• 1. FC Köln
    15. Spieltag
    3 : 4

    Su, 10.12.2017

    13:30 Uhr

    Sport-Club Freiburg

Der 1. FC Köln hat am 15. Spieltag in der Bundesliga nach 3:0-Führung noch mit 3:4 gegen den SC Freiburg verloren.

Der 1. FC Köln hat in einer brisanten Begegnung eine 3:0-Führung aus der Hand gegeben und bleibt damit in der Liga weiter sieglos. Auf einem wegen starken Schneefalls schwer zu bespielbaren Platz zeigte der FC eine starke erste Hälfte und führte zur Pause mit 3:1. Im zweiten Durchgang hielt die Mannschaft von Stefan Ruthenbeck bis zur 90. Minute die 3:2-Führung, ehe die Freiburger die Partie durch zwei Strafstöße noch drehten.

In der Startelf nahm FC-Trainer Stefan Ruthenbeck im Vergleich zum Europa-League-Spiel in Belgrad zwei Veränderungen vor. Für Christian Clemens und den gelb-rot gesperrten Yuya Osako spielten der wiedergenesene Dominique Heintz und Lukas Klünter, der als Sturmspitze neben Sehrou Guirassy auflief.

In einer kampfbetonten Anfangsphase kam der 1. FC Köln mit den schwierigen Platzbedingungen besser zurecht und spielte druckvoll nach vorne. Folgerichtig ging der FC bereits nach acht Minuten in Führung. Milos Jojic hatte den Ball in den Lauf von Lukas Klünter gespielt, der mit einem präzisen Schuss in die rechte untere Ecke Freiburgs Keeper Alexander Schwolow keine Abwehrchance ließ. Beflügelt von dem frühen Treffer stellte der FC die Freiburger Defensive weiter vor Probleme. In der elften Minute setzte sich Sehrou Guirassy auf der linken Grundlinie stark durch und drang in den Strafraum ein, wo er regelwidrig zu Fall gebracht wurde. Schiedsrichter Robert Kampka entschied auf Strafstoß, den Guirassy sicher zum 2:0 verwandelte.

Nach einer halben Stunde ließ der FC den dritten Treffer folgen. Eine Flanke von Konstantin Rausch von der linken Seite lenkte Freiburgs Stanko aus kurzer Distanz ins eigene Tor. Dahinter wäre Lukas Klünter einschussbereit gewesen. Die Zuschauer im RheinEnergieSTADION sahen eine furiose erste Hälfte, in der die Gäste sechs Minuten vor der Pause auf 1:3 verkürzten. Ein Freistoß landete am Fünfmeterraum bei Nils Petersen, der mit einem  Volleyschuss FC-Schlussmann Timo Horn überwand.

Im zweiten Durchgang attackierte der FC das Aufbauspiel des Sport-Clubs früh und hatte in der 53. Minute die nächste große Tormöglichkeit. Guirassy verarbeitete einen langen Ball stark, scheiterte aber an Schwolow. Im Anschluss gestalteten die Freiburger das Spiel ausgeglichen und tauchten einige Male gefährlich vor dem FC-Gehäuse auf. Eine dieser Situationen nutzte Janik Haberer, als er nach einem Eckball per Kopf zum 2:3-Anschluss traf (65.). Ruthenbeck reagierte und brachte mit Birk Risa einen Bundesliga-Debütanten. Der 19-jährige Norweger übernahm die Position des verletzten Konstantin Rausch auf der linken Außenbahn.

In der Schlussphase drängten die Breisgauer auf den Ausgleich und drehten die Partie in der Nachspielzeit tatsächlich durch zwei Elfmetertore von Nils Petersen.

Bereits am Mittwoch geht es für den 1. FC Köln in der Bundesliga weiter. Dann ist der FC zu Gast beim FC Bayern. Anstoß ist um 20.30 Uhr.

Die Statistik zum Spiel:

1. FC Köln: Horn – Sörensen, J. Horn, Heintz – Olkowski,Jojic (68. Bisseck), Lehmann, Özcan, Rausch (72. Risa) –Klünter (80. Clemens), Guirassy

SC Freiburg: Schwolow – Koch, Schuster (18. Kleindienst), Lienhart (17. Stanko) – Stenzel, Haberer, Höfler, Günter – Ravet, Petersen, Terrazzino (63. Kath)

Tore: 
1:0 Klünter (8.), 2:0 Guirassy (15., Elfmeter), 3:0 Stanko (29. Eigentor), 3:1 Petersen (39.) 3:2 Haberer (65.), 3:3 Petersen (90. Elfmeter), 3:4 Petersen (90.+4, Elfmeter)

Gelbe Karten: Klünter, Özcan – Haberer, Höfler 

Schiedsrichter:
 Robert Kampka (Mainz)

Zuschauer: 45.100

Das Spiel bei NetCologne FC-TV

  • empfehlen

Tabelle

Menu
Gesamttabelle
PL. Verein Pkt.
16 1. FSV Mainz 05 23
17 Hamburger SV 17
18 1. FC Köln 14
Gesamttabelle
PL. Verein Pkt.
1 Arsenal London 13
2 FK Roter Stern Belgrad 9
3 1. FC Köln 6
4 BATE Borisov 5

FC-FANSHOP