Profis | 31.08.2019

3. Spieltag

Alle Informationen zum Spiel gegen Freiburg

Der 1. FC Köln tritt am Samstagnachmittag beim SC Freiburg an. Hier gibt es alle wichtigen Informationen zur Partie – wie den Formcheck, das Personalupdate und Statistiken.

Formcheck

SC Freiburg: Der SC Freiburg ist mit der bestmöglichen Punkteausbeute in die Saison gestartet: Sechs von sechs. Zum Ligaauftakt gab es einen 3:0-Heimsieg gegen den 1. FSV Mainz 05. Beim SC Paderborn gelang danach ein 3:1-Sieg. Damit schrieb der SC Freiburg sogar persönliche Bundesliga-Geschichte. Zum ersten Mal in der Vereinshistorie startete der SCF mit zwei Siegen in die höchste deutsche Spielklasse.

1. FC Köln: Anders als der SC Freiburg ist der 1. FC Köln noch punktlos. Dabei war der FC sowohl gegen den VfL Wolfsburg als auch gegen Borussia Dortmund nicht chancenlos. Beim Auftaktspiel in Wolfsburg brachte der FC eine engagierte Leistung auf den Platz und war besonders in der ersten Hälfte auf Augenhöhe. Im Heimspiel gegen Borussia Dortmund begeisterte der 1. FC Köln seine Fans mit einem großen Kampf und einer beeindruckten Mannschaftsleistung. Der FC hielt lange gut mit, in der Schlussphase drehten die Gäste aber die Partie.

Das sagen die Trainer

Christian Streich: Ob wir Favorit sind oder nicht, hat für mich keine Bedeutung. Köln hat gegen Dortmund 80 Minuten super gespielt, holt dann aber keine Punkte. Köln spielt aggressiv gegen den Ball. Sie werden alles abarbeiten und keinen Meter weniger machen als gegen Dortmund. Wir wollen eigentlich nie abwarten. Wir wollen gegen Köln dominieren. Aber wir wissen nicht, wie Köln es machen wird.

Achim Beierlorzer: Es ist Freiburg und damit eine große Herausforderung, gerade wenn man sieht, wie lange der FC dort nicht mehr gewonnen hat. Wir wissen, was Freiburg kann, sie haben aus den ersten beiden Spielen sechs Punkte geholt. Aber das können wir als Reiz und Motivation sehen. Auch wenn es nach den ersten beiden Spielen keine zusätzliche Motivation mehr braucht. Wir wollen die ersten Punkte einfahren und fahren guten Mutes nach Freiburg.

Die Personalsituation

SC Freiburg: Cheftrainer Christian Streich schickte an den ersten beiden Spieltagen dieselbe Anfangself ins Rennen. Auch gegen den FC könnte Streich auf seine bewährte Startformation vertrauen. Alle bisherigen Stammspieler sind fit. Ausfallen werden hingegen voraussichtlich Mark Flekken, Lukas Kübler, Manuel Gulde, Marco Terrazzino und Gian-Luca Itter. Janik Haberer könnte nach überstandener Verletzung wieder eine Option sein.

1. FC Köln: Birger Verstraete ist am Donnerstag wieder ins Mannschaftstraining eingestiegen. Verzichten muss Cheftrainer Achim Beierlorzer auf Jhon Cordoba. Der FC-Stürmer zog sich am vergangenen Spieltag eine Muskelverletzung im Oberschenkel zu. Während zudem Christian Clemens und Marcel Risse sicher ausfallen, ist Marco Högers Einsatz fraglich.

Statistiken

  • Im bisherigen Saisonverlauf ist Freiburgs Lucas Höler der beste Joker der Liga. Der Angreifer wurde an beiden Spieltagen eingewechselt – und hat bereits ein Tor erzielt und zwei Vorlagen beigesteuert. Dafür benötigte er lediglich 37 Spielminuten.

  • Zweimal trat Anthony Modeste bislang im Trikot des 1. FC Köln gegen Freiburg an. In beiden Partien traf der FC-Stürmer. Das Rückspiel in der Saison 2016/17 verlor der FC. Es war die erste und bislang einzige Niederlage Modestes gegen Freiburg. Insgesamt trat der Franzose sechsmal gegen Freiburg an.

  • Sechs der vergangenen sieben Aufeinandertreffen entschied der SC Freiburg für sich. Den letzten Sieg in dieser Paarung feierte der FC am 16. September 2016. Damals gewann das Team von Peter Stöger mit 3:0 im RheinEnergieSTADION. Anthony Modeste traf doppelt und der FC rutschte nach dem dritten Spieltag zwischenzeitlich auf den ersten Tabellenplatz.

Spieler im Fokus

Luca Waldschmidt ist der Mann der Stunde beim SC Freiburg. Der Stürmer wechselte 2018 vom Hamburger SV zum SCF. Seitdem geht es bei ihm steil bergauf. Auf seiner ersten Profistation, bei Eintracht Frankfurt, erzielte Waldschmidt in 17 Einsätzen ein Tor. Beim HSV waren es in 38 Spielen drei Tore. Beim SC Freiburg sind es nach 35 Spielen bereits jetzt zwölf Treffer – zwei davon in dieser Bundesliga-Saison. 

Trivia

  • 23 Jahre ist es her, als der 1. FC Köln zum bislang letzten Mal in Freiburg gewann. Am 24. August 1996 gelang dem FC am dritten Spieltag ein 3:1-Sieg. Bis vier Minuten vor Schluss sah noch alles nach einem 1:1-Unentschieden aus. Doch der eingewechselte Toni Polster entschied mit einem späten Doppelpack die Partie für den FC. Überhaupt hat der 1. FC Köln erst zweimal beim SCF gewonnen. Der erste Auswärtssieg in Freiburg gelang dem FC in der Saison 1993/94. Auch beim damaligen 4:2-Erfolg traf Toni Polster doppelt. 

  • Auch die Gesamtbilanz spricht für Freiburg. Der SCF ging gegen den 1. FC Köln insgesamt 17-Mal als Sieger vom Platz. Der FC war zwölfmal erfolgreich. Die weiteren sieben Begegnungen endeten unentschieden.

  • Zwei aktuelle Freiburg-Profis haben eine FC-Vergangenheit. Innenverteidiger Dominique Heintz lief drei Spielzeiten für den FC auf, ehe er 2018 nach Freiburg wechselte. Für den FC bestritt er 108 Pflichtspiele und erzielte drei Tore. Lukas Kübler wurde in der FC-Jugend ausgebildet. Am 27. August 2012 bestritt er beim Zweitliga-Duell gegen Aue sein einziges Pflichtspiel für die FC-Profis.  
  • empfehlen

Tabelle

Menu
Gesamttabelle
PL. Verein Pkt.
14 FC Augsburg 4
15 1. FC Köln 3
16 1. FSV Mainz 05 3

FC-FANSHOP