Profis | 24.10.2020

Stimmen zum Spiel

Horn: „Werden uns rauskämpfen“

Der 1. FC Köln hat am Freitagabend beim VfB Stuttgart gepunktet. Nach dem 1:1 äußerten sich Timo Horn, Elvis Rexhbecaj und Timo Horn zum Spiel.

Timo Horn: Vor allem in der zweiten Hälfte war es ein offenes Spiel. Uns fehlt im Moment ein wenig das Glück, dass vorne auch mal einer durchrutscht. Dieses Glück muss man sich in unserer Situation hart erarbeiten. Unterm Strich nehmen wird den Punkt gerne mit nach Köln. Wir haben ein bisschen gebraucht, um ins Spiel zu kommen. Vor dem Gegentor hat Stuttgart herausragend kombiniert. Nach der frühen Umstellung sind wir aber besser ins Spiel gekommen, haben von hinten raus besser kombiniert und sind so auch immer wieder gefährlich in die Hälfte des Gegners gekommen. Hinten fangen kann man sich immer mal einen. Wir spielen Bundesliga und Stuttgart hat einen Lauf. Die Stuttgarter sind nach dem Aufstieg sehr selbstbewusst aufgetreten. Wir mussten uns dagegenstemmen. Das haben wir gemacht. Deshalb bin ich auch davon überzeugt, dass wir uns in den nächsten Wochen da unten rauskämpfen werden. Wir müssen den Kampf so annehmen wie heute. Jedes Spiel geht von vorne los. In der vergangenen Saison war die Situation zu einem späteren Zeitpunkt noch brenzliger, wir haben uns aber auch da rausgekämpft. Die Mannschaft ist intakt. Ich bin daher felsenfest davon überzeugt, dass wir es auch dieses Mal schaffen.

Elvis Rexhbecaj: Die ersten zehn Minuten haben wir verschlafen und gehen zu Recht in Rückstand. Die Stuttgarter haben es vor dem Treffer auch gut gespielt, das muss man sagen. Ab der zehnten Minute hatten wir das Spiel dann aber meiner Meinung nach komplett im Griff und machen verdient den Ausgleich. In der zweiten Hälfte hätten wir uns belohnen müssen, da hätten wir eine der Chancen einfach reinmachen müssen. Dann wären wir mit drei Punkten nach Hause gefahren. Meinen eigenen Schuss habe ich im ersten Moment drin gesehen, aber im letzten Moment hat sich der Ball dann doch noch nach außen weggedreht. Da fehlte das Quäntchen Glück. Das müssen wir uns hart erarbeiten. Aber wenn wir so weitermachen, werden wir die nötigen Punkte holen. Wir wollen unser Spiel weiter durchziehen und ruhig bleiben. Natürlich war der Start mit null Punkten nicht der, den wir uns vorgestellt hatten. Aber es bringt nichts, die Köpfe hängen zu lassen. Wir müssen weitermachen und uns für den Aufwand in den nächsten Wochen belohnen. Gegen Bayern wird es natürlich ein schwieriges Spiel. Aber auch diese Partie beginnt bei 0:0. Wir werden alles geben.

Markus Gisdol: Nach einem unglücklichen Start, der mich geärgert hat, sind wir gut reingekommen. Wir brauchen im Moment immer einen Hallo-Wach-Effekt, haben dann aber besser in die Partie gefunden, sind aggressiv gewesen und haben uns gute Chancen herausgespielt. Den frühen Wechsel habe ich vorgenommen, da wir mit Marius einen Spieler haben, der auch als Rechtsverteidiger dem Team Stabilität verleihen kann. Da Easy schon gelb hatte, wollte ich so früh im Spiel kein Risiko eingehen. Und Dimi hat nach seiner Einwechslung ein gutes Spiel gemacht.

  • empfehlen

Tabelle

Menu
Gesamttabelle
PL.VereinPkt.
16DSC Arminia Bielefeld4
171. FC Köln3
18FC Schalke 043