Profis | 05.02.2019

Lehmann zurück im Mannschaftstraining

Der Tag beim FC: Fokus auf St. Pauli

Am Dienstagvormittag hat der FC eine öffentliche Trainingseinheit am Geißbockheim absolviert. Matthias Lehmann trainierte nach andauernden Problemen an der Achillessehne wieder mit der Mannschaft.

Die Vorfreude auf das erste Heimspiel nach der Winterpause steigt – genau wie die Konzentration. Cheftrainer Markus Anfang forderte von den FC-Profis während der Dienstagseinheit vor allem Tempo und Intensität. Nach einer kurzen Aufwärmphase lag der Trainingsfokus vor der anstehenden Partie gegen den FC St. Pauli auf Umschaltspiel- und Ballbesitzübungen. Zum Abschluss gab es für die Zuschauer im Franz-Kremer-Stadion noch ein temporeiches Trainingsspiel zu sehen.

Der verletzte FC-Profi Vincent Koziello verfolgte das Training seiner Teamkollegen ebenfalls von der Tribüne aus. Der Mittelfeldakteur fehlt dem FC seit Dezember, nachdem er sich im Spiel gegen Jahn Regensburg einen Teilriss des Innenbandes im rechten Knie zugezogen hatte. Matthias Lehmann, der seit Anfang Januar unter Beschwerden an der Achillessehne litt, nahm zum ersten Mal wieder am regulären Mannschaftstraining teil.


Dominick Drexler sprach nach dem Training am Dienstag über…

… die Spielabsage in Aue: „Wenn man extra dort bleibt, um sich gut regenerieren zu können und dann drei Stunden vor dem Spiel die Absage kommt, dann ist das schon blöd. Wir wollten die Niederlage in Berlin wieder gut machen und das schnelle Spiel wäre gut für die Köpfe gewesen. Am Freitag wartet aber ja schon der nächste Gegner. Das ist ein wichtiges Spiel, also sollten wir nicht mehr zu sehr in die Vergangenheit, sondern nach vorne schauen.

… den aktuellen Tabellenplatz des 1. FC Köln: „Jetzt kommt ein Heimspiel, das wir gewinnen wollen und so gehen wir das Spiel auch an. Es steigt niemand nach 20 Spieltagen auf, genauso wie wir nicht nach 18 Spieltagen aufgestiegen waren.“

… den nächsten Gegner, den FC St. Pauli: „Pauli ist jetzt in dieser Saison, glaube ich, schon zum fünften Mal in der Nachspielzeit der Siegtreffer gelungen. Das zeigt ihre Qualität über 90 Minuten. Sie sind eine gute Mannschaft und sie stehen nicht zu unrecht auf Platz zwei. Aber in der Liga ist es so eng: Pauli verliert in Darmstadt, jetzt gewinnen sie im Spitzenspiel gegen Union. Da kommt zwar ein guter Gegner auf uns zu, aber die nächsten Spiele werden genauso schwer.“

… die frühen Gegentore: „Wir müssen schauen, dass wir genau so etwas vermeiden, das haben wir in der Saison schon ein paar Mal gehabt. Wenn ich an Heidenheim denke, da hatten wir auch nach fünf Minuten einen Gegentreffer bekommen. Ich glaube, gegen Duisburg hat es auch nicht viel länger gedauert. Das müssen wir abstellen, weil wir den Gegner so nur stark machen. Im Spiel geht es auch oft um Matchglück oder um das Momentum und wenn du in Union, vor der Kulisse, nach 23 Sekunden so ein Gegentor kriegst, dann ist klar, dass der Gegner sofort eine breite Brust hat. Das Publikum ist sofort da und dann wird es schwer, egal gegen wen.“


  • empfehlen

Tabelle

Menu
Gesamttabelle
PL. Verein Pkt.
1 1. FC Köln 51
2 Hamburger SV 50
3 1. FC Union Berlin 47

FC-FANSHOP