Profis | 18.01.2020

Stimmen zum Spiel

„Harte Arbeit zahlt sich aus“

Nach dem 3:1-Heimsieg gegen den VfL Wolfsburg sprach NetCologne FC-TV mit Cheftrainer Markus Gisdol, Mark Uth, Jonas Hector und Noah Katterbach.

Markus Gisdol: „Wir hatten über die gesamte Spielzeit einen sehr guten Torwart auf dem Platz. Der hat uns vor allem in der ersten Phase gut im Spiel gehalten. Dann hat die Mannschaft den Schalter umgelegt, ist mutig geworden und hat sich die Führung verdient. Wir haben dann Zugriff bekommen, haben die Räume enger und die Abstände geringer gemacht. Das war die Basis, um dann nachher erfolgreich zu sein. Es war sicher nicht alles Gold, was glänzt, aber wir haben uns den Sieg trotzdem verdient. Für uns war es wichtig, dass wir punkten. Das haben wir getan und das tut uns gut.“

Mark Uth: „Wir wollten vor den eigenen Fans unbedingt gewinnen. Die ersten fünfzehn Minuten waren nicht so gut, aber danach haben wir es super gemacht. Generell fühle ich mich sehr wohl hier. Ich kenne ja auch noch viele. Konditionell wird es auch langsam besser. Ich merke schon, dass ich noch nicht ganz bei hundert Prozent bin, aber wenn ich die Minuten weiter bekomme, dann wird das auch werden. In der Bundesliga ist es aktuell ja so, dass man jeden schlagen kann und jetzt fahren wir nach Dortmund und wollen da auch etwas mitnehmen.“

Jonas Hector: „Die zehn Feldspieler sind erst ab der zehnten Minute wach geworden. Zum Glück war Timo von Anfang an auf dem Platz. Da haben wir komplett geschlafen und können froh sein, dass wir kein Gegentor bekommen haben. Danach haben wir es gut gemacht. Wir waren gut in den Zweikämpfen und hatten ordentliche Abstände. Das eine Tor haben wir uns sehr verdient und dass wir vor der Pause noch ein Tor nachlegen konnten, war Gold wert. Wir haben viel malocht, gerade auch im Trainingslager. Wir sind froh, dass wir die letzten vier Spiele gewonnen haben. Das hilft punktetechnisch extrem weiter, da es in der Liga momentan sehr eng ist. Jetzt müssen wir uns auf Dortmund vorbereiten, wie auf jeden anderen Gegner auch. Natürlich ist es ein anderes Kaliber, wenn man am Freitagabend nach Dortmund muss, aber wir wollen versuchen, dort etwas mitzunehmen.“

Noah Katterbach: „Die Mannschaft hat das gut gemacht. Wir haben das gezeigt, was wir am Ende der Hinrunde auch gezeigt haben. Wir haben uns gegenseitig gepusht und waren gut drauf. Die ersten zehn Minuten hatte Wolfsburg die Überhand. Wir haben uns dann gefangen, darauf eingestellt und uns zusammengerauft. Dann haben wir das Spiel in unsere Richtung gebogen und es als Team sehr gut gemacht. Harte Arbeit zahlt sich aus. Wir haben sehr gut an unserer Fitness gearbeitet, sodass wir noch mehr laufen und kämpfen konnten. Ich freue mich auf das Spiel in Dortmund und generell über jedes Spiel, das ich für den FC machen kann.“

  • empfehlen

Tabelle

Menu
Gesamttabelle
PL.VereinPkt.
121. FC Union Berlin26
131. FC Köln26
14Hertha BSC26

FC-FANSHOP