Profis | 15.10.2020

FC-Profi im Gespräch

Sörensen: „Das Team ist gut und entwicklungsfähig“

Der 1. FC Köln hat am Donnerstagnachmittag nach der Rückkehr der Nationalspieler mit der unmittelbaren Vorbereitung auf das Heimspiel gegen Eintracht Frankfurt begonnen. Vor dem Training sprach Frederik Sörensen über seinen Neuanfang beim FC, die Zeit in Bern – und seine Rolle beim FC in der jungen Mannschaft.

Frederik Sörensen sprach über…

…die ersten Wochen nach seiner Rückkehr zum FC: Ich bin sozusagen ein alter Neuzugang, ich kenne die Abläufe hier also schon seit vielen Jahren. Ich freue mich, wieder hier zu sein und auch noch einige alte Teamkollegen aus meiner ersten Zeit beim FC wiedergetroffen zu haben. Sie haben mit dazu beigetragen, dass ich sofort gut in die Mannschaft integriert wurde.

…seinen Startelfeinsatz am 3. Spieltag gegen Gladbach: Seit meiner Rückkehr habe ich mich im Training gut präsentiert. Dass ich gegen Gladbach von Beginn an spielen durfte, nehme ich als positives Zeichen wahr.

…die Stadt Köln: Wir haben uns in Köln immer wohl gefühlt. Heute bekomme ich den Schlüssel für unsere neue Wohnung überreicht. In der nächsten Woche kommt meine Familie nach. Es ist ein Vorteil, dass wir die Stadt schon kennen und uns nicht erst überall zurechtfinden müssen.

…seine Zwillinge, die mittlerweile 1 ½ Jahre alt sind: Seit der Geburt der beiden Kleinen gehen wir früher ins Bett und stehen früher auf. Aber es macht Spaß als Papa.

…die Sehnsucht nach dem FC: Das Umfeld in Köln und die Jungs, mit denen ich früher schon zusammengespielt und tolle Erfolge gefeiert habe, habe ich natürlich vermisst. Wir haben jetzt große Herausforderungen zu meistern und darauf freue ich mich.

…seine Rolle beim FC: Ich möchte den jungen Spielern eine Hilfe sein, die vielleicht aufgebaut werden müssen, weil sie solche Situationen noch nicht so gut kennen. Ich kenne den Verein und die Stadt. Deshalb gilt es auch, den Neuzugängen dabei zu helfen, sich hier zurechtzufinden und wohl zu fühlen. Das mache ich gerne. Ich bin hier auf eine junge und gute Mannschaft getroffen, die entwicklungsfähig ist und sich in den nächsten Jahren noch steigern kann. Ich freue mich, ein Teil davon zu sein und fühle mich fit für die bevorstehenden Aufgaben.

…die aktuelle sportliche Situation: Wir hätten natürlich gerne schon Punkte auf dem Konto. Am Sonntag wollen wir den ersten Dreier holen. Vor allem zu Hause müssen wir punkten. Ich sehe die Situation noch nicht so dunkel. Vor kurzem sind noch einige neue Spieler dazugekommen, die sich erst einmal an unsere Spielweise und das Umfeld gewöhnen müssen. Das kommt mit der Zeit. Es hilft nicht, viel über die drei Niederlagen nachzudenken. Wir müssen nach vorne schauen. Sonst kommt man nie aus der Negativspirale raus. Mit Siegen kommt positive Stimmung in die Mannschaft rein. Wenn wir bis zur nächsten Länderspielpause einige Spiel gewinnen, würde es schon besser aussehen. Das muss unser Ziel sein. Es liegen wichtige Wochen mit vielen Partien vor uns. Darauf konzentrieren wir uns. 

  • empfehlen

Tabelle

Menu
Gesamttabelle
PL.VereinPkt.
15Hertha BSC3
161. FC Köln1
17FC Schalke 041