Profis | 16.10.2020

4. Spieltag

Zehn Zahlen zu: FC gegen Frankfurt

Der 1. FC Köln empfängt am Sonntag um 15.30 Uhr Eintracht Frankfurt. Glaubt man der Statistik der jüngeren Vergangenheit, ist nicht mit einem Remis zu rechnen – wohl aber mit FC-Toren. Hier kommen zehn Zahlen zur Partie.

1. Für Marius Wolf kommt es am Sonntag zum Wiedersehen mit alten Weggefährten: Als Spieler der Eintracht gewann er 2018 den DFB-Pokal, den ersten Titel seiner Profi-Laufbahn. Insgesamt bestritt Wolf 38 Pflichtspiele für die Frankfurter, in denen ihm sechs Tore und elf Vorlagen gelangen.

2. Der 1. FC Köln hat im zurückliegenden Kalenderjahr in jedem Heimspiel in der Bundesliga mindestens einen Treffer erzielt. Das letzte Spiel, bei dem der FC im RheinEnergieSTADION torlos blieb, war die 0:4-Niederlage gegen Hertha BSC am 29. September 2019. Damit hält die Torserie nun schon seit 16 Partien.

3. Beim 4:2 in Frankfurt in der vergangenen Saison bereitete Jan Thielmann den wichtigen Anschlusstreffer durch Jonas Hector vor. Es war das erste Mal überhaupt, dass ein Spieler des Jahrgangs 2002 einen Scorerpunkt in der Bundesliga sammelte. In dieser Spielzeit gelang dem mittlerweile 18-Jährigen ebenfalls eine Vorlage.

4. Der Auswärtssieg war zudem das letzte Bundesligaspiel, das der FC nach einem Rückstand gedreht hat. Nachdem das Team von Markus Gisdol zunächst mit 0:2 hinten gelegen hatte, trafen Jonas Hector, Sebastiaan Bornauw, Dominick Drexler und Ismail Jakobs in Hälfte zwei zum 4:2-Sieg für den FC.

5. Noch nie musste sich Anthony Modeste in einem Bundesliga-Heimspiel gegen Frankfurt geschlagen geben. Fünfmal empfing er die Elf vom Main mit Hoffenheim und dem FC vor heimischer Kulisse. Seine persönliche Bilanz dabei: drei Siege und zwei Unentschieden.

6. In der jüngeren Vergangenheit gab es nur selten ein Unentschieden zwischen beiden Teams. Das Remis am 33. Spieltag der Saison 2019/20 war das erste seit mehr als zehn Jahren. Von den zwölf Partien zuvor gewann der FC sieben und die Eintracht fünf.

7. Pechvogel: Martin Hinteregger fälschte gegen Hertha BSC einen Schuss ins eigene Tor ab. Es war bereits das fünfte Eigentor des Österreichers in der Bundesliga. Damit ist er nah am Rekord, den sich aktuell Nikolce Noveski und Manfred Kaltz mit jeweils sechs Eigentoren teilen.

8. Mit André Silva haben die Frankfurter einen der aktuell torgefährlichsten Bundesligaspieler in ihren Reihen. Der portugiesische Stürmer hat seit dem Re-Start im Mai elf Tore erzielt – nur Robert Lewandowski traf in diesem Zeitraum häufiger (14).

9. Frankfurt ist saisonübergreifend seit sieben Spieltagen ungeschlagen. Unter Adi Hütter gelang den Hessen zuvor nur einmal eine längere Serie ohne Niederlage. In der Saison 2018/19 blieben sie vom 18. bis zum 28. Spieltag ungeschlagen. 

10. Neben Silva überzeugte im Frankfurter Offensivspiel zuletzt vor allem Bas Dost. Wenn der Niederländer traf, war meist auch seine Mannschaft erfolgreich. Aus den zwölf Partien mit einer Torbeteiligung von Dost holten die Frankfurter zehn Siege. Einzig bei der Pleite gegen Paderborn und dem Remis gegen den FC ließen sie Punkte liegen.

  • empfehlen

Tabelle

Menu
Gesamttabelle
PL.VereinPkt.
15Hertha BSC3
161. FC Köln1
17FC Schalke 041