• 1. FC Köln
    4. Spieltag
    0 : 1

    Sa, 14.09.2019

    15:30 Uhr

    Borussia Mönchengladbach

Das 123. Pflichtspiel zwischen dem 1. FC Köln und Borussia Mönchengladbach ist gespielt. Zum 89. Mal trafen der FC und die Borussia in der Bundesliga aufeinander. Eine Partie, die vieles zeigte, was ein Klassiker zu bieten hatte – bis auf den richtigen Gewinner.

Die Plätze im RheinEnergieSTADION waren restlos besetzt. Samstag, 15.30 Uhr. Die Stimmung herausragend und leidenschaftlich. FC gegen Gladbach – das rheinische Derby. Das Spiel, auf das eine ganze Region hin gefiebert hatte. Die Partie entwickelte sich jedoch zugunsten des Geschmacks der Gäste aus Gladbach.

In der Startelf des FC nahm Achim Beierlorzer im Vergleich zum Auswärtssieg in Freiburg eine Änderung vor. Für Kingsley Schindler stand Jhon Cordoba auf dem Platz. Die Anfangsphase war ausgeglichen. Beide Teams führten konsequente Zweikämpfe und suchten ihre Chancen.

Latte und Tor

Zunächst war es eine offene Partie. Die Fans beider Mannschaften peitschten ihre Elf nach vorne. In der 11. Minute wurde es erstmals gefährlich. Timo Horn lenkte einen Weitschuss von Denis Zakaria aus rund 20 Metern an die Latte. Drei Minuten später hatte Alassane Plea leichtes Spiel. Während eines Gladbacher Angriffs missglückte eine Abwehraktion von Ehizibue im eigenen Strafraum und Plea konnte frei vor Horn aus etwa zehn Metern den Ball ins Netz schieben.

Der FC zeigte sich nicht geschockt, sondern suchte weiter eigene Chancen, jedoch ohne die richtige Durchschlagskraft. Einen Schussversuch von Ellyes Skhiri aus der Ferne hielt Yann Sommer fest. Bis zur Halbzeit war Gladbach dann das überlegene Team.

Keine Wechsel

Sowohl der FC als auch die Gäste begannen die zweite Hälfte mit dem gleichen Personal. Auf dem Platz suchte der FC weiterhin nach seiner Linie, Ordnung und gefährlichen Offensivaktionen. Wie in der 52. Minute: Hector schickte Drexler steil in den linken Strafraum, der abzog und Sommer zu einer Parade zwang. In der Folge blieb der FC am Drücker. In der 62. Erreichte eine Flanke von Hector den Kopf von Modeste. Leider bekam Tony nicht genug Wucht hinter den Ball, sodass Sommer parieren konnte. Fast im direkten Gegenzug verpasste Thuram das 2:0 für die Gäste. Eine nervenaufreibende Schlussphase begann.

Der FC suchte mit allen Mitteln den Weg zum Ausgleichstreffer. Immer wieder war ein Gladbacher Bein dazwischen, ein Pass kam nicht an oder beste Schussgelegenheiten wurden verpasst. Eine Viertelstunde vor Schluss brachte Beierlorzer zwei neue Spieler. Risse für Schaub und Terodde für Modeste. Aber kurz darauf wäre die Entscheidung fast gefallen. Pleas Schuss aus kurzer Distanz klärte Kingsley Ehizibue in letzter Sekunde auf der Linie.

Glücklose Niederlage

Zehn Minuten vor Schluss keimte kurz Hoffnung auf. Marcel Risse brachte einen Freistoß von halbrechts scharf in die Mitte, wo Terodde per Kopf zum Abschluss kam. Leider genau in die Arme des Borussia-Keepers. Während der FC Angriff auf Angriff erfolglos ansetzte, verpassten die Gäste beste Chancen zur Vorentscheidung. Kurz vor Spielende hatte dann noch Cordoba mit einem Schuss aus zwölf Metern den Ausgleich auf dem Fuß – wieder etwas zu ungenau. Über die gesamte Spieldauer betrachtet reichte nicht nur die FC-Leistung nicht aus, sondern es fehlte hier und da ein wenig Glück, um Zählbares mitzunehmen. Endstand 0:1.

Nächste Woche reist der 1. FC Köln zum FC Bayern München. 

Statistik zum Spiel

1. FC Köln: Horn – Ehizibue, Bornauw, Czichos, Hector – Schaub (74. Risse), Skhiri, Verstraete (86. Kainz), Drexler – Cordoba, Modeste (74. Terodde)

Borussia Mönchengladbach: Sommer – Lainer, Ginter, Elvedi, Bensebaini – Kramer (83. Strobl) – Neuhaus, Zakaria – Embolo – Plea (86. Herrmann), Thuram (78. Benes)

Tore: 0:1 Plea (14.)

Schiedsrichter: Deniz Aytekin (Oberasbach)

Zuschauer: 50.000 (ausverkauft)

  • empfehlen

Tabelle

Menu
Gesamttabelle
PL. Verein Pkt.
14 1. FC Union Berlin 7
15 1. FC Köln 7
16 FC Augsburg 6

FC-FANSHOP