Girocard

Bezahlen im Stadion

Bezahlen per FC-App

Ab sofort wird das Bezahlen im RheinEnergieSTADION noch einfacher. FC-Fans können Speisen und Getränke jetzt auch per Smartphone bezahlen – direkt über die FC-App. Bezahlen im RheinEnergieSTADION ist jetzt noch einfacher. Gemeinsam mit der Kreissparkasse Köln und der Sparkasse KölnBonn bietet der 1. FC Köln eine Neuheit in der Bundesliga an. Stadionbesucher können Speisen und Getränke künftig per Smartphone bezahlen. Und so funktioniert es. An jedem Kiosk im RheinEnergieSTADION gibt es eine speziell gekennzeichnete Blue-Code-Kasse, an der mit dem Smartphone bezahlt werden kann. Die Sparkassen haben den FC bei der Einführung der neuen Technik unterstützt, die auch von Kunden anderer Kreditinstitute genutzt werden kann. Technisch möglich macht das das mobile Bezahlverfahren Blue Code. Wer die offizielle FC-App nutzt, findet Blue Code dort bereits integriert. Blue Code erstellt bei Aufruf einen Barcode, der an der Kasse gescannt wird und damit den Bezahlvorgang auslöst. Der Betrag wird anschließend dem Girokonto des Käufers belastet.Alle Informationen zur neuen Bezahlmöglichkeit im RheinEnergieSTADION sind unter hier zusammengefasst.

  • Was ist Blue Code

    Blue Code ist eine europäische Mobile Payment-Lösung für Banken und Händler, die das schnelle, sichere und anonyme Bezahlen mit mobilen Endgeräten ermöglicht. Als bequeme Alternative zu Bargeld oder Kartenzahlung erfolgt die Bezahlung per Handy. Blue Code ist plattformunabhängig und kann sowohl mit Android- als auch iOS-Geräten ausschließlich von volljährigen Kunden genutzt werden. In Sachen Datenschutz gibt es derzeit kein vergleichbares Mobile-Payment-Angebot. Denn Blue Code speichert zu keiner Zeit die persönlichen Daten des Nutzers weder auf dem Smartphone noch auf eigenen Servern.

  • Wie zahle ich im Stadion mit Blue Code?

    So einfach funktioniert es:

    1. FC-App downloaden und öffnen 
    2. „MOBIL ZAHLEN“ öffnen 
    3. Blue Code aktivieren 
    4. Barcode von der Kasse scannen lassen – fertig! 
  • Was kostet Blue Code?

    Blue Code ist für den Endkunden (Zahler) kostenlos.

  • Wie sicher ist Blue Code?

    Blue Code ist eine hochsichere Bezahlmethode, denn:

    • Für jede einzelne Zahlung wird ein neuer Blue Code erstellt.
    • Jeder Blue Code kann nur  einmal verwendet werden.
    • Im Zahlungskreislauf werden keine vertraulichen Daten übertragen
    • Auf dem Smartphone werden weder persönliche Daten noch andere Informationen, die einen Rückschluss auf das Konto des Benutzers zulassen, gespeichert.
  • Wie oft kann ein Blue Code verwendet werden?

    Ein Blue Code kann nur einmal verwendet werden und ist nur für 4 Minuten gültig.

  • Welche Voraussetzungen gibt es, um mit Blue Code zahlen zu können?

    Sie benötigen ein Apple (ab iOS 8) oder Android (ab Version 4.4) Smartphone. Weiters benötigen Sie ein Konto bei einer Österreichischen oder Deutschen Bank oder Sparkasse. Letztlich müssen Sie mindestens 18 Jahre alt sein.

Bezahlen per Girocard

Stadionbesucher können zum Bezahlen im RheinEnergieSTADION auch ihre Girocard einsetzen. Die kontoabhängige girocard mit GeldKarte/girogo-Funktion kann am Geldautomaten der jeweiligen Hausbank entladen werden.

Als der FC die Fans zum Bezahlen im Stadion befragte, waren 75 Prozent mit den Möglichkeiten Bargeld, GeldKarte und kontaktlos per girogo zufrieden oder sogar sehr zufrieden. Aber ein Wunsch war besonders groß: Jeder zweite Fan wollte im Stadion auch ganz normal mit seiner Girocard (vormals „ec-Karte“) und PIN-Eingabe bezahlen können. Dank der Unterstützung der beiden langjährigen Partner des FC, der Kreissparkasse Köln und der Sparkasse KölnBonn, ist dies seit der Saison 2016/17 möglich.

Die beiden Sparkassen machen damit das Bezahlen im Stadion für die Fans noch einfacher.  Karte ins Bezahl-Terminal stecken, PIN eingeben, „OK“ drücken – das war‘s. Egal, ob der Stadionbesucher das Konto bei einer der beiden Sparkassen oder bei einem anderen Kreditinstitut hat – die Karte zu seinem Konto ist die Girocard. 

  • Was ist die girocard?

    Das Bezahlverfahren electronic cash und das deutsche Geldautomatensystem bilden zusammen das girocard-System. So kann man mit der girocard sowohl Geld abheben als auch schnell und einfach im Handel elektronisch bezahlen. Auch Prepaid-Bezahlen (girogo) ist neben vielen weiteren Zusatzfunktionen mit der girocard möglich.

  • Ich habe eine Sparkassen-Card, VR-Bank-Card, Postbank-Card oder eine Karte eines anderen Instituts – ist das etwas anderes?

    Nein, auch Sie haben aller Wahrscheinlichkeit nach eine girocard im Portemonnaie. Egal ob Sie bei einer Sparkasse, einer Volks- und Raiffeisenbank oder einer Privatbank Kunde sind – eins haben Sie immer und überall gemeinsam: die Karte zu Ihrem Girokonto ist eine girocard. Sie erkennen dies daran, dass das girocard Logo entweder auf der Vorderseite oder auf der Rückseite Ihrer persönlichen Karte abgebildet ist.

  • Wie funktioniert das Bezahlen mit der girocard?

    Ganz einfach: Sie stecken Ihre girocard ins Bezahl-Terminal, danach geben Sie die PIN ein und bestätigen mit der grünen „OK“-Taste am Bezahl-Terminal die Bezahlung. Nach erfolgreicher Zahlung erscheint ein Hinweis auf dem Display des Bezahl-Terminals und die Karte kann entnommen werden.

  • Wo kann ich mit der girocard bezahlen?

    Mit Ihrer girocard können Sie praktisch überall in Deutschland bezahlen!

    Achten Sie einfach auf das girocard Logo.

  • Gibt es ein Limit für die Bezahlung mit der girocard?

    Jede Bank und Sparkasse entscheidet, ob es ein individuelles Limit für die Bezahlung mit der girocard gibt und – falls ja – wie hoch dieses ist. Möglich sind Limits bis zu einem gewissen Bezahlbetrag (z. B. maximal 5.000 Euro pro Tag für alle Bezahltransaktionen) oder auch zeitliche Limits (Tages- und/oder Wochenlimits). Ihr persönliches Limit erfahren Sie bei Ihrer Hausbank.

  • Wie sicher ist das Bezahlen mit girocard?

    Das Bezahlen via girocard mit modernster Chip-Technologie entspricht den hohen Sicherheitsstandards der Deutschen Kreditwirtschaft. Das PIN-Verfahren bietet maximalen Schutz, denn nur Sie kennen Ihre PIN! Deshalb ist es besonders wichtig, dass Sie nie Ihre girocard und Ihre PIN am selben Ort aufbewahren – idealerweise sollten Sie die PIN auswendig kennen und nirgendwo notiert haben.

  • Wann sollte ich meine girocard sperren lassen?

    Sie sollten Ihre girocard sofort sperren lassen, wenn:

    • Sie Ihre girocard verlieren
    • Ihre girocard gestohlen wird
    • Sie ungewöhnliche Abbuchungen von Kartenzahlungen außerhalb der Geschäftszeiten Ihrer Bank bemerken
    • Sie vermuten, dass Ihre PIN ausgespäht wurde oder nicht mehr geheim ist
    • Unter Umständen, wenn Ihre girocard eingezogen wurde

    Nutzen Sie zur Sperrung der Karte am besten den zentralen und kostenlosen Sperrnotruf 116 116.Wenn Sie den Sperr-Notruf 116 116 aus dem Ausland erreichen möchten, wählen Sie bitte die Landesvorwahl von Deutschland (+49) vorweg.

  • Wird beim Bezahlen mit der girocard der Datenschutz gewährleistet?

    Zur Abwicklung der Bezahltransaktion ist es erforderlich, dass die Karte eindeutig identifiziert werden kann. Die hierfür hinterlegte Kartennummer, die sogenannte PAN, beinhaltet unter anderem die Kontonummer, lässt aber keinerlei direkte Rückschlüsse auf personenbezogene Daten zu. Auch ist ein sogenanntes Echtheitszertifikat für den Kopierschutz der Karte hinterlegt.

  • Wie kann ich vorhandenes Guthaben auf meiner GeldKarte entladen?

    Sie können Ihre kontoabhängige girocard mit GeldKarte/girogo-Funktion am Geldautomaten Ihrer Hausbank entladen. 

  • Empfehlen