• VfL Wolfsburg
    16. Spieltag
    2:3

    Di, 14.12.2021

    20:30 Uhr

    1. FC Köln

Der 1. FC Köln hat am Dienstagabend 3:2 beim VfL Wolfsburg gewonnen. In einer spannenden Partie trafen Anthony Modeste, Mark Uth und nochmals Modeste. Zweimal holte der FC einen Rückstand auf.

Am Ende jubelten die FC-Profis nach einer spektakulären Partie. Anthony Modeste hatte mit seinem zweiten Treffer in der 89. Minute den FC ins Glück geköpft und seine Mannschaft für eine leidenschaftlich geführte Partie belohnt, in der der FC zweimal einen Rückstand aufholte.

Jetzt die Highlights auf Telekom FC-TV anschauen:

Am Dienstagabend setzte FC-Cheftrainer Steffen Baumgart beim VfL Wolfsburg wieder auf eine Doppelspitze aus Anthony Modeste und Sebastian Andersson, die die Innenverteidigung um den Ex-Kölner Sebastiaan Bornauw und Maxence Lacroix beschäftigen sollten. Verzichten musste der FC kurzfristig auf Dejan Ljubicic, den muskuläre Probleme zu einer Pause zwangen. 

Den ersten Abschluss der Partie hatten die Wolfsburger. FC-Keeper Marvin Schwäbe lenkte in der zweiten Minute einen Schuss von Felix Nmecha über die Latte. Der VfL kombinierte schnell hinten raus, besonders, als nach einer FC-Ecke der Gastgeber zum Konter ansetzte. Dodi Lukebakio spielte steil auf U21-Europameister Ridle Baku, der flach auf den anderen U21-Europameister Lukas Nmecha spielte und der zum 1:0 für die Wölfe (8.) traf. Der FC hatte Schwierigkeiten, sich in der Anfangsphase klare Torchancen herauszuspielen. Ein Schussversuch von Salih Özcan und ein Kopfball von Modeste zeigten aber die richtige Richtung an.

In der 34. Minute fiel dann der verdiente Ausgleich. Jonas Hector klaute Baku an der Grundlinie den Ball, Ondrej Duda setzte Florian Kainz in Szene, der traf zunächst die Unterkante der Latte, Modeste war aber hellwach und köpfte nah an Casteels stehend das 1:1 aus kurzer Distant ins Wölfe-Tor – der neunte Saisontreffer des Franzosen. Die zwei Tore taten dem Spiel gut, beide Teams suchten jetzt noch mehr den Weg in die Spitze. Lukebakio sprintete die rechte Seite entlang, in der Mitte warf sich Benno Schmitz in den Schuss von Wout Weghorst (37.). Zwei Minuten später rettete Hector gegen Lukas Nmecha. Die größte Gelegenheit vor der Pause hatte aber der FC, Kainz brachte nach einer Ecke den Ball auf den kurzen Pfosten, Timo Hübers lenkte den Ball mit dem Kopf aufs Tor, VfL-Torwart Koen Casteels bewahrte die Wölfe aber mit einem wahnsinnigen Reflex vor dem Rückstand. Mit zehn zu zehn Torschüssen und eins zu eins nach Toren ging es in die Kabinen. 

Comeback von Jannes Horn

Beim FC gab Jannes Horn sein Comeback nach Verletzungspause und ersetzte Salih Özcan. Horn ging auf die linke Abwehrseite, dafür rückte Jonas Hector auf die Sechs. Die Wölfe kamen besser in den zweiten Durchgang. Der FC bekam nach einem Freistoß den Ball nicht weg, Lukas Nmecha kam am zweiten Pfosten zum Schuss. Schwäbe tauchte aber blitzschnell ab und verhinderte den Gegentreffer. In der 51. Minute war der FC-Keeper jedoch machtlos. Lukebakio war über links nicht zu stoppen, steckte zu Weghorst durch, der nur noch zum 2:1 einschieben musste. Der FC suchte nach der passenden Antwort, Hector eroberte den Ball, Louis Schaub bediente Modeste, der den Ball beim Abschluss aber nicht richtig traf. Der FC erhöhte den Druck, Wolfsburg blieb bei Kontern gefährlich, wie bei den Abschlüssen von Vranckx und Weghorst (68.). Auf der anderen Seite wurde der Schuss von Schaub an der Strafraumgrenze geblockt.

Baumgart wechselte offensiv, brachte Uth, Thielmann und Schindler für Kainz, Schaub und Duda. Es dauerte nur 74 Sekunden, dann stachen die Joker schon zu. Ein Schuss von Schmitz wurde abgefälscht, Kingsley Schindler brachte den Ball nach innen und Mark Uth drückte die Kugel mit der Brust im Fünfer stehend zum 2:2 (73.) über die Linie. Es ging hin und her, ein Volleytreffer von Baku wurde zurecht nicht gegeben, beim FC hatte Modeste die Führung auf dem Fuß (81.). Zeit zum Durchatmen gab es nicht, ein Kopfball von Lacroix strich über die Latte. Viele rechneten bereits mit einem Remis, da schlug Schindler den Ball mustergültig in den Strafraum und Modeste nickte ihn zum 3:2-Siegtreffer (89.) ins Tor. Einige FC-Fans, die sich unter die 5.000 Zuschauer im Wolfsburger Stadion gemischt hatten, waren deutlich hörbar und feierten die Punkte 20, 21 und 22.

Am kommenden Sonntag bestreitet der FC sein letztes Heimspiel 2021 um 17.30 Uhr gegen den VfB Stuttgart.

Die Statistik zum Spiel

VfL Wolfsburg: Casteels - R. Baku, Lacroix, Bornauw, Roussillon - Vranckx, Arnold, Lukebakio, F. Nmecha (59. Steffen) - Weghorst, L. Nmecha (65. Gerhardt)

1. FC Köln: Schwäbe - Schmitz, Hübers, Czichos, Hector - Özcan (46. J. Horn), Schaub (72. Schindler), Kainz (72. Thielmann), Duda (72. Uth, 90.+4 Kilian) - Andersson, Modeste

Tore: 1:0 L. Nmecha (8.), 1:1 Modeste (34.), 2:1 Weghorst (51.), 2:2 Uth (73.), 2:3 Modeste (89.)

Gelbe Karten: Felix Nmecha, Roussillon, Arnold – Schmitz, Czichos

Schiedsrichter: Robert Hartmann (Wangen)

  • empfehlen

Tabelle

Menu
Gesamttabelle
PL.VereinPkt.
6Sport-Club Freiburg55
71. FC Köln52
81. FSV Mainz 0546

FC-FANSHOP