• SC Paderborn 07
    22. Spieltag
    3 : 2

    Fr, 15.02.2019

    18:30 Uhr

    1. FC Köln

Der 1. FC Köln hat sein Auswärtsspiel am Freitagabend mit 2:3 beim SC Paderborn verloren. Jhon Cordoba und Anthony Modeste trafen zur Führung, doch in den letzten zehn Minuten drehte Paderborn aus dem Nichts die Partie.

Es gibt Geschichten im Fußball, die kann man sich kaum besser ausdenken. Anthony Modeste benötigte nach seiner Rückkehr und der langen Wartezeit auf seine Spielberechtigung nach seiner Einwechslung keine vier Minuten für seinen ersten Treffer. Der Franzose konnte die Freudentränen anschließend nicht zurückhalten. Ein Happyend dieser Geschichte verhinderten allerdings die Gastgeber, denn sie drehten noch auf kuriose Art und Weise das Spiel.

Die mitgereisten FC-Fans in der Paderborner Benteler-Arena hofften auf ein Spektakel wie beim 3:5 im Hinspiel, nur mit besserem Ausgang für die eigene Mannschaft. Und die beiden offensiv ausgerichteten Teams enttäuschten nicht. Einen ersten Warnschuss des Paderborners Sven Michel nach 17 Sekunden beantwortete Jhon Cordoba mit der ersten großen Chance für den FC. Nach einer zu kurz geratenen Faustabwehr von SC-Keeper Leopold Zingerle, nahm Cordoba den Ball an der Strafraumkante an, sein Schuss landete allerdings in den Armen des Schlussmanns. Die beste Gelegenheit für Paderborn hatte Bernard Tekpetey, der frei im Strafraum auftauchte, Timo Horn parierte stark. Nach einer halben Stunde konnte man eine Fußballfloskel zweifelsfrei bestätigen: Es war ein 0:0 der guten Sorte.

Cordoba trifft

Doch es war nur eine Frage der Zeit, wann der erste Treffer fallen würde und Cordoba zeigte, dass er sich in einer herausragenden Verfassung befindet. Nach einer Flanke von Florian Kainz machte Dominick Drexler mit seiner Volleyvorlage die Situation wieder scharf, Cordoba nahm den Ball direkt und traf zum 1:0 für den FC – sein elfter Saisontreffer. Mit einer knappen Führung ging es in die Pause.

Blitzdebüt von Modeste

Keine fünf Minuten waren im zweiten Durchgang gespielt, da hatte der FC die nächsten Tormöglichkeiten. Kainz zirkelte einen Schlenzer am Winkel vorbei, Terodde bekam den Ball aus kurzer Distanz nicht mehr am SC-Keeper vorbeigespitzelt. Ein paar Minuten später hatte Paderborn Glück, dass der FC nach Foul an Terodde im Strafraum keinen Elfmeter zugesprochen bekam. Der FC hätte schon höher führen können, ein Freistoß von Johannes Geis streichelte aber das Tornetz. Der FC spielte stark, lediglich die Effektivität stimmte noch nicht. 

Das änderte sich mit der Einwechslung von Anthony Modeste. Eine Flanke von Kainz lenkte er mit dem Außenrist ins kurze Eck. Der FC führte jetzt hochverdient mit 2:0, gab das Spiel gegen leidenschaftlich kämpfende Paderborner aber plötzlich noch aus der Hand. Tekpetey verkürzte zunächst nach einem fragwürdigen Freistoß, dann drehten Kai Pröger (85.) und Marlon Ritter in der Nachspielzeit mit Traumtoren die Partie komplett. 

Beim nächsten Heimspiel gegen den SV Sandhausen sind zudem Florian Kainz nach Gelb-Roter Karte und Rafael Czichos (5. Gelbe) gesperrt.

STATISTIK ZUM SPIEL

SC Paderborn: Zingerle - Dräger, Strohdiek, Schonlau, Collins - Vasiliadis - Pröger, Klement (46. Ritter), Tekpetey - Zolinski (65. Gueye), Michel

1. FC Köln: Horn - Schmitz (46. Sobiech), Meré, Czichos (78. Sörensen) - Hector, Geis - Clemens, Kainz, Drexler - Cordoba, Terodde (69. Modeste)

Tore: 0:1 Cordoba (38.), 0:2 Modeste (73.), 1:2 Tekpetey (80.), 2:2 Pröger (85.), 3:2 Ritter (90.+3)

Gelb-Rote Karte: Kainz (89.)

Gelbe Karten: Schmitz, Czichos (5. Gelbe Karte), Terodde, Sörensen - Strohdiek , Michel

Schiedsrichter: Sven Waschitzki (Essen)

Zuschauer: 15.000

  • empfehlen

Tabelle

Menu
Gesamttabelle
PL. Verein Pkt.
1 1. FC Köln 63
2 SC Paderborn 07 57
3 1. FC Union Berlin 57

FC-FANSHOP