Profis | 21.09.2022

Besonderes Treffen am Geißbockheim

Über Cottbus in die weite Fußballwelt

Seit Montag bereitet sich die US-amerikanische Fußballnationalmannschaft im Franz-Kremer-Stadion auf das bevorstehende Freundschaftsspiel am Freitag, 23. September 2022, gegen Japan in Düsseldorf vor. Am Dienstag gab es dabei ein besonderes Wiedersehen.

Was haben FC-Cheftrainer Steffen Baumgart, sein Co-Trainer Kevin McKenna und der aktuelle Coach der US-amerikanischen Fußballnationalmannschaft, Gregg Berhalter, gemein? Alle drei spielten bei Energie Cottbus. 276 wettbewerbsübergreifende Begegnungen absolvierten die beiden Innenverteidiger McKenna, Berhalter und Stürmer Baumgart, teilweise gemeinsam für die Lausitzer.

Baumgart stieß im August 2004 zu den Cottbussern und traf dort auf den bereits seit Juli 2002 für Energie spielenden Berhalter, der von Crystal Palace nach Brandenburg gewechselt war. Kevin „Macka“ McKenna kehrte im Juli 2005 zu den Lausitzern zurück, für die er bereits von Juli 1998 bis März 2001 aktiv war.

In der Saison 2005/06 stieg das Trio mit Energie Cottbus in die Bundesliga auf. Nach dem Aufstieg in die höchste deutsche Spielklasse trennten sich die Wege der einstigen Gefährten. FC-Coach Baumgart besuchte am Dienstag mit seinem Trainerteam um Co-Trainer Kevin McKenna seinen ehemaligen Mannschaftskollegen und nutze die Einheit für ein Pläuschen unter alten Bekannten – über Cottbus und die Fußballwelt.

„Den besten Fußball haben wir nicht gespielt, unsere Spielweise haben Gregg und ich ‚cougar ball‘ genannt. Wir haben viele lange Bälle gespielt, aber ich muss ehrlich sagen, das war mindestens vom Teamgeist her die beste Zeit, die ich im Fußball erlebt habe. Es hat sehr viel Spaß gemacht, die Mentalität hat einfach gestimmt, die Chemie in der Mannschaft. Jedes Training war hart, aber außerhalb des Platzes sind wir gut miteinander klargekommen. Gregg war ein Leader, sonst glaube ich nicht, dass er ein Cheftrainer wäre – die Zeit mit ihm hat einfach Spaß gemacht“, ließ Macka die Zeit in Cottbus Revue passieren.

Über den TSV 1860 München wechselte Berhalter zu Los Angeles Galaxy, wo er seine Karriere als Fußballer ausklingen ließ. „Es ist kein Zufall, dass ich auf zwei alte Bekannte hier treffe. Ich verfolge den Weg von Kevin und Baumi seit wir alle nicht mehr zusammengespielt haben. Es ist schön, zu sehen, was sie erreicht haben. Die Mannschaft beim FC spielt mit viel Energie und viel Leidenschaft. Köln war immer eine gute Adresse und das Stadion mit diesen Fans hat eine unfassbare Stimmung. Kevin McKenna und ich haben in Cottbus zusammengespielt. Wir haben Baumi, ich glaube, zum ersten Mal gesehen, als wir damals gegen Union gespielt haben. Danach ist er zu Cottbus gewechselt und wir sind zusammen in die Bundesliga aufgestiegen“, sagte Berhalter nach der Trainingseinheit seines Teams am Dienstag über das Wiedersehen mit Baumgart und McKenna.  

Baumgart und McKenna spielten noch eine gemeinsame Saison in der Bundesliga mit Cottbus, ehe Macka im Juli 2007 zum FC wechselte. Der heutige FC-Cheftrainer Steffen Baumgart blieb am längsten bei den Lausitzern. Im Januar 2008 zog es ihn zum 1. FC Magdeburg.

Seither ist viel passiert. Das Trio schaffte den Sprung vom Profifußballer zum Trainer. Über Magdeburg, Rostock, Berlin und Paderborn landete Baumgart beim FC. Kevin McKenna war nach seinem Karriereende 2014, nachdem er noch sieben Jahre das Trikot mit dem Geißbock auf der Brust getragen hatte, im Nachwuchsbereich beim FC tätig. Nach einem einjährigen Intermezzo beim 1. FC Kaiserlautern als Co-Trainer (September 2019 bis September 2020) holte Baumgart seinen alten Weggefährten in sein Trainerteam zum FC zurück.

„Gregg Berhalter ist und war auch früher schon ein absoluter Vollprofi – egal ob beim Training, im Leben oder jetzt als Trainer. Er hat sich nicht verändert. Damals waren wir schon eine wilde Truppe“, freute sich FC-Cheftrainer Steffen Baumgart über das Wiedersehen mit seinem einstigen Teamkollegen.

Gregg Berhalter entschied sich nach der aktiven Profi-Karriere, den Weg als Coach an die Seitenlinie einzuschlagen. Nach seiner ersten Station als Cheftrainer beim Hammarby IF in Schweden (Dezember 2012 bis Juli 2013) übernahm Berhalter von November 2013 bis Dezember 2018 den Cheftrainer-Posten bei Columbus Crew in der Major League Soccer, ehe er am 2. Dezember 2018 zum Coach der US-amerikanischen Fußballnationalmannschaft ernannt wurde. Sein Team bereitet sich aktuell am Geißbockheim auf das Freundschaftsspiel gegen Japan am Freitag in Düsseldorf vor.

  • empfehlen

Tabelle

Menu
Gesamttabelle
PL.VereinPkt.
12Bayer 04 Leverkusen18
131. FC Köln17
14FC Augsburg15
Gesamttabelle
PL.VereinPkt.
1Nice9
2Partizan Belgrade9
31. FC Köln8
4Slovácko5

FC-FANSHOP