Profis | 06.04.2019

28. Spieltag

Alle Infos zum Spiel gegen Heidenheim

Am Sonntag steht für den 1. FC Köln eine Reise in den Süden des Landes an. Das Team von FC-Cheftrainer Markus Anfang trifft in der Voith-Arena auf den 1. FC Heidenheim.

Nach fünf Siegen in Folge will der 1. FC Köln gegen den Tabellensechsten nun den nächsten Dreier holen. Wie schon Holstein Kiel am letzten Spieltag ist auch Heidenheim ein eher seltener Gegner des FC. Das 1:1 im Hinspiel im RheinEnergieSTADION war das erste Aufeinandertreffen der beiden Mannschaften in der Geschichte. Auf der Zielgeraden der Saison ist das zweite Duell nun ein sehr richtungsweisendes.

Form-Check

1. FC Heidenheim: Die Mannschaft von Trainer Frank Schmidt hat durchwachsene Wochen hinter sich. Nach einer starken Serie von sechs Siegen in acht Partien (darunter ein 2:1 im Pokal gegen Bayer Leverkusen) gewann Heidenheim nur eins der letzten sieben Spiele. Diesen Sieg gab es aber immerhin gegen Union Berlin, sodass die Heidenheimer noch Hoffnungen auf Platz drei haben. Die beeindruckende Leistung im Pokal beim FC Bayern (4:5) unter der Woche dürfte dem Team weiter Auftrieb geben.

1. FC Köln: Weil keiner der vier direkten Verfolger des FC in den vergangenen fünf Spielen mehr als sieben Punkte holte, hat sich das Team von Markus Anfang mit seiner Siegesserie eine gute Position an der Tabellenspitze erspielt. Drei Punkte vor dem HSV und sieben vor Union Berlin (bei einem Spiel weniger) geben dem FC die Möglichkeit, weiter davonzuziehen.

Das sagen die Trainer

Frank Schmidt: „Wer es im Winter noch nicht gewusst hat, merkte spätestens mit den Nachverpflichtungen, dass am 1. FC Köln kein Weg vorbeiführt. Das ist schon Wahnsinn, welche Möglichkeiten da vorhanden sind: Modeste, Kainz und Geis sind im Winter noch dazu gekommen. Man sieht gerade in dieser Phase der Meisterschaft, wer dann wirklich das Potenzial und die Stärke hat, um am Ende ganz vorne zu sein. Da setzen sich die Mannschaften durch, die eben diese Qualität haben. Sie sind nach dem Mittwoch der nächste schwere Brocken, der sich uns entgegenstellt. Es ist nicht nur Terodde, der unglaublich 27 Tore geschossen hat. Sie sind aus allen Positionen heraus torgefährlich und deswegen ist es für uns wieder sehr wichtig, dass wir eine gute Torsicherung betreiben, in die Zweikämpfe kommen und an der einen oder anderen Stelle besser verteidigen, als am Mittwoch.“

Markus Anfang: „Es war eine richtig gute Leistung von Heidenheim gegen Bayern. Es war beeindruckend, wie sie das gemacht haben. Aber wir fahren nach Heidenheim, um zu gewinnen. So ein Spiel gegen die Bayern kann Heidenheim Selbstvertrauen geben. Ich erwarte aber ohnehin eine Mannschaft, die aggressiv ist und die es uns schwermachen wird. In den letzten Wochen hat sich bei uns verändert, dass viele Spieler zurückgekommen sind. Sie sind wieder im Trainingsbetrieb. Darüber sind wir glücklich, denn wir haben eine englische Woche vor der Brust. Es ist auch eine Zielsetzung für uns, das sechste Spiel in Folge zu gewinnen."

Personalsituation

1. FC Heidenheim: Norman Theuerkauf wird Heidenheim aufgrund seiner gelb-roten Karte im Spiel gegen den 1. FC Magdeburg gesperrt fehlen. Ansonsten stehen Frank Schmidt aber alle Spieler zur Verfügung.

1. FC Köln: Durch die Rückkehr von Matthias Lehmann und Niklas Hauptmann ins Training am Mittwoch kann Markus Anfang gegen Heidenheim aus dem Vollen schöpfen. Die einzige Frage ist, wie der Coach mit der Belastung von drei Spielen in acht Tagen bei seiner Planung umgehen wird.


Niklas Hauptmann nimmt seit Mittwoch wieder am Mannschaftstraining teil.

Statistik

  • Am Sonntag trifft mit dem 1. FC Köln die beste Kontermannschaft der Liga (sieben Tore) auf das Team, das bisher kein einziges Gegentor nach einem Konter kassiert hat: den 1. FC Heidenheim.
  • Der FC und Heidenheim sind die beiden einzigen verbleibenden Teams, die in dieser Saison noch kein Gegentor durch einen Elfmeter hinnehmen mussten. Heidenheim-Torwart Kevin Müller sorgte vergangene Woche durch einen gehaltenen Elfmeter kurz vor Schluss in Magdeburg für die weiße Weste seiner Mannschaft in dieser Statistik.
  • Genau wie der FC trifft auch Heidenheim oft in den 15 Minuten vor und nach der Halbzeitpause. Das Team von Frank Schmidt hat mit 20 Treffern die Hälfte seiner Torausbeute kurz vor und nach der Pause eingefahren. Nur der 1. FC Köln (35) traf in dieser Phase des Spiels öfter.

Topspieler des Gegners

Wenn man über Heidenheim spricht, stechen zwei Namen besonders heraus: Frank Schmidt und Marc Schnatterer. Beide sind seit Regionalligazeiten Gesichter des Clubs. Schnatterer weist 117 Tore und 115 Vorlagen in fast 400 Spielen auf – äußerst beeindruckende Zahlen. Auch in dieser Saison knüpft er an seine starken Leistungen an. Er hat bereits neun Tore erzielt und acht vorbereitet.


Marc Schnatterer erzielte in dieser Saison bereits neun Tore.

Wissenswertes

  • Nur ein Spieler aus dem Kader der beiden Mannschaften spielte bereits für den FC und Heidenheim: Maxi Thiel. Der Flügelspieler stand während der Aufstiegssaison 2013/2014 fünf Mal für den FC auf dem Platz, bevor er über Union Berlin in Heidenheim landete.
  • Heidenheim-Coach Frank Schmidt ist länger bei seinem Club als alle 17 anderen Trainer der 2. Liga zusammen. Sein Vertrag läuft noch bis 2023.
  • Simon Terodde und Jhon Cordoba haben in dieser Saison zusammen bereits 40 Tore erzielt. Das sind genauso viele wie Heidenheim insgesamt. Nur Union Berlin, Holstein Kiel und SC Paderborn trafen bislang öfter als das Duo an der Spitze der Torjägerliste.

Hinweise für FC-Fans

  • Anstoß der Partie ist um 13.30 Uhr.
  • Das Stadion öffnet um 11.30 Uhr.
  • Am Spieltag gibt es rechts neben dem Zugang zum Gästeblock einen separaten Kontrollbereich. Pro Tasche/Fahnenbündel dürfen zwei Fans dabei sein. Nach der Durchsicht werden die Fans mit den Materialien direkt der Zugangskontrolle zugeführt.
  • Alle Blöcke außer D2, E1, E2 und F sind Heimbereiche. Dort ist es unerwünscht, Farben und Fanartikel der Gastmannschaft zu tragen, verbale Äußerungen zu tätigen oder provozierend aufzutreten.
  • Pro Person darf ein Tetrapack (max. 0,5 Liter) alkoholfreies Getränk mit ins Stadion genommen werden.
  • Rucksäcke dürfen nicht mit ins Stadion genommen werden. Gürteltaschen und kleine Handtaschen sind nach Sichtkontrolle erlaubt.
  • Die Mitnahme von Digitalkameras und Kompaktkameras, welche für den Heimgebrauch verwendet werden, ist gestattet.
  • Die Gästeplätze für Rollstuhlfahrer befinden sich direkt neben dem Gästeblock.
  • Heidenheim ist eine Umweltzone in der ein Fahrverbot für Kraftfahrzeuge ohne Plakette sowie mit roter oder gelber Plakette gilt. Die Gästeparkplätze finden sich bei den Sportanlagen des SV Mergelstetten. Von hier aus sind es ca. 10-15 Minuten Fußweg bis zum Gästeblock.
  • FC-Fans können das Spiel in der FC-App mit dem Radio Köln FC-Radio und im Liveticker verfolgen.
  • empfehlen

Tabelle

Menu
Gesamttabelle
PL. Verein Pkt.
16 1. FSV Mainz 05 9
17 1. FC Köln 7
18 SC Paderborn 07 4

FC-FANSHOP