuss ging weit drüber. Aber der FC blieb am Drücker und bekam kurz darauf seine erste Ecke zugesprochen. Duda brachte den Ball an den Dortmunder Fünfer, wo Wolf per Kopf verlängerte und Skhiri in der Mitte aus zwei Metern den Ball einschob – 1:0 für den FC.

Erwartungsgemäß hatten die Dortmunder trotz Rückstand mehr Spielanteile. Nach 20 Minuten standen 66 Prozent Ballbesitz für den BVB zu Buche, der FC gewann aber 64 Prozent der Zweikämpfe. In der 21. Minute kam der FC wieder gefährlich nach vorne. Özcan spielte den Ball von links in den Strafraum, wo Thielmann den Fuß an den Ball brachte, aber in die Arme von Bürki.

Hummels im Abseits

In der Folge erhöhte Dortmund wieder den Druck. In der 26. Minute kam Haaland nach Pass von Reus im Strafraum zum Abschluss. Zum Glück setzte der Norweger den Ball rechts am Pfosten vorbei. Nur vier Minuten später schreckten alle FC-Fans erneut zusammen: Nach einem Freistoß des BVB köpfte Mats Hummels den Ball ins FC-Tor – Hummels stand dabei im Abseits. 

Immer wieder setzte der FC Nadelstiche und setzte auch mal den BVB am eigenen Strafraum unter Druck. Fast wurde der Mut in der 38. Minute erneut belohnt. Jakobs kam im Strafraum in aussichtreicher Position an den Ball. Statt abzuschließen wollte er jedoch auf Duda querlegen und der Ball blieb hängen. Mit einer robusten Teamleistung brachte der FC die 1:0-Führung in die Pause.

Mit 1:0 in die Pause

Die zweite Hälfte begann der FC unverändert, der BVB ebenso. Auch die Optik des Spiels setzte da an, wo es zur Pause aufgehört hatte. Dortmund machte Druck und kam nach drei Minuten zu einem Freistoß in aussichtreicher Position – rund 20 Meter zentral vor dem FC-Tor. Reus‘ Schuss wehrte Timo Horn nach vorne ab, aber der FC klärte. Ab der 50. Minute kam der BVB zu zwei aufeinanderfolgenden Ecken, die die großgewachsene FC-Abwehr jeweils per Kopf entschärfte. Ruhig und hochkonzentriert kämpfte der FC um die nicht unverdiente Führung.


In der 60. wiederholten sich die Ereignisse: Ecke Duda, Tor Skhiri. 2:0 für den 1. FC Köln. Marius Wolf verlängerte mit dem Kopf den erneut in den Fünfer gezirkelten Ball. Bürki wehrte den Ball in Richtung langer Pfosten ab, wo Ellyes Skhiri genau richtig stand und zum 2:0 einschob.

Wieder Skhiri zum 2:0

Eine großartige Leistung des FC, mit der selbst die größten Optimisten kaum gerechnet hatten. Der FC stand stabil in der Defensive und suchte immer wieder seine Chancen in der Offensive. Verletzungsbedingt musste Rafa Czichos nach gut einer Stunde Spielzeit vom Platz. Für ihn kam Jannes Horn, der die Position in der Dreier-Abwehrreihe übernahm. Auch der BVB nahm personelle Änderungen vor und brachte Reyna und Moukoko für Brandt und Passlack. Zwei Minuten nach seiner Einwechslung gab Moukoko den ersten Torschuss ab, aber weit rechts am Tor von Horn vorbei.

Anschlusstreffer Dortmund

In Überzahl schaffte Dortmund in der 74. Minute den Anschlusstreffer durch Hazard. Elvis Rexbecaj wurde verletzt behandelt, als Dortmund am FC-Strafraum in Ballbesitz kam und Thorgan Hazard auf links im Strafraum freispielte. Der setzte den Ball rechts und unhaltbar ins lange Eck. Jetzt blieb der BVB erwartungsgemäß am Drücker und setzte sich in der FC-Hälfte fest.

Klare Überlegenheit der Dortmunder beim Ballbesitz, die der FC durch Kampf und Einsatz wettmachte. In der 87. parierte Timo Horn einen Schuss von Hummels in überragender Manier. In der Schlussphase wird der Puls keines FC-Fans unter 120 gelegen haben. Fünf Minuten Nachspielzeit und ein aufopferungsvoll kämpfender und spielender FC. Immer wieder löste sich das Team von Markus Gisdol aus dem Druck und suchte eigene Chancen. In der letzten Minute blieben alle Kölner Herzen stehen: Haaland steht fast auf der Linie und muss eine Flanke nur einschieben. Aber er trifft den Ball nicht richtig und der Ball zischt am Pfosten vorbei. Kurz danach ist Schluss. Der FC gewinn 2:1 in Dortmund und holt seinen ersten Saisonsieg. Ein wahnsinnig engagiertes Spiel, das mit drei wichtigen Punkten belohnt wurde. Erstmals nach dem 13. April 1991 gewinnt der 1. FC Köln in Dortmund.

Nächste Woche empfängt der FC den VfL Wolfsburg.

Statistik zum Spiel

1. FC Köln: Horn – Wolf, Cestic, Bornauw, Czichos (66. J. Horn), Jakobs – Özcan, Skhiri – Thielmann (90. Ehizibue), Rexhbecaj (74. Drexler) – Duda

Borussia Dortmund: Bürki – Can, Hummels, Akanji – Meunier (61. Hazard), Brandt (67. Reyna), Witsel, Passlack (67. Moukoko) – Sancho, Reus – Haaland

Tore: Skhiri (9.), Skhiri (60.), Hazard (74.)

Gelbe Karten: Skhiri (29.), Can (54.), Jakobs (90.)

Schiedsrichter: Arne Aarnink

Videoassistent: Marco Fritz

Zuschauer: keine

  • empfehlen

Tabelle

Menu
Gesamttabelle
PL.VereinPkt.
13FC Augsburg23
141. FC Köln21
15Hertha BSC18

FC-FANSHOP