• 1. FC Köln
    33. Spieltag
    0:1

    Sa, 07.05.2022

    15:30 Uhr

    VfL Wolfsburg

Der 1. FC Köln hat das Heimspiel am 33. Spieltag der Bundesliga-Saison 2021/22 gegen den VfL Wolfsburg trotz starker Leistung 0:1 verloren, ist dank der 2:4-Niederlage der TSG Hoffenheim gegen Bayer Leverkusen in der kommenden Saison aber mindestens in der UEFA Europa Conference League vertreten. Das Siegtor für die Wölfe erzielte der Ex-Kölner Yannick Gerhardt in der 43. Minute.

Im Vergleich zum 4:1-Sieg beim FC Augsburg gibt es eine Änderung. Salih Özcan, der zuletzt gelbgesperrt fehlte, rückt anstelle von Dejan Ljubicic in die Startelf.

FC startet mit viel Feuer

Der FC begann, anpeitscht von den 50.000 Fans im ausverkauften RheinEnergieSTADION, mit viel Feuer. Eine Flanke von Salih Özcan von der rechten Seite landete am Fünfer bei Anthony Modeste, dessen Kopfball VfL-Keeper Pavao Pervan zur Ecke lenkte (3.). Nach einer weiteren Vorlage von Özcan ließ Benno Schmitz aus 14 Metern einen Schuss ab, den Pervan noch an den linken Pfosten lenkte (6.). Die erste Drangphase des FC war damit beendet, doch die Gastgeber blieben spielbestimmend. Nach einer feinen Kombination über Jonas Hector am linken Strafraumeck kam Özcan dann selbst zum ersten Mal zum Abschluss – sein Schuss wurde aber im letzten Moment geblockt (19.). 

Für den VfL hatte Xaver Schlager die erste Möglichkeit, sein Kopfball verfehlte das FC-Tor aber deutlich (22.). Auf der Gegenseite versuchte es Mark Uth mit einem Distanzschuss aus gut 20 Metern, der Ball landete abgefälscht in den Armen von Pervan (28.).

Ex-Kölner Gerhardt schockt den FC

Richtig gefährlich wurde es für den FC bei einem Konter der Gäste über Lukas Nmecha, der Max Kruse in der Strafraummitte bediente – dessen Abschluss war aber kein Problem für FC-Keeper Marvin Schwäbe, der sich das Leder schnappte (30.).

Nach einer abgewehrten Ecke probierte Özcan es mit einem Volleyschuss aus 20 Metern, doch Pervan pflückte sich den Ball aus der Luft (35.). Der Schock für den FC dann in der 43. Minute: Nach einer schnellen Kombination über Nmecha und Jonas Wind landete der Ball am Elferpunkt bei Yannick Gerhardt, der zum 0:1 gegen seinen Ex-Club einschob – mit dem Rückstand ging es in die Pause.

Nmecha-Treffer wird zurückgenommen

Der FC kam mit ähnlich viel Dampf aus der Kabine wie im ersten Durchgang. Nach einem Einwurf verlängerten Ellyes Skhiri und Modeste per Kopf auf Florian Kainz, dessen Abschluss Wölfe-Schlussmann Pervan zur Ecke klärte (53.). Große Anspannung im gesamten RheinEnergieSTADION wenig später: Der FC und seine Fans atmeten auf, als ein Treffer von Lukas Nmecha nach der Überprüfung durch den Videoschiedsrichter wegen Abseits zurückgenommen wurde (55.).

FC bleibt offensiv glücklos

Der FC schüttelte sich kurz und ging wieder in die Offensive. Ein weiterer Einfwurf von Schmitz landete erneut bei Kainz, dessen Schuss von der Strafraumgrenze zur Ecke abgefälscht wurde (59.). Jonas Hector zog nach Vorlage von Kainz im Strafraum aus spitzem Winkel ab, doch Pervan war zur Stelle (64.). Nach einer Flanke von Hector stieg Modeste in der Mitte hoch, sein Kopfball landete in den Armen des VflL-Keepers (69.).

Der FC drängte weiter auf den Ausgleich. Nach einer Flanke von Schmitz prüfte Modeste erneut Pervan, der den Ball über die Latte lenkte (73.). In der Schlussviertelstunde erspielte die Baumgart-Elf sich noch zahlreiche Möglichkeiten, die aber nicht mehr zum Ausgleich reichten. Die letzte Chance vergab Modeste in der letzten Minute der Nachspielzeit freistehend vor Pervan.

Chance auf Teilnahme an Europa League bleibt

Trotz der Niederlage ist der FC dank der 2:4-Niederlage der TSG Hoffenheim gegen Bayer Leverkusen in der kommenden Saison mindestens in der UEFA Europa Conference League vertreten. Zum Saisonfinale tritt der FC am 34. Spieltag der Bundesliga-Saison 2021/22 am kommenden Samstag, 14. Mai 2022, um 15.30 Uhr beim VfB Stuttgart in der Mercedes-Benz Arena an. Bei einem möglichen Sieg in Stuttgart und zeitgleicher Schützenhilfe der Konkurrenz wäre auch die Qualifikation für die UEFA Europa League noch drin.

Statistik zum Spiel

1. FC Köln: Schwäbe – Schmitz (81. Schindler), Kilian (87. Lemperle), Hübers, Hector (K) – Skhiri – Özcan, Uth (87. Duda), Kainz (81. Schaub) – Thielmann (62. Ljubicic), Modeste

VfL Wolfsburg: Pervan – R. Baku, Lacroix, Brooks, van de Ven (68. Vranckx) – Arnold – X. Schlager, Gerhardt – Wind (90.+3. Bialek), Kruse (68. F. Nmecha) – L. Nmecha (87. Lukebakio)

Tore: 0:1 Gerhardt (43.)

Gelbe Karten: – L. Nmecha, Vranckx

Schiedsrichter: Tobias Stieler (Hamburg)

Zuschauer: 50.000 (ausverkauft)

  • empfehlen

Tabelle

Menu
Gesamttabelle
PL.VereinPkt.
6Sport-Club Freiburg55
71. FC Köln52
81. FSV Mainz 0546

FC-FANSHOP