Profis | 16.09.2021

Wiedersehen beim Leipzig-Spiel

Meré und Olmo – ziemlich beste Gegner

Sie lernten sich 2015 kennen, wurden mit Spaniens U21 Europameister, sind Freunde: Jorge Meré und Leipzigs Dani Olmo haben viel gemeinsam erlebt. Ein Rat des FC-Verteidigers führte Olmo in die Bundesliga. Am Samstag sind sie Gegner.

Die beiden schreiben sich regelmäßig Kurznachrichten. „Wir sprechen viel über Fußball, über unsere Familien. Über alles, was in unserem Leben so passiert“, sagt Jorge Meré. Im Winter 2019 ploppt auf seinem Smartphone-Display eine Nachricht von Dani Olmo auf. An jenem Tag benötigt Olmo einen Rat. Dem spanischen Offensivspieler liegt in der Hinrunde der Saison 2019/20 ein Angebot von RB Leipzig vor, auch andere Vereine sind interessiert. Meré erinnert sich: „Dani wollte wissen, wie das Leben in Deutschland ist, wie die Bundesliga ist. Ich habe ihm gesagt, dass es ein guter Schritt für ihn wäre, zu Leipzig zu wechseln.“

Olmo hört auf seinen Freund und unterschreibt wenig später in Leipzig. „Ich habe ihn gut beraten“, sagt Meré schmunzelnd. „Er hat sich super entwickelt in Deutschland. Es war die richtige Entscheidung.“ Hätte Meré seinen Kumpel nicht auch zum FC vermitteln können? „Wenn der FC Dani gewollt und ich das gewusst hätte, wäre er selbstverständlich nach Köln gekommen“, sagt Meré augenzwinkernd. „Aber mal ernsthaft: Für Dani war Leipzig der richtige Schritt. Er zählt zu den besten Spielern der Bundesliga, ist spanischer A-Nationalspieler und spielt Champions League.“

Gemeinsam U21-Europameister

Seit inzwischen sechs Jahren kennen sich Meré und Olmo. Erstmals begegnet sind sie sich bei einem Lehrgang der spanischen U19-Nationalmannschaft 2015. „Wir haben tolle Momente zusammen erlebt.“ Im Sommer 2019 werden sie mit Spanien U21-Europameister. Eine enge Freundschaft entsteht. „Dani ist ein bodenständiger Typ. Auf Außenstehende wirkt er vielleicht ruhig, aber er ist sehr witzig, wenn man ihn näher kennt. Wir haben schon viel gemeinsam gelacht.“ 

Am Samstag aber, wenn der 1. FC Köln in der Bundesliga RB Leipzig empfängt, ruht die Freundschaft für 90 Minuten. „Dann gibt es keine Freunde“, sagt Meré. „Dann verteidige ich für den FC, für mein Team – egal, wer auf mich zukommt. Aber vor dem Spiel und danach freue ich mich natürlich, ihn zu sehen.“ 

Bereits in der vergangenen Saison standen sich Meré und Olmo in der Bundesliga gegenüber. Vor den Spielen lachten sie zusammen, nach den Partien umarmten sie sich innig, liefen Arm in Arm vom Platz. Meist dauert es immer einige Monate, bis sie sich wiedersehen. „In den Sommerpausen ist am ehesten Zeit dafür, wenn wir Urlaub machen. Dann gehen wir abends gemeinsam raus, gehen feiern oder ins Restaurant. Meistens in Madrid.“

In der vergangenen Saison holte der FC aus zwei Duellen gegen Leipzig vier Punkte. Vorteil Meré, der selbstbewusst in das nächste Duell geht: „Gegen Leipzig ist es immer schwer. Sie haben enorm viel Qualität, sind technisch stark und sehr schnell. Aber gegen uns zu spielen, ist auch unangenehm. Wir müssen als Team so weitermachen. Angst haben wir vor niemandem.“

  • empfehlen

Tabelle

Menu
Gesamttabelle
PL.VereinPkt.
61. FC Union Berlin12
71. FC Köln12
8TSG Hoffenheim11

FC-FANSHOP