Club | 11.09.2020

Statement zur Coronaschutzverordnung

Alexander Wehrle: „Ein sehr positives Signal“

NRW-Ministerpräsident Armin Laschet kündigte am Freitag an, die Begrenzung auf 300 Zuschauer bei Sportveranstaltungen aufheben zu wollen. FC-Geschäftsführer Alexander Wehrle nahm dazu Stellung.

Alexander Wehrle sagte am Freitag über die angedachte Veränderung der Coronaschutzverordnung:  

„Es freut uns sehr, dass Armin Laschet die Coronaschutzverordnung bei Großveranstaltungen verändern möchte. Das ist ein ganz wichtiges Signal der Landesregierung, sowohl für den professionellen Sport als auch für den Breitensport. Wir hatten in den vergangenen Wochen einen sehr intensiven Austausch mit unserem Gesundheitsamt in Köln und haben verschiedene Konzepte vorgestellt – 9.000, 15.000, 23.000 Zuschauer. Alle Konzepte wurden als tragfähig eingestuft. Wir werden in der nächsten Woche erneut Kontakt aufnehmen. Dann werden wir wissen, wie viele Zuschauer zum ersten Spiel gegen Hoffenheim erlaubt werden. Ich gehe von 5.000 bis 10.000 Zuschauern aus. Wir haben ein umfangreiches, detailliertes Hygienekonzept mit den Kollegen verabschiedet – Nachvollziehbarkeit von Infektionsketten, Digitalisierung von Tickets, Abstandsregelungen und Mund-Nasenschutz während der 90 Minuten sind alles Voraussetzungen. Wir freuen uns, dass es losgeht. Es ist ein sehr positives Signal.“ 
 

Alexander Wehrle: Ein wichtiges Signal
  • empfehlen

Tabelle

Menu
Gesamttabelle
PL.VereinPkt.
15Hertha BSC3
161. FC Köln1
17FC Schalke 041