Club | 20.05.2021

Stiftung 1. FC Köln

11.850 Euro für Kölner Obdachlose

FC-Geschäftsführer Alexander Wehrle hat dem Verein Arche für Obdachlose e.V. eine Spende der FC-Stiftung überreicht. Insgesamt 11.850 Euro wurden mit der Unterstützung der Bethe-Stiftung sowie von FC-Mitgliedern und Fans für den guten Zweck gesammelt.

Die Corona-Pandemie trifft die gesamte Gesellschaft – besonders schwer jedoch die Ärmsten unter uns. Obdachlosen fehlt es häufig am Nötigsten wie Essen, Kleidung, Dusch- oder Aufenthaltsmöglichkeiten. Der Verein Arche für Obdachlose engagiert sich deshalb genau für diejenigen. 

Im April hatte die Stiftung 1. FC Köln FC-Mitglieder und Fans zur Mithilfe aufgerufen, um Spenden für den gemeinnützigen Verein zu sammeln. Die FC-Stiftung selbst beteiligte sich mit 5.000 Euro, weitere 925 Euro kamen durch den Spendenaufruf zusammen. Die Bethe-Stiftung verdoppelte den Betrag noch einmal und spendete ebenfalls 5.925 Euro. Insgesamt beläuft sich die Spendensumme damit auf 11.850 Euro. 

Am Montag, 17. Mai, überreichte FC-Geschäftsführer Alexander Wehrle die Spende dem Verein Arche für Obdachlose e.V. Pfarrer Franz Meurer nahm die beiden Schecks, jeweils einen von der FC-Stiftung und einen von der Bethe-Stiftung, stellvertretend für den Verein entgegen. 

„Durch die Corona-Pandemie und das Distanzgebot können Obdachlose nicht die Nähe zu anderen Obdachlosen suchen. Dadurch reißt das ohnehin dünne soziale Netz, das diese Menschen in ihrem schwierigen Alltag trägt“, sagte Alexander Wehrle. „Es ist ein gutes und wichtiges Zeichen, dass der 1. FC Köln mit seinen Mitgliedern und Fans im Schulterschluss mit dem Verein Arche und der Bethe-Stiftung Obdachlose unterstützt, um deren Situation etwas erträglicher zu machen. Beim FC geht es nicht nur um Fußball. Wir haben ein Auge auf viele gesellschaftliche Themen, die unsere Stadt bewegen.“

„Es ist wichtig zu begreifen, dass fast jeder obdachlos werden kann, wenn er plötzlich eine Krise erlebt, wenn eine Ehe auseinandergeht, wenn jemand seine Arbeit verliert – oder wenn man seelisch krank wird. Es kann auch jene treffen, bei denen man es vielleicht nie für möglich gehalten hätte“, sagte Franz Meurer, Pfarrer in Höhenberg und Vingst. „Gerade durch die Corona-Pandemie ist vielen Menschen klar geworden, dass es nicht gut gehen kann, wenn man allein ist und auf der Straße hängt, wenn man kein Obdach und kein Zuhause hat. In der Seelsorge erleben wir eine Zunahme seelischer Erkrankungen. Auch obdachlose Menschen sind häufig psychisch krank. Dem FC möchte ich ein großes Lob aussprechen: Mich fasziniert der Verein, weil er seine große Strahlkraft für gute Zwecke nutzt. Dass die FC-Stiftung und zahlreiche FC-Fans für Obdachlose in Köln gespendet haben, zeigt, dass Menschen in unserer Stadt zusammenstehen.“

Thomas Quast, Vorsitzender von Arche für Obdachlose e.V., sagte: „Die 11.850 Euro sind für die Obdachlosen in Köln und ihre Arche so wie für den FC am Samstag drei Punkte gegen Schalke – ein sehr wichtiger Schritt zum Überleben.“

Über die Arche für Obdachlose und die Bethe-Stiftung

Die Arche für Obdachlose wurde Rosenmontag 2021 gegründet und wird von zahlreichen Kölner Persönlichkeiten wie Günter Wallraff, Hans Mörtter und Franz Meurer unterstützt. Die Spenden, die dem Verein anvertraut werden, werden ausschließlich für Obdachlose in Not genutzt. Die Organisation plant außerdem, mit den eingenommenen Spenden mehrere Gebäude in Köln umzubauen und sie Menschen ohne Obdach zur Verfügung zu stellen. Bei diesem Vorhaben möchte der 1. FC Köln unterstützen.

Die Bethe-Stiftung setzt sich für Toleranz und Humanität in der Gesellschaft ein – und engagiert sich in der Kinder-Hospizarbeit und gegen Kindesmissbrauch. In Köln, Düsseldorf, Wuppertal und dem Bergischen Kreis fördert sie Aktionen für den guten Zweck, indem sie unter anderem Spenden verdoppelt.

Hier gibt es weitere Informationen zum Verein Arche für Obdachlose e.V. und zur Bethe-Stiftung.

  • empfehlen

Tabelle

Menu
Gesamttabelle
PL.VereinPkt.
15DSC Arminia Bielefeld35
161. FC Köln33
17SV Werder Bremen31

FC-FANSHOP