Nachwuchs | 23.06.2020

Regionalliga West

U21: Saison wird abgebrochen, Laux verlängert

Marius Laux hat seinen Vertrag beim 1. FC Köln verlängert. Er bleibt der U21 des FC in der kommenden Spielzeit erhalten. Indes wird die seit mehr als drei Monaten unterbrochene Saison 2019/20 in der Regionalliga West nicht wieder aufgenommen. Das entschied der Westdeutsche Fußballverband am Samstag.

Mit Marius Laux hat ein erfahrener Spieler seinen Vertrag beim 1. FC Köln verlängert. Der 34-jährige Allrounder zählt seit mittlerweile sieben Jahren zu den Stützen der U21 und wird auch in der kommenden Regionalliga-Spielzeit für die Zweite Mannschaft auflaufen. Laux spielt seit 2001 mit einer vierjährigen Unterbrechung für den FC und durchlief die Jugendmannschaften. Zwischen 2009 und 2013 stand er für jeweils zwei Jahre bei den Kickers Offenbach und beim 1. FC Saarbrücken in der Dritten Liga unter Vertrag.

„Ohne die Corona-Krise hätte sich der Vertrag von Marius automatisch verlängert. Er hätte dafür nur noch wenige Spiele benötigt. Inhaltlich waren wir aber total überzeugt davon, mit ihm zu verlängern, auch wenn er die Anzahl der Spiele statistisch nicht erreicht hat. Er hat sich in dieser Saison zusammen mit Lukas Nottbeck erneut als absoluter Stabilisator hervorgetan. Marius hat als Innenverteidiger und Kapitän sehr verlässlich agiert und das junge Team geführt“, sagt Matthias Heidrich, sportlicher Leiter des FC-Nachwuchsleistungszentrums.

„Ich freue mich sehr, meinen Vertrag beim FC verlängert zu haben. Ich fühle mich körperlich noch sehr gut und es macht mir nach wie vor großen Spaß, mit den Jungs auf dem Platz zu stehen und mitzuhelfen, uns in der Regionalliga zu behaupten“, sagt Marius Laux.

Laux war maßgeblich daran beteiligt, dass die FC-U21 vor der Corona-Pause den fünften Tabellenplatz in der Regionalliga West belegte. Dass sich an dieser Platzierung nichts mehr ändern wird, steht seit Samstag fest. Der Westdeutsche Fußballverband (WDFV) hat beschlossen, die wegen der Corona-Krise seit Mitte März unterbrochene Spielzeit 2019/20 in der Regionalliga West abzubrechen. 

Da die Teams bis zum Zeitpunkt des Saisonabbruchs nicht auf die gleiche Anzahl an ausgetragenen Spielen gekommen sind, hat die Quotientenberechnung (Gewinnpunkte geteilt durch die Anzahl der ausgetragenen Spiele) über die Platzierungen entschieden. Der FC bleibt unter Anwendung der Quotientenregel Tabellenfünfter, da der punktgleiche Verfolger Alemannia Aachen ein Spiel mehr absolviert hat. 

Zudem wird es keine Absteiger geben. Da Tabellenführer SV Rödinghausen keine Lizenz für die 3. Liga beantragt, wird der Tabellenzweite SC Verl an den Aufstiegsspielen zur 3. Liga gegen Lok Leipzig, den Meister der Nordost-Staffel, teilnehmen.

Heidrich sagt: „Gut, dass es jetzt ausgesprochen ist und alle Beteiligten Bescheid wissen. Das gibt Planungssicherheit. Tabellenplatz fünf ist top. Wir haben es geschafft, die U21 nach der vergangenen Saison zu stabilisieren. Und sie war Sprungbrett für Noah Katterbach und Ismail Jakobs, die in der U21 Spielpraxis und die nötige Zeit bekommen haben, um sich zu entwickeln und um dann sogar den Weg in den Lizenzspielerkader zu finden.“

Die Vorbereitung auf die neue Saison, deren Starttermin noch unbekannt ist, beginnt am 20. Juli. Dann nicht mehr mit dabei sein werden Marvin Rittmüller, Kaan Caliskaner, Gabriel Boakye, Leon Augusto, Tyson Richter und Torwart Mateusz Trochanowski. „Wir wünschen den Jungs alles Gute auf ihrem weiteren sportlichen Weg“, sagt Heidrich. Max Klump, Justin Petermann und Lukas Nottbeck bleiben der U21 des FC hingegen erhalten.

  • empfehlen

Tabelle

Menu
Gesamttabelle
PL.VereinPkt.
11. FSV Mainz 050
11. FC Union Berlin0
11. FC Köln0