Club | 22.12.2021

Wechsel zum VfB Stuttgart

Alexander Wehrle verlässt den FC

Alexander Wehrle wird den 1. FC Köln im Laufe des Aprils verlassen. Der FC-Geschäftsführer wird Vorstandsvorsitzender beim VfB Stuttgart.

Geschäftsführer Alexander Wehrle wird den 1. FC Köln im kommenden Jahr verlassen. Der 46-Jährige macht von seinem Sonderkündigungsrecht in seinem bis 2023 laufenden Vertrag Gebrauch und wird im Laufe des Aprils 2022 zum VfB Stuttgart wechseln, wo er den Posten des Vorstandsvorsitzenden übernehmen wird.

FC-Präsident Werner Wolf sagt: „Alexander Wehrle hat uns frühzeitig darüber informiert und in seine Gedanken miteinbezogen, dass es den Ruf aus seiner Heimat gibt und dass er diesem trotz der engen Verbundenheit zum FC folgen möchte, weil ihn die Aufgabe als Vorstandsvorsitzender sehr reizt. Für diese Offenheit und Transparenz sind wir sehr dankbar. Ganz offen können wir als Vorstand auch sagen, dass man seinen Kapitän – und das ist Alexander Wehrle für das Geißbockheim – nur ungerne ziehen lässt. In mehr als neun Jahren hat er den FC in führender Position gestaltet. Unter seiner Regie ist der Verein in vielen Dimensionen gewachsen. Er war einer der Architekten der Neuaufstellung nach 2012 und hat wesentlich dazu beigetragen, dass der Verein gerettet werden konnte. Er war in guten wie auch in schweren Zeiten eine absolute Konstante und das Gesicht des Vereins. Als Vorstand haben wir eng und vertrauensvoll mit ihm zusammengearbeitet und hätten diese Zusammenarbeit gerne fortgesetzt. Wir haben über so manches Thema leidenschaftlich und durchaus kontrovers mit ihm diskutiert, aber gemeinsam auch viele Fragen gut gelöst und so manches wichtige Projekt auf den Weg gebracht. Dafür gilt Alexander Wehrle ein riesiges Dankeschön. Mit seinem Wechsel geht eine Ära zu Ende.“

FC-Geschäftsführer Alexander Wehrle sagt: „‚E Jeföhl, dat verbingk‘ heißt es in der FC-Hymne und dieses vereinende Gefühl ist das, was mir der Club all die Jahre geschenkt hat und was mich auch in Zukunft immer mit dem FC verbinden wird. In den neuneinhalb Jahren sind Köln und der FC zu meinem Zuhause geworden. Europa League, Abstieg, direkter Wiederaufstieg, das herausfordernde Management während der Corona-Krise – ich bin unheimlich dankbar für jeden einzelnen Tag am Geißbockheim. Danken möchte ich auch allen Kolleginnen und Kollegen sowie allen Gremien, mit denen ich beim FC zusammengearbeitet und jede Aufgabe gemeinsam gemeistert habe und allen Kölnerinnen und Kölnern, die mich hier mit offenen Armen empfangen haben. Auch wenn ich zurück in die Heimat gehe, ist mir diese Entscheidung wirklich nicht leichtgefallen. Ich habe den 1. FC Köln immer mit der allergrößten Leidenschaft und sehr viel Herzblut geführt. Genauso werde ich bis zu meinem Wechsel mit meinen neuen Kollegen zusammenarbeiten, um einen Club zu übergeben, der bestmöglich aufgestellt ist und den ich mit einem guten ‚Jeföhl‘ verlassen kann.“

Nach seinem abgeschlossenen Studium der Verwaltungswissenschaft und einem Master in Public Policy & Management arbeitete Alexander Wehrle zehn Jahre als Vorstandsreferent beim VfB Stuttgart. Am 17. Januar 2013 übernahm er als Geschäftsführer beim 1. FC Köln. Nach dem ersten Aufstieg 2014 in die Bundesliga hielt der FC drei Mal in Folge souverän die Klasse und qualifizierte sich 2017 für die Europa League. Nach dem Abstieg im Sommer 2018 schaffte man 2019 den direkten Wiederaufstieg. Seit August 2019 ist der 46-Jährige DFL-Präsidiumsmitglied, Aufsichtsratsmitglied bei der DFL Digital Sports und DFB-Vorstand.

  • empfehlen

Tabelle

Menu
Gesamttabelle
PL.VereinPkt.
6Sport-Club Freiburg55
71. FC Köln52
81. FSV Mainz 0546

FC-FANSHOP