Frauen | 24.03.2021

Europameisterin 2013

Lotzen beendet ihre Karriere

FC-Spielerin Lena Lotzen beendet mit 27 Jahren mit sofortiger Wirkung ihre Karriere. Die ehemalige Europameisterin hatte in ihrer sehr erfolgreichen fußballerischen Laufbahn großes Verletzungspech und erlitt vor ihrem Wechsel zum 1. FC Köln ihren dritten Kreuzbandriss.

Lena Lotzen beendet eine beeindruckende Karriere, die leider nicht nur von Erfolgen, sondern auch von vielen Verletzungen geprägt war. Lotzen wurde mit den DFB-Frauen Europameisterin 2013, gewann mit Deutschland den Algarve Cup 2012, wurde zweimal Deutscher Meister, gewann einmal den DFB-Pokal und wurde im Jahr 2012 als beste Nachwuchsspielerin mit der Fritz-Walter-Medaille in Gold ausgezeichnet. Mit 16 Jahren debütierte sie bereits beim FC Bayern München in der Bundesliga und spielte dort acht Jahre lang. In 95 Spielen in der FLYERALARM Frauen-Bundesliga erzielte Lotzen 26 Treffer.

Sie spielte nach ihrer Zeit in München für den SC Freiburg und wechselte vor der aktuellen Saison zum 1. FC Köln. Allerdings zog sie sich vor ihrem Wechsel nach Köln ihren dritten Kreuzbandriss zu. Dieser bewog sie nun sich nach einer mehrmonatigen Reha für ein Karriereende zu entscheiden.

Lena Lotzen sagt: „Ich bin traurig, die Entscheidung fällt mir natürlich sehr schwer. Der aktive Fußball war immer ein ganz wichtiger Teil meines Lebens. Aber in mir ist in den vergangenen Monaten die Entscheidung gereift, dass ich an meine Gesundheit denken muss und dass es an der Zeit ist, meine aktive Karriere zu beenden. Ich habe das Gefühl, dass mein Knie nicht mehr stabil genug für den Leistungssport ist und ich möchte meinen Alltag in Zukunft ohne Schmerzen durch Folgeverletzungen bestreiten können.“ 

„Viele besondere Momente“

Lotzen erlitt in ihrer Karriere drei Kreuzbandrisse, zudem Fuß- und Bänderverletzungen. In den vergangenen Monaten hatte Lotzen beim 1. FC Köln an ihrem Comeback gearbeitet. „Ich habe sehr darauf gehofft, das Trikot des 1. FC Köln bei einem Ligaspiel tragen zu können. Leider musste ich einsehen, dass das nicht mehr klappen wird. Ich bin dankbar für die Unterstützung des 1. FC Köln, der in der gesamten Zeit meiner Verletzung und der Reha immer für mich da war“, sagt Lotzen. „Ich hatte viele besondere Momente in meiner Karriere, habe viele tolle Menschen kennengelernt und würde gerne dem Fußball beruflich erhalten bleiben, weil er immer meine große Leidenschaft war. In welcher Form werden die kommenden Monate zeigen.

Nicole Bender, Sportliche Leiterin der FC-Frauen, sagt: „Es tut uns unheimlich leid für Lena, dass sie von ihren Verletzungen gezwungen wurde, ihre Karriere frühzeitig zu beenden. Lena war eine der größten Mittelfeldspielerinnen Deutschlands der vergangenen Jahre. Sie am Ball zu sehen war einfach eine Augenweide. Sie hat aber nicht nur sportlich, sondern auch durch ihre Art ihre Mannschaften charakterlich bereichert. Wir verneigen uns vor einer beeindruckenden Karriere und wünschen Lena für ihre Zeit nach dem aktiven Fußball alles Gute.“

  • empfehlen

Tabelle

Menu
Gesamttabelle
PL.VereinPkt.
61. FSV Mainz 0510
71. FC Köln9
81. FC Union Berlin9

FC-FANSHOP