Profis | 20.10.2019

8. Spieltag

Zehn Zahlen zu: FC gegen Paderborn

Der SC Paderborn trifft am häufigsten in der Anfangsviertelstunde – der 1. FC Köln in der Schlussviertelstunde. Diese und weitere Fakten gibt es in der Statistikvorschau zum Heimspiel am Sonntag.

1. Bundesligaspiele zwischen dem 1. FC Köln und dem SC Paderborn versprechen den Statistiken nach keine Torflut. Beide Begegnungen in der Spielzeit vor fünf Jahren endeten 0:0. Nur in einer weiteren Bundesliga-Paarung gab es bislang kein Tor. Auch zwischen dem VfB Leipzig und dem VfB Stuttgart blieben die Bundesliga-Begegnungen in der Saison 1993/94 torlos. 

2. Dass die Partien zwischen Köln und Paderborn aber durchaus auch torreichen Unterhaltungswert haben, belegen jedoch die vergangenen drei Aufeinandertreffen. In zwei Zweitligaspielen und einem Freundschaftsspiel fielen insgesamt 21 Tore.

3. Der SC Paderborn hat bislang fünf Tore in der Anfangsviertelstunde erzielt. Das ist der Ligahöchstwert. Der 1. FC Köln hingegen erzielte drei der bisherigen fünf Saisontore in der Schlussviertelstunde – darunter das Tor zum späten 1:1 auf Schalke durch Jonas Hector und der Siegtreffer durch Ellyes Skhiri in Freiburg. Auch das ist Ligahöchstwert.

4. Der 1. FC Köln ist in dieser Saison das bislang einzige Team, das mehr als die Hälfte seiner Tore mit dem Kopf erzielt hat. Drei von fünf Treffern waren Kopfballtore.

5. Paderborner Schutzgebiet: In der laufenden Saison wurden pro Partie im Schnitt 10,1 Fouls an den Paderborner Spielern gepfiffen. Keine andere Bundesligamannschaft wird seltener gefoult. 

6. Beim FC-Heimspiel am Sonntag treffen die beiden einzigen Mannschaften aufeinander, die in dieser Saison zu Hause noch nicht gepunktet haben. Das kann am Sonntag nur der FC ändern. 

7. Geblitzt! Mit 35,85 km/h stellte FC-Profi Kingsley Ehizibue auf Schalke einen neuen Geschwindigkeitsrekord in der Bundesliga auf. Es ist der bisher höchste gemessene Wert.

8. Paderborns Neuzugang Cauly Oliveira Souza durchlief von 2010 bis 2014 die Jugendmannschaften des FC, schaffte aber nie den Sprung zu den Profis. Im Oktober vergangenen Jahres spielte der 24-Jährige erstmals in einem Pflichtspiel im RheinEnergieSTADION. Er lief in der vergangenen Saison noch für den MSV Duisburg auf und erzielte in der Zweitliga-Begegnung einen Treffer gegen den FC.

9. In dieser Saison gibt es bei den Spielen des SCP eine Torgarantie. Der Aufsteiger ist zusammen mit Fortuna Düsseldorf der einzige Bundesligist, der bisher in jedem Spiel selbst traf und in jeder Partie auch mindestens ein Gegentor kassierte.

10. Geschichten, die nur der Fußball schreibt: Im letzten Pflichtspielaufeinandertreffen in Paderborn wurde Anthony Modeste eingewechselt. Der FC-Stürmer benötigte nach seiner Rückkehr und der langen Wartezeit auf seine Spielberechtigung keine vier Minuten für seinen ersten Treffer.

  • empfehlen

Tabelle

Menu
Gesamttabelle
PL. Verein Pkt.
16 1. FSV Mainz 05 9
17 1. FC Köln 7
18 SC Paderborn 07 4

FC-FANSHOP