Stiftung | 03.07.2020

Neues von der Stiftung 1. FC Köln

FC-Mitarbeiter unterstützen Malteser

Die Corona-Krise stellt unsere Gesellschaft seit Monaten auf eine Bewährungsprobe. Die ehrenamtlichen Malteser sind täglich im Einsatz, um sich um Menschen zu kümmern, die nun besonders auf Hilfe angewiesen sind. Unterstützung bekommen sie dabei von der FC-Stiftung und sechs FC-Mitarbeitern.

Einschränkungen von Kontakten im Alltag sind notwendig, um das Voranschreiten der Corona-Pandemie zu verlangsamen und Mitmenschen zu schützen. Ältere Menschen und Personen mit Vorerkrankungen sind nicht nur besonders gefährdet, sondern auch von den Einschränkungen besonders betroffen. Hinzu kommen ganz praktische Sorgen – etwa, wer den Einkauf übernimmt. Als rasche Reaktion haben die Ehrenamtliche der Malteser in mehr als 200 Städten und Gemeinden in kürzester Zeit viele neue Hilfsangebote geschaffen. Eines davon: ein kostenloser Einkaufsservice.

Die Stiftung 1. FC Köln unterstützt dieses Projekt und hilft vor allem mit Mitarbeitern aus. Seit April sind sechs FC-Mitarbeiter zweimal pro Woche als Einkaufshelfer im Einsatz. Markus Bergmann ist eigentlich Leiter Veranstaltungslogistik Gastronomie beim 1. FC Köln und engagiert sich aktuell als Einkaufshelfer: „Die Arbeit macht wirklich viel Spaß. Die Menschen sind unglaublich dankbar und freuen sich immer sehr, wenn wir mit ihren Einkäufen vorbeikommen.“

An mehr als 150 Orten liefern Einkaufshelfer Lebensmittel, Hygieneartikel und Medikamente bis an die Türschwelle und helfen den gefährdeten Menschen, sich nicht anzustecken. Kurze Gespräche an der Haustür sind trotz Sicherheitsabstand eine willkommene Aufmunterung für diejenigen, die unter der Isolation leiden.

„Es sind überwiegend alleinstehende, ältere Personen“, sagt Bergmann. „Ich war erstaunt, wie viele den Service trotz der Lockerungen nutzen. Aber viele trauen sich einfach noch nicht aus ihrer Wohnung. Sie sind sehr unsicher und froh, dass es den Einkaufsservice gibt.“

Die Kunden werden montags von der Malteser-Stadtgeschäftsstelle angerufen und nach ihren Einkaufswünschen gefragt, einige Einkaufszettel werden auch per Mail verschickt. Die Ehrenamtlichen sind jeweils am Dienstag und Mittwoch in Teams unterwegs, um die Einkäufe zu erledigen und danach direkt vorbei zu bringen. Das Geld für die Einkäufe wird von den Maltesern ausgelegt und die Kunden bezahlen an der Tür in bar.

Bergmann sagt: „Viele bestellen Grundnahrungsmittel wie Obst und Gemüse. Aber manchmal darf es auch etwas Besonderes sein. Als ich beim letzten Mal einer älteren Dame ihren Einkauf vorbeigebracht habe, hat sie sich sehr gefreut. Sie rief schon an der Türschwelle: Da kommt ja mein Eierlikör!“

Über die bundesweite Telefon-Hotline 0221 9822-9506 kann seit Ende März Hilfe und Unterstützung für sich oder Angehörige angefordert werden.

  • empfehlen

Tabelle

Menu
Gesamttabelle
PL.VereinPkt.
11. FSV Mainz 050
11. FC Union Berlin0
11. FC Köln0