Profis | 05.12.2020

Stimmen zum Wolfsburg-Spiel

Duda: „Haben uns den Punkt erkämpft“

Nach dem 2:2 gegen VfL Wolfsburg äußerten sich die Torschützen Jan Thielmann und Ondrej Duda sowie Timo Horn, Ismail Jakobs, Horst Heldt und Markus Gisdol zur Partie.

Timo Horn: Es war heute wieder eine geschlossene Mannschaftsleistung. Wir wussten nach dem Sieg in Dortmund, dass wir heute wieder auf eine Mannschaft treffen würde, die stark ist und noch kein Spiel verloren hat. Man hat heute auch gesehen, dass Wolfsburg über überragende Qualitäten verfügt. Wir mussten wieder alles reinwerfen und gut verteidigen – und das hat die Mannschaft bis auf die zwei Szenen vor den Gegentoren gut gemacht. Wir haben uns den Punkt verdient, auch wenn er am Ende etwas glücklich ist. Wir wussten, dass es bis zur letzten Minute ein schwieriges Spiel werden würde und die Wolfsburger wahrscheinlich mehr Ballbesitz haben werden. Durch das 2:2 kurz nach der Pause hat der Gegner Rückenwind bekommen, aber wir haben gekämpft und auch der Punkt hilft uns in der jetzigen Situation weiter. Wir wollen in den nächsten Wochen da unten rauskommen, möglichst viel punkten und auch gegen die großen Mannschaften alles geben. Jetzt kommt Mainz, danach Leverkusen und auch noch Leipzig. Die werden uns alles abverlangen, die Gegner haben hohe Qualität. Jedes Spiel ist eine große Herausforderung. Wir wussten vor der Saison schon, dass es auch Corona-bedingt ein schwieriges Jahr werden würde – ohne unsere Zuschauer umso schwieriger. Von daher müssen wir den aktuellen Weg weitergehen, immer alles reinwerfen und auch gegen die Teams, die oben in der Tabelle stehen, versuchen zu punkten.  

Ismail Jakobs: Wenn man in Führung liegt, will man sie natürlich auch über die Zeit bringen. Wenn man aber das gesamte Spiel betrachtet, können wir zufrieden sein. Wolfsburg hatte mehr Ballbesitz, dadurch mussten wir viele Meter machen, sodass am Ende schon auch ein wenig die Kraft gefehlt hat, um unsere Konter sauber auszuspielen. Mit ein paar Punkten im Rücken fühlt es sich aktuell schon besser an, wir haben mehr zu uns selbst gefunden und auch mehr Selbstvertrauen. Das müssen wir für die nächsten Spiele nutzen.   

Ondrej Duda: Natürlich bin ich froh, an meinem Geburtstag getroffen zu haben, aber mit zwei Punkten mehr wäre ich jetzt deutlich glücklicher, weil wir die Punkte benötigen. Nichtsdestotrotz ist es so, dass wir mit vier Punkten aus den beiden Spielen gegen Dortmund und Wolfsburg leben können. Hätten wir heute verloren, hätte der Sieg in Dortmund nachträglich gar nicht so gut geschmeckt, aber wir haben uns heute einen Punkt erkämpft. Die erste Hälfte war nicht schlecht von uns, wir standen kompakt und haben streckenweise auch guten Fußball gespielt. In der zweiten Hälfte haben wir dann leider sehr früh den Ausgleichstreffer bekommen und standen danach tiefer. Wir hatten ein paar Kontersituationen, haben daraus aber nichts gemacht. Die erste Hälfte war deutlich besser als die zweite. Wir hatten heute ein sehr junges Team auf dem Platz, ich gehörte mit 26 schon zu den Ältesten. Die jungen Spieler in unserem Team zeigen ihr Potenzial, aber natürlich müssen wir uns alle noch verbessern. Am nächsten Wochenende wollen wir wieder einen Sieg holen.

Jan Thielmann: Ich bin sehr glücklich über mein erstes Bundesliga-Tor, trotzdem sind die Gefühle gemischt. Grundsätzlich können wir zufrieden sein, gegen gute Wolfsburger zumindest einen Punkt hier behalten zu haben. Aber nach zweimaliger Führung hätten wir natürlich gerne auch einen Dreier geholt. Durch den Sieg gegen Dortmund sind wir etwas selbstbewusster geworden und haben das heute auf dem Platz auch über weite Strecken gezeigt. Das müssen wir nächste Woche wieder auf den Platz bringen.   

Horst Heldt: Wenn uns vor acht Tagen jemand erzählt hätte, dass wir aus den Spielen gegen Dortmund und Wolfsburg vier Punkte holen, hätte ich das natürlich unterschrieben und ein Siegel draufgeklebt. Heute haben wir gegen einen starken Gegner, der noch nicht verloren hat, wieder eine gute Leistung gezeigt. Wir haben zweimal geführt, trotzdem denke ich, dass das Unentschieden ein gerechtes Ergebnis ist, weil die Wolfsburger das auch gut gemacht haben. Es war ein Hin und Her, beide Teams wollten gewinnen. Wir sind froh, dass wir gegen so ein gutes Team einen Punkt geholt haben. Wir haben es heute teilweise auch spielerisch gut gelöst, das müssen wir im nächsten Spiel bestätigen. Es hängt vieles mit Selbstvertrauen zusammen im Fußball. 

Markus Gisdol: Ein großes Lob an meine Mannschaft für die Einsatzbereitschaft und für das, was wir fußballerisch in Hälfte eins abgeliefert haben. Wir haben gegen Dortmund ein klasse Spiel gemacht und waren heute gegen ein ungeschlagenes Top-Team gut. Wir sind auf einem guten Weg und müssen an die Leistungen anknüpfen. Dafür werden wir konsequent arbeiten.

Pk nach Wolfsburg
  • empfehlen

Tabelle

Menu
Gesamttabelle
PL.VereinPkt.
15DSC Arminia Bielefeld14
161. FC Köln12
171. FSV Mainz 057