• Club | 27.01.2017

    Einstiger Führungsspieler gestorben

    FC trauert um Fritz Breuer

  • Club | 27.01.2017

    Einstiger Führungsspieler gestorben

    FC trauert um Fritz Breuer

Der 1. FC Köln trauert um einen seiner prägenden Spieler der 1950er-Jahre: Fritz Breuer ist am Donnerstag nach langer und schwerer Krankheit gestorben. Er wurde 87 Jahre alt.

Mit dem Tod von Fritz Breuer verliert der 1. FC Köln nicht nur einen einstigen Leistungsträger, sondern auch eine der herausragenden Spielerpersönlichkeiten der frühen Clubgeschichte. Breuer feierte mit dem 1. FC Köln zwischen 1952 und 1964 zahlreiche Titel: Er wurde zweimal Deutscher Meister, fünfmal Westdeutscher Meister und zweimal Westdeutscher Pokalsieger. In insgesamt 197 Pflichtspielen für den FC gelangen Breuer 32 Tore. Neben seinen Leistungen auf dem Platz war es vor allem sein Charakter, dessentwegen er großes Ansehen genoss. Seinen urkölschen Humor bewahrte sich Breuer bis ins hohe Alter und trotz seiner schweren Krebserkrankungen, an deren Folgen er am 25. Januar 2017 gestorben ist.

Geboren und aufgewachsen ist Fritz Breuer im rechtsrheinischen Köln. Zum 1. FC Köln kam Breuer 1952 im Alter von knapp 23 Jahren – auf Vermittlung seines Friseurs, der ein Bekannter des damaligen FC-Geschäftsführers Jupp Schmitz war. Breuer, den besonders seine Vielseitigkeit auszeichnete, war viele Jahre lang aus der Mannschaft des FC nicht mehr wegzudenken und kam auf fast allen Positionen zum Einsatz. Er spielte zunächst sowohl als Innenstürmer, als auch auf der Position des Rechtsaußen und des Außenläufers, bevor er später in die Defensive wechselte.

Ob als Mittelläufer oder Innenverteidiger – Breuer war in der Abwehr ein Allrounder im wahrsten Sinne des Wortes, auch in den Auswahlteams der Stadt Köln, des Mittelrheins und Westdeutschlands. Auch Bundestrainer Sepp Herberger interessierte sich für den gebürtigen Kölner. Später sagte Breuer einmal schmunzelnd, dass eine Berufung in die A-Nationalmannschaft wohl letztlich daran gescheitert sei, dass er auf ein gelegentliches Glas Kölsch nicht habe verzichten wollen. Trotz einiger lukrativer Angebote anderer Clubs blieb Breuer beim FC – zur Freude seiner Mitspieler. Einige von Breuers humoristischen Einlagen, mit denen er auf langen Auswärtsfahrten die gesamte Mannschaft unterhielt, wurden damals sogar in den „Clubnachrichten“ veröffentlicht.

Nach seiner aktiven Karriere, die Breuer als Spielertrainer seines Heimatvereins Spielvereinigung Deutz 05 ausklingen ließ, arbeitete der gelernte Kraftfahrer als Außendienstmitarbeiter eines Parfümerie-Großhandels. Dem 1. FC Köln blieb er immer verbunden: Der verheiratete Vater eines Sohnes und Großvater mehrerer Enkel war ein regelmäßiger Gast bei den Heimspielen des FC – bis seine Gesundheit die Besuche nicht mehr zuließ.

Der 1. FC Köln wird Fritz Breuer ein ehrendes Andenken bewahren.

Schlagwörter:

Fritz Breuer
  • empfehlen

Tabelle

Menu
Gesamttabelle
PL. Verein Pkt.
1 Hamburger SV 27
2 1. FC Köln 24
3 1. FC Union Berlin 23

FC-FANSHOP