Profis | 15.09.2022

Gegnerportrait

1. FC Slovacko: Tschechiens Pokalsieger zu Gast

Der 1. FC Köln empfängt am Donnerstag um 21 Uhr zum ersten Heimspiel in der Gruppenphase der UEFA Europa Conference League den 1. FC Slovacko. Hier gibt es einige spannende Fakten zum aktuellen tschechischen Pokalsieger.

Vereinsgeschichte

Der 1. FC Slovacko ist ein tschechischer Fußballclub aus der Stadt Uherske Hradiste, die sich in der Region Mährische Slowakei befindet. Die Mährische Slowakei liegt im Südosten Tschechiens und grenzt an die Slowakei und Österreich.

2000 wurde der 1. FC Slovacko gegründet. Dabei fusionierten der FC SYNOT und der FC SYNOT Slovacka Slavia Uherske Hradiste und bildeten den 1. FC SYNOT. Nach einem Bestechungsskandal in der Saison 2003/04, bei dem der Sportdirektor Jaroslav Hastik mehrmals Schiedsrichtern Geld übergeben hatte, zog sich der Namensgeber, die SYNOT Holding, aus dem Verein zurück, sodass sich der Club fortan 1. FC Slovacko nannte.

Stadion

Der 1. FC Slovacko trägt seine Heimspiele im Mestsky fotbalovy stadion Miroslava Valenty aus. Das Stadion hat eine Kapazität von 8.000 Plätzen.

Größte Erfolge

Der größte Erfolg in der noch jungen Vereinshistorie fand in der vergangenen Saison statt, als der 1. FC Slovacko zum ersten Mal tschechischer Pokalsieger wurde. 2005 und 2009 erreichte der Club ebenfalls das Finale, ging jedoch als Verlierer vom Platz.

So hat sich Slovacko qualifiziert

Als tschechischer Pokalsieger qualifizierte sich der 1. FC Slovacko für die 3. Qualifikationsrunde der UEFA Europa League, wo das Team von Martin Svedik auf Fenerbahce Istanbul traf. Nach einer 0:3-Niederlage im Hinspiel in Istanbul reichte, das 1:1 im Rückspiel nicht fürs Weiterkommen, sodass Slovacko in den Play-offs der UEFA Europa Conference League an den Start ging. Dort setzte sich der Club mit 4:0 nach Hin- und Rückspiel gegen den schwedischen Erstligisten AIK Solna durch und zog in die Gruppenphase ein.

Formcheck

Der 1. FC Slovacko ist seit fünf Spielen ohne Sieg. In der Liga belegt der Vorjahrespokalsieger mit zehn Zählern nach acht Begegnungen den achten Platz. Im ersten Gruppenspiel der UEFA Conference League trennten sich die Tschechen mit 3:3 von Partizan Belgrad. Vor 7.032 Zuschauern ging Slovacko mit einer 2:0-Führung in die Pause. Nach der Halbzeit dreht Partizan die Partie in Unterzahl in ein 3:2, ehe Slovacko-Stürmer Libor Kozak in der 83. Minute den 3:3-Endstand erzielte.

Trainer

Seit dem 10. November 2018 ist Marvin Svedik Trainer des 1. FC Slovacko. Zuvor war der 48-Jährige unter anderem beim FC Vysocina Jihlava, FK Mlada Boleslav und der tschechischen U-20-Nationalmannschaft tätig.

Spieler im Fokus

Einigen Fans wird der Name Michal Kadlec ein Begriff sein. Der mittlerweile 37-Jährige kehrte im Sommer 2018 zum 1. FC Slovacko zurück und führt die Mannschaft seit der laufenden Spielzeit als Kapitän auf den Rasen. Der Linksverteidiger, der in seiner Jugend beim SV Alsenborn und dem 1. FC Kaiserslautern spielte, wechselte bereits 1998 das erste Mal zum 1. FC Slovacko. Der ehemalige tschechische Nationalspieler war während seiner Karriere unter anderem für Sparta Prag, Fenerbahce Istanbul und Bayer Leverkusen aktiv. Kadlec absolvierte 158 Partien für Leverkusen.

Restkarten online buchen

Für die Partie am Donnerstagabend sind noch Restkarten im FC-Ticketshop verfügbar.

Live über RTL+ bei MagentaTV

RTL überträgt das erste Heimspiel der UEFA Europa Conference League Gruppenphase zwischen dem 1. FC Köln und dem 1. FC Slovacko ab 21 Uhr LIVE beim Streamingdienst RTL+, der über MagentaTV empfangbar ist.

  • empfehlen

Tabelle

Menu
Gesamttabelle
PL.VereinPkt.
12Bayer 04 Leverkusen18
131. FC Köln17
14FC Augsburg15
Gesamttabelle
PL.VereinPkt.
1Nice9
2Partizan Belgrade9
31. FC Köln8
4Slovácko5

FC-FANSHOP