Profis | 02.09.2020

Interview

Schmitz: „Wir wollen kompakt und aggressiv sein“

FC-Rechtsverteidiger Benno Schmitz spricht im Interview über die Doppelbelastung als Profifußballer und Student, persönliche Ziele für die neue Saison – und seine Rolle im Team.

Benno, du studierst parallel zu deiner Fußballkarriere noch Sportbusiness-Management an einer Fernuni. Wie läuft das Studium? Musstest du in den vergangenen Wochen parallel zur kräftezehrenden Vorbereitung noch für Klausuren lernen oder Hausarbeiten schreiben?

Schmitz: „Das Studium läuft soweit gut, ich mache mir da keinen Stress. Ich hatte zuletzt überlegt, ob ich demnächst noch eine Klausur schreibe, habe mich dann aber dagegen entschieden. Dafür sind wir in der Vorbereitung zu sehr eingespannt. Stattdessen kümmere ich mich in den nächsten Wochen noch um eine Hausarbeit. Ich organisiere das immer so, dass mich das Studium nicht vom Fußball ablenkt. Ich habe das Studium bewusst auf acht Semester ausgelegt.“ 

Kommen wir zum Sportlichen. Wie läuft die Vorbereitung für dich persönlich?

Schmitz: „Die Vorbereitung läuft gut. Als Team arbeiten wir intensiv daran, dass wir das kompakte und aggressive Spiel wieder reinbekommen. Ich finde, bislang haben wir als Mannschaft gute Tests abgeliefert. Auch für mich persönlich waren gute Testspiele dabei. In den nächsten Tagen gilt es, das Erarbeitete bis zum Saisonstart noch zu verfeinern und weiter zu verbessern.“ 

Wer dich in den Testspielen und auch im Training beobachtet, gewinnt den Eindruck, dass du dir offensiv immer mehr zutraust als vielleicht noch in der vergangenen Saison. 

Schmitz: „Ich möchte mir offensiv mehr zutrauen und habe mir vorgenommen, als Außenverteidiger die eine oder andere Torvorlage zu geben oder vielleicht sogar mal selbst ein Tor zu erzielen. Daran arbeite ich.“

Markus Gisdol hat in der Vorbereitung sowohl mit Vierer- als auch Fünferkette spielen lassen. Wie unterscheiden sich für dich als Außenverteidiger die Anforderungen in einer Fünferkette gegenüber denen in einer Viererkette?

Schmitz: „In der Fünferkette kann ich nicht nur auf Außen, sondern auch auf einer der drei Innenverteidigerpositionen spielen. In der Zweiten Liga habe ich das sogar einige Male getan. Wenn ich in der Fünferkette auf der Außenbahn spiele, habe ich im Grunde die gesamte rechte Seite für mich allein. In der Viererkette habe ich noch einen Mitspieler vor mir. Das ist der Hauptunterschied. Aber ich fühle mich in beiden Systemen wohl.“   

Wie siehst du deine Rolle im Team?

Schmitz: „Mittlerweile geht die Tendenz tatsächlich dahin, dass ich mit 25 Jahren schon zu den älteren Spielern gehöre, die im Profigeschäft schon etwas mehr mitgemacht und Erfahrung gesammelt haben. Es geht für mich darum, mehr Verantwortung zu übernehmen und auf dem Platz mehr zu sprechen. Wer die nötige Erfahrung mitbringt, erkennt in bestimmten Situationen während des Spiels vielleicht das eine oder andere mehr.“

  • empfehlen

Tabelle

Menu
Gesamttabelle
PL.VereinPkt.
15Hertha BSC3
161. FC Köln2
17FC Schalke 041