Profis | 26.08.2020

Trainingsplatz

Sichtschutz am Geißbockheim

Der 1. FC Köln hat Trainingsplatz 1 am Geißbockheim mit einem Sichtschutz versehen. Damit werden Corona-bedingte Auflagen zur Einhaltung des Hygienekonzepts erfüllt.

Aufgrund der Corona-Pandemie müssen die Trainingseinheiten der FC-Profis derzeit unter Ausschluss der Öffentlichkeit stattfinden. Zuletzt hat die Mannschaft von Markus Gisdol daher im Franz-Kremer-Stadion trainiert. Da ab Mitte September die FC-Nachwuchsmannschaften das Franz-Kremer-Stadion wieder als Spielstätte nutzen, kehren die Profis nun wieder auf ihren angestammten Trainingsplatz 1 zurück. Für dessen Nutzung muss sichergestellt werden, dass keine Trainingszuschauer unkontrolliert und nicht nachverfolgbar zu dem normalerweise öffentlich einsehbaren Platz kommen. In Abstimmung mit dem Gesundheits- und dem Grünflächenamt hat der FC deshalb am Mittwoch einen Sichtschutz aufgestellt.

FC-Geschäftsführer Horst Heldt sagt: „Normalerweise freuen wir uns über jeden Fan, der uns am Geißbockheim besucht und unser öffentliches Training anschaut. In Zeiten von Corona bitten wir aber darum, nicht zu unserem Training zu kommen. Damit wir alle gemeinsam die Pandemie in den Griff kriegen.“
 

  • empfehlen

Tabelle

Menu
Gesamttabelle
PL.VereinPkt.
15Hertha BSC3
161. FC Köln2
17FC Schalke 041