Profis | 08.11.2019

1:2 gegen Hoffenheim

Heimniederlage für den FC

Der 1. FC Köln hat am Freitagabend mit 1:2 gegen die TSG Hoffenheim verloren. Jhon Cordoba hatte den FC nach couragiertem Beginn mit 1:0 in Führung gebracht. Adamyan erzielte zu Beginn der zweiten Hälfte den Ausgleich. Der Siegtreffer der TSG fiel in der Nachspielzeit per Elfmeter.

Freitagabend, Flutlicht und Fastelovend vor der Tür: Die Rahmenbedingungen vor dem Heimspiel gegen die TSG Hoffenheim hätten kaum besser sein können. Pünktlich zum Sessionsauftakt liefen die FC-Profis erstmals in dem neuen Karnevalstrikot auf, die Höhner stimmten die FC-Fans mit einer Live-Version der FC-Hymne auf die fünfte Jahreszeit ein. Die sportliche Ausgangslage vor der Partie war unterdessen klar: Der FC wollte punkten. Die TSG hingegen reiste nach zuletzt fünf Pflichtspielsiegen in Folge mit viel Selbstvertrauen nach Köln.

Im Vergleich zum Spiel in Düsseldorf baute FC-Cheftrainer Achim Beierlorzer die Startelf auf drei Positionen um. Jhon Cordoba und Jorge Meré begannen anstelle von Kingsley Schindler und Dominick Drexler. FC-Eigengewächs Ismail Jakobs ersetzte den verletzten Noah Katterbach auf der linken Seite. Der 20-Jährige feierte damit sein Profi-Debüt.

Mutiger FC wird belohnt
Die Zuschauer im RheinEnergieSTADION sahen von Beginn an eine schnelle und intensiv geführte Partie. Der FC trat dabei mutig auf, verteidigte konzentriert und setzte die Hoffenheimer immer wieder durch frühes Anlaufen unter Druck. Die erste nennenswerte Chance gehörte jedoch den Gästen: Grillitsch tauchte nach feinem Dribbling durch den Sechszehner frei vor Timo Horn auf und legte den Ball sogar am herauseilenden FC-Torwart vorbei, ohne jedoch in der Mitte einen Abnehmer zu finden. Glück gehabt.

Auf der Gegenseite wurde der FC erstmals durch einen Standard gefährlich. Nach einem Freistoß von Louis Schaub stieg Simon Terodde am höchsten, brachte den Ball aber nicht präzise genug aufs Tor. Besser machte es wenige Sekunden später Jhon Cordoba: Kurz vor dem gegnerischen Strafraum legte sich der Kolumbianer den Ball zurecht, zögerte nicht lange und ließ TSG-Keeper Baumann in der 34. Minute mit einem platzierten Schuss ins linke untere Eck keine Abwehrmöglichkeit. 1:0 für den FC! Beflügelt durch die Führung, drückten die FC-Profis auch in der Folge weiter aufs Gaspedal. In der 42. Spielminute hatte Cordoba nach scharfer Flanke von Ehizibue sogar das 2:0 auf dem Fuß, sein Abschluss wurde jedoch abgeblockt. So ging es mit der verdienten Pausenführung für den FC in die Kabinen.

Adamyan schockt FC kurz nach der Pause­
Die Gäste erwischten den besseren Start in den zweiten Durchgang. Nicht einmal drei Minuten dauerte es, ehe Hoffenheims Adamyan die FC-Führung egalisierte. Nach einem FC-Ballverlust im Mittelfeld flankte Rudy in Richtung Abwehrzentrum, wo der TSG-Stürmer per Volley ausglich. Der FC wirkte kurz geschockt und hatte in der Folge Glück, dass die TSG nicht durch Adamyan (49.) und Locadia (61.) auf 1:2 erhöhte.

Das Spiel stand zu diesem Zeitpunkt auf Messers Schneide. Die TSG drückte zusehends, der FC versuchte dagegenzuhalten. Achim Beierlorzer brachte erstmals nach dessen Knie-Operation Birger Verstraete für Skhiri. Für die angeschlagenen Louis Schaub und Sebastiaan Bornauw kamen mit Drexler (79.) und Schindler (83.) zwei weitere frische Kräfte. Ohne weitere Torchancen auf beiden Seiten lief die Partie auf ein 1:1 hinaus.

VAR zum Elfmeter
Kurz vor Ende der regulären Spielzeit verpasste Terodde nur knapp. In der Nachspielzeit dann der Schock für die FC-Fans: Schiedsrichter Dr. Robert Kampka entschied nach Sichtung der Videobilder auf Elfmeter für Hoffenheim. Adamyan war nach einem Zweikampf mit Drexler zu Fall gekommen. Timo Horn hatte die richtige Ecke, Locadia ließ ihm jedoch keine Chance und verwandelte zum 1:2-Endstand.

Nach der Länderspielpause geht es für den 1. FC Köln am Samstag, 23. November, in der Bundesliga weiter. Dann gastiert der FC bei RB Leipzig. Anstoß der Partie ist um 18.30 Uhr. 

Statistik zum Spiel 

1. FC Köln: Horn – Bornauw (83. Schindler), Meré, Czichos – Ehizibue, Skhiri (70. Verstraete), Schaub (79. Drexler), Hector, Jakobs – Terodde, Cordoba

TSG Hoffenheim: Baumann – Posch, Vogt, Hübner – Kaderabek, Rupp (46. Adamyan), Grillitsch, Rudy, Skov – Locadia, Bebou (74. Stafylidis)

Tore: 1:0 (34. Cordoba), 1:1 (47. Adamyan), 2:1 (90. Locadia, FE)

Gelbe Karten: Czichos (15.), Bornauw (80.) – Skov (30.), Rudy (45.), Locadia (86.)

Schiedsrichter: Dr. Robert Kampka (Mainz)

Zuschauer: 49.100

  • empfehlen

Tabelle

Menu
Gesamttabelle
PL. Verein Pkt.
16 1. FSV Mainz 05 9
17 1. FC Köln 7
18 SC Paderborn 07 4

FC-FANSHOP