Profis | 29.10.2020

Pressekonferenz vor Bayern München

Gisdol: „Jeder hat mehr Selbstvertrauen“

Der 1. FC Köln empfängt am Samstag den FC Bayern München im RheinEnergieSTADION. Markus Gisdol und Horst Heldt sprachen vor der Partie über die Aufgabe gegen den Rekordmeister, die Atmosphäre ohne Zuschauer sowie die Personalsituation vor der Partie.

Markus Gisdol sagte über…

… die Punktgewinne gegen Frankfurt und Stuttgart und das Heimspiel gegen den FC Bayern München: Jeder Punkt tut gut. Speziell den letzten Punktgewinn im schwierigen Auswärtsspiel merkt man den Jungs an. Es hat sich etwas verändert in der Mannschaft. Jeder hat mehr Selbstvertrauen und die Stimmungslage ist dadurch besser. Jetzt haben wir die größte Aufgabe im Weltfußball vor uns. Für uns ist wichtig, dass wir uns zuerst auf uns selbst konzentrieren und dann beachten, was Bayern München macht. Wir haben uns viel angeschaut. Es gab die unterschiedlichsten Lösungsansätze von anderen Mannschaften. Trotzdem haben die Bayern es geschafft, ihren Torschnitt von viereinhalb Toren pro Spiel aufrechtzuerhalten. Bayern ist eine richtig gute Mannschaft mit richtig guten Einzelspielern. Es gilt, unseren Weg zu finden. Das kann phasenweise ein höheres und mal ein tieferes Attackieren sein. Wir schauen, was kommt. Im Fußball ist immer alles möglich. Es gibt immer Überraschungen. 

… die Anfangsphase im Spiel: Gegen Frankfurt war es etwas besser. Im letzten Spiel in Stuttgart haben wir dann sofort wieder etwas erkennen lassen, was wir abstellen müssen. Ich habe mit der Mannschaft darüber gesprochen, wo es hinführen soll, wenn der Gegner weiß, dass man gegen uns in den ersten fünf Minuten Vollgas geben muss. Wir haben vieles probiert und hatten intensivere und ruhigere Ansprachen. Zum Schluss liegt es an jedem Einzelnen, wie er ins Spiel kommt. Da hat jeder seine Eigenverantwortung. Ich habe es nochmal thematisiert, es hat mich maßlos geärgert. Das muss nicht sein. 

… die Atmosphäre bei Spielen ohne Zuschauer: Die Atmosphäre ist mittlerweile leider zur Gewohnheit geworden. Das spielt keine Rolle mehr. Jeder hat seinen eigenen Weg gefunden, wie er mit Spielsituationen und Spielen ohne Zuschauer umgeht. Trotzdem ist es komisch. Wir können es aber nicht ändern. 

… die Personalsituation: Jonas Hector steht weiterhin nicht zur Verfügung. Er kann kein Mannschaftstraining machen. Anthony Modeste ist auch noch nicht im Training. Ihn plagen muskuläre Probleme. Das wird eher schwierig für den Kader. Benno Schmitz hatte Probleme am Sprunggelenk beziehungsweise an der Ferse. Da müssen wir schauen, wie sich das entwickelt. Florian Kainz fehlt nach wie vor. 

… Robert Lewandowski: Lewandowski ist ein Spieler in herausragender Verfassung. Aber es wäre ein Fehler, sich auf einen Spieler zu konzentrieren. Er hat im Torabschluss eine große Sicherheit, aber wir müssen auch seine Zulieferer im Blick haben. Kimmich und Goretzka spielen ihm die Bälle zu. Bayern macht das variable Spiel in der Offensive aus. Es gibt eigentlich so gut wie keinen Pass- oder Annahmefehler. Da muss man es schaffen, die Abstände so gering zu halten, dass man rankommt. Momentan sucht die Qualität der Bayern seinesgleichen im Fußball. Ich sehe, auch wenn ich Champions League schaue, keine Mannschaft auf dem Niveau von Bayern München.

… das Zweikampfverhalten: Das Zweikampfverhalten habe ich deutlich mit der Mannschaft besprochen. Hätten wir ein besseres an den Tag gelegt in Stuttgart, hätten wir noch größere Chancen gehabt, das Spiel ganz zu drehen. Aber wir haben uns immer wieder in Schwierigkeiten gebracht. Ich denke da schon auch über Personaländerungen im Zentrum nach.

… die Passqualität: Passqualität hängt mit Eingespieltheit zusammen. Wir haben viele Lichtblicke gegen Stuttgart gesehen. Wenn ich etwa bedenke, wie wir über die rechte Seite kombiniert haben. Es hängt mit harter Arbeit, Fleiß und viel Training zusammen. Es kommt nicht von heute auf morgen. Das gestehe ich meiner Mannschaft aber auch zu, wenn man nach einem Fehlpass ein gutes Zweikampfverhalten an den Tag legt. Wir arbeiten aber auch an diesem Thema. Ich sehe Spieler, die Zusatzschichten machen und nach dem Training bleiben. Sie stimmen sich mit ihren Mitspielern ab. Es findet eine gute Kommunikation statt. Das stimmt uns alles sehr zuversichtlich. 

… Dimitris Limnios: Ich fand es erstaunlich, wie Dimi ins Spiel gekommen ist. Er wurde verpflichtet und hat durch den Corona-Befund noch Wochen in Griechenland verbringen müssen. Dann war er da und musste direkt wieder zur Nationalmannschaft. Dimi hat so gut trainiert, dass ich Marius dann nach dem Wechsel zurückgezogen und Dimi vor ihm habe spielen lassen.  Ich sehe es durchaus als wirklich gute und erfolgsversprechende Variante an, die beiden sich einspielen zu lassen. Unser Sturmzentrum wird davon profitieren. Ich bin sehr froh über diese weitere Option. 

Horst Heldt sagte über… 

… den Ausschluss der Zuschauer: Wir werden keine Zuschauer haben. Natürlich hatten wir eine Planung und die Hoffnung auf mehr als 300 Zuschauer. Dass es sich jetzt in den November reinzieht, müssen wir akzeptieren. Am Ablauf in der Lizenzspielerabteilung ändert sich nichts. Wir trainieren und spielen weiter. Dramatischer ist es bei den Frauen und den Teams ab der U21 und jünger. Der Spielbetrieb und das Training werden ab Montag eingestellt. Wir haben jetzt wieder aufkommende Probleme. Zudem haben wir auch ein Internat mit Sportlern aus unterschiedlichen Disziplinen. Es ist wichtig, dass sie nach wie vor in die Schule gehen. Wir werden versuchen, Einzeltraining und Einzelpläne anzubieten. Das kennen wir aus der ersten Phase des Lockdowns. 

… den Fortbestand anderer Sportarten wie dem Eishockey: Wir stehen mit vielen anderen Sportarten und Vereinen in Kontakt. Es gab vergangene Woche einen Austausch mit den Kölner Haien. Natürlich sind wir bemüht und daran interessiert, dass es nicht nur im Fußball weitergeht. Das ist wichtig für die Gesellschaft, dass wir den Sport aufrechterhalten und die Vereine unterstützen, für die es nochmal ein anderes Ausmaß hat, ohne Zuschauer zu spielen. Wir sind bemüht, sie zu unterstützen.

  • empfehlen

Tabelle

Menu
Gesamttabelle
PL.VereinPkt.
14Sport-Club Freiburg8
151. FC Köln7
16DSC Arminia Bielefeld7