Profis | 31.10.2020

Stimmen zu Bayern

Bornauw: „Wir hätten etwas mitnehmen können“

Der 1. FC Köln hat am 6. Spieltag knapp mit 1:2 gegen den FC Bayern München verloren. Nach der Niederlage äußerten sich Dominick Drexler, Sebastiaan Bornauw und Marius Wolf zur Partie.

Dominick Drexler: Ich glaube, die Bayern waren ein bisschen müde von den ganzen Englischen Wochen. Es wäre etwas möglich gewesen für uns, wobei ich die Hand-Szene nur von der Tribüne aus gesehen habe. Ich finde das sehr schwierig, wenn der Ball aus einem Meter gegen die Hand kommt. Wenn man diese einfachen Gegentore gegen die Bayern nicht bekommt, kann man vielleicht sogar etwas mitnehmen. Im Endeffekt bleibt es eine Niederlage. Wir haben gut dagegengehalten, aber wir brauchen Punkte. Natürlich ist es gegen Bayern sehr schwer, egal in welcher Verfassung sie sind. Bei meinem Tor ist es natürlich sehr glücklich, dass der Ball genauso abgefälscht wird und Neuer auf dem Weg in die Ecke ist. Wenn man im Zentrum ist, muss man schauen, dass man irgendwie in die Schussbahn kommt. Auf solche Situationen muss man lauern und dieses Mal habe ich Glück gehabt. Gegen Bremen geht es wieder von null los. Das wird ein komplett anderes Spiel. Wir müssen das Spiel heute Abend abhaken, morgen analysieren und uns dann auf Bremen konzentrieren. 

Sebastiaan Bornauw: Wir haben vorher viel darüber gesprochen, dass wir sehr aggressiv verteidigen müssen, aber sie nicht zu hoch anlaufen dürfen. Ich denke, wir haben es heute gut gemacht. Sie haben auf jeder Position Weltklasse-Spieler. Wir können auf unsere Leistung heute stolz sein. Natürlich bin ich auch enttäuscht, weil wir etwas hätten mitnehmen können. Heute sollte uns trotzdem Selbstvertrauen für die nächsten Spiele geben.

Marius Wolf: Der Ball geht bei der Elfmeter-Szene erst gegen meinen Bauch und dann gegen meinen Arm. Ich drehe mich in der Situation weg und sehe ihn nicht kommen. Ich denke nicht, dass mein Arm weit vom Körper weg war. Die Hand geht auf gar keinen Fall zum Ball. Ich finde, der Elfmeter ist schon eine harte Entscheidung. Kein Bayern-Spieler hat reklamiert. Der Einzige, der es gesehen hat, ist der Schiedsrichter. Aber ich kann es jetzt sowieso nicht mehr ändern. Wir müssen es akzeptieren. Ich habe es vor dem Spiel schon gesagt: Wir können hier auch ohne einen Sieg mit einem guten Gefühl rausgehen. Das machen wir auf jeden Fall. Mit ein bisschen mehr Glück spielen wir vielleicht unentschieden und diese Erkenntnis müssen wir jetzt mitnehmen. Wir haben eine sehr gute Leistung gezeigt und das, was wir uns vorgenommen haben, gut umgesetzt. Genauso müssen wir jetzt weitermachen und dann klappt es nächste Woche.
 

  • empfehlen

Tabelle

Menu
Gesamttabelle
PL.VereinPkt.
14Sport-Club Freiburg8
151. FC Köln7
16DSC Arminia Bielefeld7