Nachwuchs | 24.06.2020

Vertrag von Markus Daun läuft aus

Martin Heck zurück bei der U17

Martin Heck wird zur neuen Saison wieder die U17 des 1. FC Köln übernehmen, nachdem er seinen Fußballlehrer-Lehrgang erfolgreich abgeschlossen hat.

Martin Heck kehrt zur kommenden Saison als verantwortlicher Trainer ins Nachwuchsleistungszentrum des FC zurück und übernimmt die U17. Parallel wird der 1. FC Köln den auslaufenden Vertrag von U17-Trainer Markus Daun nicht verlängern. „Wir haben nach Lösungen gesucht, um Markus im Verein zu halten, doch es hat sich in diesem Jahr keine passende  Stelle aufgetan“, sagt Matthias Heidrich, sportlicher Leiter des FC-Nachwuchsleistungszentrums. „Die Corona-Pandemie hat die Lage zusätzlich erschwert.“

Markus Daun arbeitete seit 2013 mit einer kurzen Unterbrechung in verschiedenen Positionen für das NLZ. So betreute er FC-Jugendteams diverser Altersklassen als Trainer. In der Saison 2017/18 gehörte er unter Stefan Ruthenbeck dem Trainerstab der FC-Profis an. Im Juli 2019 hatte Daun die FC-U17 von Martin Heck übernommen, der nach dem Gewinn der Deutschen B-Junioren-Meisterschaft seine Ausbildung zum Fußballlehrer begann. Aufgrund des hohen zeitlichen Aufwands, der damit verbunden ist, konnte Heck in der Spielzeit 2019/20 keine Nachwuchsmannschaft hauptverantwortlich betreuen. Stattdessen fungierte er in der U21 als Co-Trainer. Vor rund zwei Jahren hatte der FC auch Markus Daun bei dessen Ausbildung zum Fußballlehrer unterstützt. 

„Vor einigen Jahren hat der FC damit begonnen, seinen Jugendtrainern die Ausbildung zum Fußballlehrer durch zeitliche Entlastung im Berufsalltag zu ermöglichen. In den vergangenen Jahren haben wir immer einen Trainer freigestellt. Nun sind alle mit ihrer Ausbildung fertig, sodass ab kommender Saison ein Trainerposten doppelt besetzt gewesen wäre, wenn wir mit Markus verlängert hätten“, sagt Heidrich, der Dauns geleistete Arbeit in den vergangenen Jahren dennoch sehr zu schätzen weiß. „Markus hat viel für den FC getan und maßgeblichen Anteil am diesjährigen Erfolg unserer U17. Dafür sind wir ihm sehr dankbar. Wir wünschen Markus nur das Beste für seine weitere Karriere als Trainer.“

Unter Markus Daun spielte die U17 eine herausragende Saison in der B-Junioren-Bundesliga-West und belegte vor der Corona-Pause den ersten Tabellenplatz, wodurch der FC nach dem Saisonabbruch zum Westdeutschen Meister erklärt wurde. „Dass ich in meinem letzten Jahr beim FC noch dieses U17-Team erleben und trainieren durfte, halte ich für Schicksal. Von allen Mannschaften, die ich unter meinen Fittichen hatte, war dieses Team das Beste“, sagt Markus Daun. Ich bin überzeugt davon, dass wir von vielen Spielern aus dieser Mannschaft auch im Profibereich etwas hören werden.“ 

Für sich selbst blickt Daun zuversichtlich in die Zukunft. „Es war eine total positive und lehrreiche Zeit beim FC. Angefangen als Praktikant habe ich mich mit viel Herzblut und Motivation hochgearbeitet. Sowohl die Erfolge als auch manche Situationen, in denen es sportlich nicht so gut lief, haben mich stärker gemacht“, sagt Daun. „Ich gehe mit einem lachenden und einem weinenden Auge. Auf der einen Seite sind während meiner Zeit beim FC viele Freundschaften entstanden. Die Zusammenarbeit werde ich vermissen. Auf der anderen Seite bin ich unglaublich stolz darauf, was ich beim FC erreicht und gelernt habe. Es ist halt so im Fußball. Irgendwann geht jede Zeit einmal zu Ende. Jetzt gilt es für mich, mit großer Motivation eine neue Aufgabe anzugehen.“

Der FC bedankt sich bei Markus Daun für sein Engagement und wünscht ihm alles Gute für die Zukunft.

  • empfehlen

Tabelle

Menu
Gesamttabelle
PL.VereinPkt.
16DSC Arminia Bielefeld4
171. FC Köln3
18FC Schalke 043