Club | 14.02.2011

Schreiben des Präsidiums

FC-Mitgliederdaten

Bezüglich der Mitgliederinitiative „FC-Reloaded“ und der daraus folgenden Berichterstattung hat das Präsidium des 1. Fußball-Club Köln 01|07 e. V. am Montag, 14. Februar 2011, ein Schreiben an die Verantwortlichen der Mitgliederinitiative versendet.

Hintergrund des Schreibens sind die Veröffentlichungen im Kölner Express vom 9. und 11. Februar 2011. Im Rahmen dieser Berichterstattung wurde von „FC-Reloaded“ behauptet, dass der 1. FC Köln auf das Verlangen zur Herausgabe der Mitgliederdaten nicht reagiere und „brutal auf Zeit spiele“. Das FC-Präsidium weist diese Vorwürfe entschieden zurück. Außerdem hat die Initiative einen Antrag auf Erlass einer einstweiligen Verfügung angekündigt. Der 1. FC Köln hält hierzu Folgendes fest:

1. „FC-Reloaded“ hat am 10. Januar 2011 vom 1. Fußball-Club Köln 01|07 e. V. die Herausgabe der Mitgliederdaten verlangt. Am 17. Januar 2011 wurde der Mitgliederinitiative mitgeteilt, dass satzungsgemäß die Möglichkeit besteht, die Mitglieder zu unterrichten und der FC zur Herausgabe der Mitgliederdaten bereit ist – dies allerdings unter Berücksichtigung der von der Rechtsprechung hierzu entwickelten Grundsätze über einen Daten-Treuhänder. Zur Abwicklung hat der 1. FC Köln der Initiative einen Treuhänder vorgeschlagen. Nach dessen Ablehnung durch „FC-Reloaded“ hat der 1. FC Köln mit Schreiben vom 20. Januar 2011 den Präsidenten des Oberlandesgericht Köln um Vermittlung und Auswahl eines Treuhänders gebeten.

2. Der 1. FC Köln hat seinen Mitgliedern aus Datenschutzgründen die Gelegenheit gegeben, der Datenweitergabe zu widersprechen, da Widersprüche gemäß der einschlägigen Rechtsprechung zu berücksichtigen sind. Diese Aktion war am 4. Februar 2011 abgeschlossen. Die Daten sind zwischenzeitlich aufbereitet und können jederzeit an einen Daten-Treuhänder weitergeleitet werden.

3. Mit Schreiben vom 27. Januar 2011 hat der OLG-Präsident seine grundsätzliche Bereitschaft erklärt, einen neutralen Treuhänder zur Verwaltung der Mitgliederlisten zu benennen, sofern auch die Mitgliederinitiative dem zustimmt. Daraufhin hat der 1. FC Köln die Mitgliederinitiative gebeten, die formale Zustimmung zu diesem Verfahren und zur Übernahme der Kosten zu erklären, denn diese sind im Falle eines Mitgliederbegehrens gemäß der Rechtsprechung vom Antragsteller zu tragen, also von „FC-Reloaded“. Hierauf hat die Mitgliederinitiative in der Sache nicht geantwortet, sondern stattdessen die Einleitung gerichtlicher Schritte angekündigt, obwohl es hierzu aus Sicht des FC keinerlei Anlass gibt und „FC-Reloaded“ für einen solchen Antrag auch kein Rechtschutzbedürfnis haben dürfte.

Der 1. FC Köln bietet der Mitgliederinitiative nochmals an, den vom FC vorgeschlagenen und auf der Basis der einschlägigen Rechtsprechung entwickelten Weg mitzugehen, damit das Mitgliederbegehren umgesetzt werden kann.

  • empfehlen

Tabelle

Menu
Gesamttabelle
PL. Verein Pkt.
1 1. FC Köln 63
2 SC Paderborn 07 57
3 1. FC Union Berlin 57

FC-FANSHOP