Profis | 19.10.2019

8. Spieltag

Alle Informationen zum Spiel gegen Paderborn

Die Länderspielpause ist vorbei. Der 1. FC Köln empfängt am Sonntag den SC Paderborn. Hier gibt es den Formcheck, die Trainerstatements und die Personalupdates zur Partie.

Formcheck

1. FC Köln: Nervenaufreibender hätte es kaum sein können: Mit einer Energieleistung in der Schlussphase rettete Jonas Hector dem 1. FC Köln einen Punkt beim FC Schalke 04. Es war der erste Punktgewinn nach Niederlagen gegen Hertha BSC, den FC Bayern München und Borussia Mönchengladbach. An den ersten sieben Spieltagen trat die Mannschaft von Achim Beierlorzer gegen sechs Teams an, die derzeit unter den Top 8 der Liga stehen. Jetzt warten der SC Paderborn, der 1. FSV Mainz 05 und Fortuna Düsseldorf.

SC Paderborn: Der SC Paderborn spielt seine zweite Bundesliga­-Saison in der Vereinsgeschichte. Der Klassenerhalt ist auch beim zweiten Anlauf das oberste Ziel. Derzeit belegt Paderborn aber mit nur einem Punkt den letzten Tabellenplatz. Mutige Auftritte, wie beispielweise am ersten Spieltag in Leverkusen oder am sechsten Spieltag gegen die Bayern vor eigenem Publikum, brachten zwar Lob und Anerkennung, aber nichts Zählbares. Beide Spiele verlor Paderborn mit 2:3. Den bislang einzigen Punkt holten die Ostwestfalen auswärts beim VfL Wolfsburg.

Das sagen die Trainer

Achim Beierlorzer: Paderborn ist aufgestiegen und geht den Weg genau so weiter. Wenn man sich die Spiele anschaut, hatte Paderborn in jedem Spiel Momente. Sie haben auch schon schöne Tore geschossen. Es ist auf jeden Fall eine gefährliche Mannschaft, die Qualität hat und die ganz klar ihren Spielstil spielt – mit hohem Aufwand und hohem läuferischen Einsatz.

Steffen Baumgart: Wir werden vorne attackieren und mutig nach vorne spielen. Wir wollen den 1. FC Köln unter Druck setzen und die drei Punkte holen. Wir wissen, was auf uns zukommt. Nicht nur von der Stimmung her, auch, was das Fußballerische angeht.

Personalupdate

1. FC Köln:  Bei Rafael Czichos gab FC-Cheftrainer Achim Beierlorzer am Donnerstag Entwarnung. Die Wadenprellung, die sich der Profi im Training zugezogen hat, ist kein Problem für das Spiel gegen den SC Paderborn. Auch von Dominick Drexler gibt es gute Neuigkeiten: Der FC-Mittelfeldspieler ist unter der Woche wieder ins Mannschaftstraining eingestiegen.  Während Christian Clemens weiter verletzungsbedingt ausfällt, ist Jorge Meré noch rotgesperrt. Die beiden Verteidiger Lasse Sobiech und Matthias Bader haben kleine Muskelverletzungen. Birger Verstraetes Einsatz ist noch offen.

SC Paderborn: Steffen Baumgart hat für das Spiel gegen den FC die Qual der Wahl. Abgesehen von Uwe Hünemeier sind alle Paderborner Profis fit. Der Paderborner Innenverteidiger leidet unter einem Bänderriss.

Spieler im Fokus

Der SC Paderborn hat in den vergangenen Jahren den Durchmarsch von der 3. Liga in die Bundesliga geschafft. Großen Anteil an diesem Überraschungserfolg hatte Sven Michel. Zum Zweitliga-Aufstieg steuerte der SCP-Stürmer 19 Tore und zwölf Assists bei. Zum Bundesliga-Aufstieg waren es zehn Treffer und sieben Vorlagen. In der laufenden Saison steht der 29-Jährige bei einem Tor gegen Bayer Leverkusen und einer Vorlage gegen Schalke. Zu einem Punktgewinn reichten seine bisherigen Torbeteiligungen aber nicht.

Das Schiedsrichtergespann

Schiedsrichter: Manuel Gräfe
Assistenten: Dominik Schaal, Markus Sinn
4. Offizieller: Sven Waschitzki 
Videoassistent: Guido Winkmann 

  • empfehlen

Tabelle

Menu
Gesamttabelle
PL. Verein Pkt.
16 1. FSV Mainz 05 9
17 1. FC Köln 7
18 SC Paderborn 07 4

FC-FANSHOP