Profis | 16.09.2020

Neuzugang im Portrait

Sebastian Andersson: Mit Kopf und Herz

Der 1. FC Köln hat den zweiten Neuzugang für die kommende Saison präsentiert. Mit Sebastian Andersson verstärkt ein kopfball- und zweikampfstarker Angreifer das Team von Markus Gisdol.

Ein Abstieg, ein Aufstieg und Pflichtspiele auf internationaler Bühne: FC-Neuzugang Sebastian Andersson hat in seiner Karriere bereits einiges erlebt. Mit dem 1. FC Köln geht der Stürmer nun in seine zweite Bundesliga-Saison. 

Andersson wurde am 15. Juli 1991 im schwedischen Ängelholm geboren. Im Nachwuchs von Ängelholms FF ausgebildet, lief er in Schweden unter anderem für die Erstligisten Kalmar FF, Djurgårdens IF und IFK Norrköping auf. Insgesamt 136 Spiele absolvierte der 29-Jährige in der Allsvenskan, der höchsten Liga des Landes, und erzielte dabei 36 Tore. Zwölf weitere Treffer bereitete er vor. Darüber hinaus sammelte er mit Kalmar und Norrköping internationale Erfahrung und kam in der Qualifikation zur Champions League (2 Spiele, 3 Tore) sowie der zur Europa League (10 Spiele, 4 Tore) zum Einsatz.

Im Sommer 2017 machte der 1,90 Meter große Mittelstürmer den nächsten Schritt und wechselte nach Deutschland zum damaligen Zweitligisten 1. FC Kaiserslautern. Für die Pfälzer kam er in einer schwierigen Saison auf 29 Einsätze und zwölf Treffer. Nachdem Lautern am Saisonende dennoch in die Dritte Liga abstieg, zog es Andersson zur Saison 2018/19 weiter zum 1. FC Union Berlin. 

Eine Entscheidung, die sich auszahlen sollte. In der Hauptstadt avancierte der neunmalige schwedische Nationalspieler auf Anhieb zum Leistungsträger. Mit zwölf Treffer verhalf er Union nicht nur zum ersten Bundesliga-Aufstieg der Vereinsgeschichte. In der vergangenen Spielzeit hatte er zudem maßgeblichen Anteil am souveränen Klassenerhalt des Neulings. Mit erneut zwölf Toren und drei Vorlagen war er der Top-Scorer der Köpenicker. 

Von den 34 Spielen der zurückliegenden Saison verpasste Andersson nur das am letzten Spieltag – gegen Fortuna Düsseldorf fehlte er gelbgesperrt. Was ihn spielerisch in seiner ersten Bundesliga-Spielzeit auszeichnete, waren vor allem zwei Dinge: Kopfball- und Zweikampfstärke. Kein anderer Bundesliga-Profi gewann mehr Kopfballduelle (260), kein anderer Spieler entschied mehr Zweikämpfe (503) für sich. Eigenschaften, die der robuste Torjäger auch in der kommenden Saison einbringen möchte – beim 1. FC Köln.

Sebastian Anderssons erste Tage beim FC siehst du aus nächster Nähe in 24/7 FC - sicher dir jetzt die Saisondoku im Bock-Set.

  • empfehlen

Tabelle

Menu
Gesamttabelle
PL.VereinPkt.
15Hertha BSC3
161. FC Köln1
17FC Schalke 041