Profis | 25.09.2018

Stimmen nach Ingolstadt

Terodde: „Das 2:1 war ein Donnerhall“

NetCologne FC-TV sprach nach dem 2:1-Heimsieg gegen den FC Ingolstadt mit Lasse Sobiech, Simon Terodde und FC-Cheftrainer Markus Anfang.

Lasse Sobiech: „Uns war klar, dass Ingolstadt Vollgas geben wird nach der schlechten Serie und mit dem neuen Trainer. Es war schwer für uns, aber am Ende haben wir uns zum Glück gerettet. Das war der pure Wille. Wir wollten vor heimischer Kulisse unbedingt drei Punkte mitnehmen, das haben wir geschafft.“

Simon Terodde:
„Ich hatte in der ersten Halbzeit ein bisschen ein schlechtes Gewissen, weil ich da schon die Chance hatte, ein Tor zu machen. Nach dem 0:1 haben wir gezeigt, dass wir sehr viel Selbstvertrauen haben und an unsere eigenen Stärken glauben. Das 2:1 war dann ein schöner Donnerhall im Stadion.“

Markus Anfang:
„Wenn wir nach den ersten 35 Minuten mit 3:0 führen, kann keiner etwas sagen. Wir machen aber das Tor nicht und dann plätschert das Spiel bis zur Halbzeit vor sich hin. Nach der Halbzeit kommen wir nicht gut raus und bekommen das Gegentor. Das kann auch mal nach hinten losgehen. Wir sind dann wieder ins Spiel gekommen, aber das zeigt, dass es keine leichten Spiele gibt.“

HIER DIE KOMPLETTEN STIMMEN ZUM SPIEL GEGEN INGOLSTADT ANHÖREN:

  • empfehlen

Tabelle

Menu
Gesamttabelle
PL. Verein Pkt.
14 FC Augsburg 4
15 1. FC Köln 3
16 1. FSV Mainz 05 3

FC-FANSHOP