Profis | 28.10.2020

FC-Profi im Gespräch

Limnios: „Ich möchte hier Fuß fassen“

Am Mittwochmorgen stand für den 1. FC Köln ein weiteres Training in Vorbereitung auf das Heimspiel gegen den FC Bayern München an. Nach der Einheit sprach Dimitris Limnios über die Partie gegen den Rekordmeister, seine Leistung gegen Stuttgart und seine persönlichen Erwartungen.

Dimitris Limnios sagte über…

… seine bisherige Zeit beim FC: Ich bin hier bereits gut angekommen. Das Wetter gefällt mir – vor allem heute (lacht). Ich freue mich, dass ich hier so viele nette Menschen kennengerlernt habe und fühle mich sehr wohl. 

… den Unterschied zwischen der Bundesliga und der griechischen Super League: Die Intensität ist hier definitiv viel höher und das Tempo um einiges schneller. In der Bundesliga spielen Mannschaften mit einer viel höheren Klasse. Das ist nicht vergleichbar mit meiner heimischen Liga. 

… das Spiel gegen Stuttgart: Es war relativ schwierig für mich, weil ich kaum aufgewärmt ins Spiel gekommen bin. Ich habe mich aber gefreut, dass ich zeigen konnte, was ich draufhabe. Ich werde alles für die Mannschaft geben. Natürlich möchte ich den Trainier nicht enttäuschen und werde auch gegen die Bayern weiter Vollgas geben.
… seine Stärken: Ich sehe mich stark im Eins-gegen-Eins. Ich suche immer die Räume, um gute Pässe spielen zu können, aber auch um gefährliche Situationen herzustellen. Dabei kommt mir meine Schnelligkeit und meine Durchsetzungskraft zu Gute. 

… das Gefühl, gegen die Bayern zu spielen: Erstmal hoffe ich, dass ich vom Trainer für das Spiel in den Kader berufen werde und dann auch spielen darf. Wenn das der Fall ist, freue ich mich auf ein gutes Spiel. Wir werden alles geben. Natürlich ist es ein besonderes Gefühl, gegen so eine Mannschaft zu spielen. Für mich ist sie im Moment die beste der Welt. Im Fußball ist alles möglich – wir schauen mal, was passiert.

… seine Leistung gegen Stuttgart: Für mich ist es wichtig, dass die Mannschaft ein gutes Spiel macht, nicht nur ich. Aber natürlich hat mir meine Leistung gegen Stuttgart sehr viel Selbstvertrauen gegeben für die nächsten Spiele. Ich bin der Meinung, dass der FC nicht auf den Tabellenplatz gehört, auf dem er gerade steht. Ich werde alles dafür geben, damit es in den nächsten Spielen mit einer Vorlage oder einem Tor klappt.

… die Stimmung im Team: Es ist wichtig, dass wir wieder mehr Selbstvertrauen gewinnen. Man sieht immer wieder gute Ansätze, wie auch in der zweiten Hälfte gegen Hoffenheim. Wir müssen jetzt hart trainieren und weiterarbeiten, damit endlich mehr Punkte dazukommen. 

… seine persönlichen Erwartungen: Für mich persönlich ist es wichtig, dass ich eine gute Leistung zeige. Auf Dauer möchte ich mich in die Startelf spielen – das ist auf jeden Fall mein Ziel. Ich möchte der Mannschaft helfen und langfristig hier Fuß fassen. 

… mögliche Auswirkungen seiner Corona-Infektion: Ich habe den Virus fast symptomfrei überstanden. Während der Zeit, in der ich krank war, konnte ich zwei Wochen lang nicht richtig trainieren. Dadurch hatte ich körperlich einen Rückstand, als ich nach Köln gekommen bin. Mittlerweile habe ich das aber wieder aufgeholt, fühle mich gut und bin bereit für die nächsten Spiele. 

… die Sorge vor einer erneuten Erkrankung: Für mich gibt es keinen Grund zur Aufregung. Ich verfalle nicht in Panik. Es gibt hier einen Mannschaftsarzt, und wenn ich mich schlecht fühle, gehe ich dorthin. Wir müssen im Moment mit dem Virus leben und auf die Sicherheitsabstände achten.

… seine Deutschkenntnisse: Gemeinsam mit ein paar Mannschaftskollegen bekomme ich hier Deutschunterricht. Durch die Länderspielpause war der Unterricht zuletzt etwas seltener. Aber sobald es wieder losgeht, bin ich zuversichtlich, die Sprache zu erlernen. Auf dem Platz findet die Kommunikation auch viel auf Englisch statt.

  • empfehlen

Tabelle

Menu
Gesamttabelle
PL.VereinPkt.
14Sport-Club Freiburg8
151. FC Köln7
16DSC Arminia Bielefeld7