• Profis | 06.12.2018

    Erinnerungen an Regensburg

    Bigalke: „Das wird sich nicht wiederholen“

  • Profis | 06.12.2018

    Erinnerungen an Regensburg

    Bigalke: „Das wird sich nicht wiederholen“

Von 2012 bis 2014 spielte Sascha Bigalke für den 1. FC Köln. Großes Verletzungspech warf „Biggi“ in seiner Profilaufbahn oft zurück. Heute ist der 28-Jährige bei der SpVgg Unterhaching etabliert und glücklich – an seine Zeit beim FC und seinen ersten Treffer denkt er gerne zurück. Denn diesen erzielte er im Herbst 2012 in einer denkwürdigen Partie gegen Jahn Regensburg.

Sascha, welche Erinnerungen weckt der 20. Oktober 2012 bei dir?
„Ich habe die Partie gegen Jahn Regensburg noch lebhaft im Kopf. Wir haben echt kein gutes Spiel gemacht und lagen verdient 0:2 zurück. Eigentlich hätten wir auch höher zurückliegen können. Dann würden wir heute sicher nicht mehr von diesem Spiel sprechen.“

Und was geschah dann?
„Ich glaube, dass Regensburg fünf Minuten vor Schluss noch eine riesige Chance zum 3:0 hatte. Die Führung war bis dahin total verdient, aber zwei Minuten später steht es nur noch 1:2 durch ein etwas glückliches Tor von Tony Ujah. Natürlich haben wir dann alles nach vorne geworfen, es waren ja regulär nur noch drei Minuten zu spielen. Was dann passiert ist, wird sich so nicht wiederholen. Zuvor und seitdem habe ich nichts Vergleichbares erlebt. In der 90. Minute macht Dominic Maroh nach einer Ecke den Ausgleich. Allein mit einem Punkt hätten wir schon zufrieden sein können.“

Aber du musstest ja noch dein erstes Tor für den FC machen.
„Stimmt. In der Nachspielzeit habe ich zentral aus rund 20 Metern einfach draufgehalten. Ich konnte es kaum fassen, als der Ball im Netz zappelte. Das waren drei enorm wichtige Punkte. Wir waren ja nicht besonders gut in die Saison gestartet. Mit diesem Sieg haben wir uns etwas gefangen und sind in der Tabelle langsam geklettert. Für den Aufstieg hat es leider nicht gereicht.“

Für dich persönlich kam im Sommer 2013 dann auch noch Verletzungspech dazu.
„Bis zu dem Testspiel in Troisdorf lief es eigentlich sehr gut für mich. Ein Kreuzbandriss wirft einen für lange Zeit zurück. Ich bin froh, dass ich im letzten Heimspiel gegen St. Pauli mit einem Tor noch einen kleinen Beitrag zum Aufstieg 2014 leisten konnte.“

Nach dem Aufstieg endete deine Zeit in Köln. In den vergangenen Jahren hast du dich dann zur Stammkraft der Spielvereinigung Unterhaching entwickelt.
„Ja, aber auch erst nach einem zweiten Kreuzbandriss im November 2014. Damals sah es erst einmal nicht gut aus. Zum Glück wurde mir in Unterhaching die Möglichkeit gegeben, mich wieder heranzukämpfen. Zu Beginn der Saison 2015/16 war ich noch vertragslos, aber im Januar 2016 hat man mich wieder unter Vertag genommen. Seitdem habe ich kaum ein Spiel verpasst. Parallel habe ich auch meine A-Lizenz als Trainer erworben und trainiere hier die U14. Außerdem kommentiere ich gelegentlich Spiele bei einem privaten Fernsehsender.“

Erfahrung als Kommentator und Reporter hast du damals schon reichlich bei FC-TV gesammelt – wir hatten dich ja kurzerhand nach deiner Verletzung ins TV-Team integriert.
„(lacht) Stimmt. Das war auf jeden Fall eine große Hilfe. So konnte ich die Scheu ablegen und wichtige Erfahrungen vor der Kamera sammeln. Damals habe ich aus der Not eine Tugend gemacht, was mir heute zugutekommt.“

2017 bist du mit Haching in die 3. Liga aufgestiegen. Kurz vor Weihnachten spielt ihr gegen den KFC Uerdingen – du trifft also auf Dominic Maroh. Hast du noch Kontakt zu alten Weggefährten aus Köln?
„Eigentlich kaum noch. Aber so ist der Fußball – zur aktiven Zeit hat jeder seine eigenen Sorgen. Vor der Partie gegen Uerdingen werde ich Dome sicher mal eine Nachricht schicken. Den FC verfolge ich natürlich auch noch sehr intensiv. Ich denke trotz meiner Verletzung noch immer sehr gerne zurück. Ich hatte eine tolle Zeit in Köln. Der FC wird diese Saison aufsteigen, da bin ich mir sehr sicher.“

Schlagwörter:

Interview Bigalke
  • empfehlen

Tabelle

Menu
Gesamttabelle
PL. Verein Pkt.
1 Hamburger SV 34
2 1. FC Köln 33
3 1. FC Union Berlin 28

FC-FANSHOP