Profis | 01.02.2019

Stimmen nach Berlin

Horn: „Die Wut mitnehmen“

Nach der enttäuschenden 0:2-Niederlage gegen den 1. FC Union Berlin sprach NetCologne FC-TV mit Timo Horn und Simon Terodde.

Timo Horn: „Das Spiel ging denkbar ungünstig los, mit einem unfassbaren Gegentor. Aber wir verteidigen das in der Situation davor auch schon schlecht. Es war eigentlich genau das, was wir angesprochen hatten, konnten dann die Flanke nicht verteidigen und was dann passiert, ist Wahnsinn. Ich glaube, so ein Tor macht der nie wieder in seiner Karriere. Aber was soll’s. So geht’s halt los und dann bist du direkt hinten dran. Anschließend hatten wir selbst ein, zwei Chancen, die wir nicht genutzt haben und dann kam die Standardsituation, wo Union Berlin uns heute überlegen war. Rein körperlich sind sie fast an jeden Ball gekommen, hatten auch noch weitere Chancen dadurch und so gehst du dann durch ein Traumtor und ein Standard mit 0:2 in die Pause. Da haben wir uns versucht zu schütteln, hatten dann nach der roten Karte auch deutlich mehr Ballbesitz, haben das Spiel eigentlich über weite Strecken bestimmt, aber das bringt dir ja alles nichts, wenn du es nicht schaffst, den Anschluss zu erzielen. Dazu waren genug Chancen da. Im Endeffekt war Berlin heute die effizientere Mannschaft. Nicht die Bessere, aber im Fußball geht’s um Tore und da haben sie zwei von gemacht und wir keins. In drei Tagen geht’s weiter, das ist das einzig Positive, was wir mitnehmen können. Dass wir es da besser machen können und die Wut, die wir heute hier mit aus dem Spiel nehmen, da an den Tag legen und von der ersten Minute an wach sind.“

Simon Terodde: „Ein schwacher Start von uns. Mit der ersten Situation wurde das Spiel natürlich komplett anders. Wir haben trotzdem immer wieder versucht, nach vorne zu spielen. Wir hatten gerade in der ersten Halbzeit auch zahlreiche Möglichkeiten, wo wir eigentlich ein Tor hätten schießen müssen, kriegen dann mit der Standardsituation das 0:2, darauf hat Union spekuliert, da haben sie ihre Stärken. In der zweiten Halbzeit, gerade in der letzten halben Stunde, hat uns die Durchschlagskraft gefehlt, so ehrlich müssen wir auch zu uns sein. Trotzdem haben wir immer wieder versucht nach vorne zu spielen, aber am Ende hat es leider nicht gereicht. Du musst auf der Hut sein und gut in die Spiele kommen. Das haben wir leider gegen Bochum auch nicht geschafft, jetzt zum zweiten Mal hintereinander, deswegen müssen wir das abstellen und am Sonntag besser machen.“

  • empfehlen

Tabelle

Menu
Gesamttabelle
PL. Verein Pkt.
1 1. FC Köln 63
2 SC Paderborn 07 57
3 1. FC Union Berlin 57

FC-FANSHOP