Profis | 18.10.2012

„Positiven Trend fortsetzen“

Pressekonferenz vor Regensburg

Am 10. Spieltag der 2. Bundesliga tritt der 1. FC Köln erstmals in dieser Saison an einem Samstag an. Jahn Regensburg erwartet am 20. Oktober 2012 im 12.500 Zuschauer fassenden Städtischen Jahnstadion den FC, Anpfiff ist um 13 Uhr. Gut 2.000 Kölner Anhänger werden die Reise nach Regensburg auf sich nehmen. Im Rahmen der Spieltags-Pressekonferenz blickte FC-Trainer Holger Stanislawski bereits am Donnerstag auf die Partie in Regensburg.


Ohne Clemens, Hector, Mc Kenna und Tese

„Wir sind definitiv gewarnt. Regensburg hat zuhause gegen St. Pauli auch in dieser Höhe absolut verdient 3:0 gewonnen. Trotzdem werden wir versuchen unsere Qualitäten in die Waagschale zu werfen, um unsere Serie mit zuletzt sieben von neun Punkten weiter auszubauen“, erklärt Stani. Nicht dabei sein werden am Samstag Chong Tese, Jonas Hector, Kevin Mc Kenna und Christian Clemens. Während Mc Kenna nach seinen Länderspielstrapazen inklusive mehreren Langstreckenflügen und kraftraubender Busfahrt noch „einen Sitz auf dem Rücken“ (O-Ton Stanislawski) hat, sind die Ausfälle von Hector und Clemens gesundheitlicher Natur. Clemens konnte die Woche aufgrund einer Erkältung nur eingeschränkt trainieren und ist noch nicht wieder komplett hergestellt. Hector hat in der Abschlusseinheit am Donnerstag einen Schlag auf den Knöchel erhalten und wird in den kommenden Tagen physiotherapeutisch behandelt.

„90 Minuten Gas geben“

Mit Regensburg erwartet den FC ein Gegner, der „von der Physis her alles investieren wird.“ Trotz der nicht zufriedenstellenden Punkteausbeute bisher will Stanislawski der Partie keinen richtungsweisenden Charakter zusprechen. „Richtungsweisend? Das Wort kenne ich eigentlich nicht. Das klingt immer so, als wäre danach alles vorbei, wenn wir denn nicht gewinnen sollten. Wir spielen gerade einmal den 10. Spieltag, danach kommen noch 24.“ Für Stanislawski ist ohnehin jede Partie in gleichem Maße bedeutsam: „Jedes Spiel ist gleich wichtig. Einfach aus dem Grund, dass wir uns die ganze Woche fokussieren. Daher wollen wir auch in Regensburg 90 Minuten Gas geben und unseren positiven Trend weiter fortsetzen.“

„Vom Kopf her annehmen“

Auf der gut 500 km langen Reise in den Süden, die der FC-Tross aufgrund der ungewohnt frühen Anstoßzeit bereits am Donnerstag auf sich nahm, wird der Coach noch „ein bisschen Regensburg gucken. Vielleicht ein Buch lesen. Auf jeden Fall ein wenig entspannen.“ Das Vorbereitungsspiel in Regensburg sieht er unterdessen nicht als Maßstab für das Wochenende: „Wir haben die Eindrücke von damals natürlich behalten, haben aber auch im Verlauf der bisherigen Saison viele frische Eindrücke erlangen können.“ Der Vorteil des Testspiels aus der Sommerpause liege aber dennoch auf der Hand: „Wir wissen was uns erwartet. Ein kleines Stadion mit gut 12.500 Zuschauern. Das müssen wir auch vom Kopf her annehmen. Wir freuen uns daher natürlich sehr, dass uns wohl 2.000 FC-Fans unterstützen.“

Wichtige Informationen zur Anreise finden Sie hier.

Die Pressekonferenz vor Regensburg:

  • empfehlen

Tabelle

Menu
Gesamttabelle
PL. Verein Pkt.
12 SC Paderborn 07 0
13 1. FC Köln 0
14 TSG 1899 Hoffenheim 0

FC-FANSHOP