Profis | 17.08.2019

1. Spieltag

Alle Informationen zum Spiel gegen Wolfsburg

Die Bundesliga ist zurück. Und der FC ist zurück in der Bundesliga. Am Samstag startet der 1. FC Köln beim VfL Wolfsburg in die neue Saison. Hier gibt es alles Wissenswerte zur Partie.

Formcheck

VfL Wolfsburg: Der VfL Wolfsburg geht mit einer großen Portion Selbstbewusstsein in die neue Spielzeit. Das Team des neuen Cheftrainers Oliver Glasner kam ohne eine einzige Niederlage durch die Saisonvorbereitung. Highlight der insgesamt vier Siege und drei Unentschieden war ein 8:1-Testspielerfolg gegen OGC Nizza. Das DFB-Pokalspiel gegen den Hallescher FC war dennoch eine Zitterpartie. Die Partie entschied Wolfsburg erst in der Verlängerung durch einen Doppelschlag mit 5:3 für sich.

1. FC Köln: Auch für den 1. FC Köln war die erste Pokalrunde kein Spaziergang. Der FC zog erst nach einem packenden Elfmeterschießen gegen den SV Wehen Wiesbaden in die nächste Runde ein. Timo Horn hatte sich in bestechender Form gezeigt und drei Elfer pariert. Denn entscheidenden Elfmeter zum Sieg verwandelte Birger Verstraete.

Das sagen die Trainer

Oliver Glasner: „Köln wird uns sofort unter Druck setzen und nicht lange fackeln. Die Mannschaft ist physisch sehr präsent und wird uns wenig Zeit geben. Im Strafraum haben sie mit ihren robusten, großen Stürmern sehr viel Präsenz. Aufgrund ihrer Wucht nach vorne werden sie aber bestimmt auch den ein oder anderen Raum in der Defensive offenlassen, den wir dann ausnutzen wollen. Was die Physis und die Zweikämpfe anbelangt, erwarte ich ein Spiel mit allerhöchster Intensität.“

Achim Beierlorzer: „Es wird eine richtig schwierige Aufgabe für uns. Wolfsburgs Innenverteidiger sind körperlich sehr stark. Dann haben sie mit Wout Weghorst vorne drin einen echten Stoßstürmer. Wir fahren mit Respekt nach Wolfsburg. Ich kenne den Trainer, Oliver Glasner. Er hat ein klares System und wird mit einem 3-4-3 unterwegs sein und Angriffspressing spielen. Wir werden alles tun, um uns durchzusetzen. Wir wollen in jedem Spiel alles investieren. Wir sind konkurrenzfähig und wir können Wolfsburg wehtun.“

Die Personalsituation

VfL Wolfsburg: Linksverteidiger Paulo Otavio fällt für das erste Saisonspiel der Wölfe aus. Der Neuzugang trainierte in den vergangenen beiden Wochen nur individuell. Für ihn kommt die Partie gegen den FC zu früh. Topstürmer Wout Weghorst war zunächst auch fraglich. Er hatte beim Pokalspiel gegen den Hallescher FC einen harten Tritt abbekommen und litt zuletzt unter einem geschwollenen Knöchel. Gegen den FC soll Weghorst aber wieder spielen können.

1. FC Köln: Erfreuliche Personalnachrichten verkündete Cheftrainer Achim Beierlorzer auf der Spieltagspressekonferenz am Donnerstag. Louis Schaub und Birger Verstraete hatten aus dem Pokalfight gegen Wehen Wiesbaden Blessuren davongetragen. Schaub  war zwischenzeitlich sogar auf Krücken zum Geißbockheim gekommen. Doch glücklicherweise ergaben die MRT-Untersuchungen bei beiden FC-Profis keine strukturellen Verletzungen. Ob es für Schaub und Verstraete aber bis zum Saisonauftakt reicht, ließ Beierlorzer noch offen. Ellyes Skhiri ist nach der ersten Pokalrunde ins FC-Training eingestiegen. Verzichten muss der FC-Cheftrainer definitiv auf die angeschlagenen Noah Katterbach, Ismail Jakobs und Christian Clemens. Und auch Jhon Cordoba fehlt. Der FC-Stürmer ist rotgesperrt.

Statistiken

  • Mit dem Spiel am Samstag startet der 1. FC Köln in seine 48. Bundesliga-Saison. Die Partie in Wolfsburg wird das insgesamt 1595. FC-Spiel in der höchsten deutschen Spielklasse sein. Ein Sieg in Wolfsburg würde den 630. FC-Sieg in der Bundesliga bedeuten.

  • Im DFB-Pokalspiel gegen den Hallescher FC erzielte der VfL Wolfsburg vier seiner fünf Tore nach Flanken.  Eine Variante, wie sie auch gegen den FC denkbar ist. Mit Wout Weghorst weiß der VfL einen knapp zwei Meter großen Spieler in vorderster Front.

  • Florian Kainz hat in der ersten Pokalrunde sein erstes Pfichtspieltor für den FC erzielt. Seit seinem Wechsel zum FC im Januar 2010 waren dem Österreicher fünf Assists gelungen.

Spieler im Fokus

Vorsicht vor Wout Weghorst. Der 27-Jährige ist der Topstürmer beim VfL Wolfsburg. In der vergangenen Saison hatte er mit 17 Toren und sieben Assists maßgeblichen Anteil daran, dass die Niedersachsen den Einzug in die Europa League schafften. Auch im ersten Wolfsburger Pflichtspiel stellte der Niederländer bereits seine Treffersicherheit unter Beweis. Er erzielte den zwischenzeitlichen 1:1-Ausgleichstreffer.

Trivia

  • Beim VfL Wolfsburg trifft der 1. FC Köln auf alte Bekannte. Auf Spielerseite gibt es ein Wiedersehen mit Yannick Gerhardt. Gerhardt spielte seit der Jugend beim 1. FC Köln und wurde 2013 von FC-Cheftrainer Peter Stöger in den Profikader geholt. Zur Saison 2016/17 wechselte er zum VfL. Außerdem gibt es ein Wiedersehen mit dem ehemaligen FC-Geschäftsführer Jörg Schmadtke.

  • 29 Mal trafen der VfL Wolfsburg und der 1. FC Köln bislang in Pflichtspielen aufeinander. Die Gesamtbilanz spricht für die Niedersachen. 13 Mal ging der VfL als Sieger vom Platz, sieben Mal der FC. Neun Aufeinandertreffen endeten Unentschieden. Der letzte FC-Sieg in Wolfsburg liegt bereits einige Zeit zurück. Am 24. Januar 2010 ging der FC zum bislang letzten Mal beim VfL als Sieger vom Platz. Damals setzte sich das Team von Zvonimir Soldo mit 3:2 durch. Auf der gegnerischen Trainerbank saß damals Armin Veh.

  • In jüngster Vergangenheit war der VfL Wolfsburg ein gerngesehener Gegner für den FC. Zwar verlor der FC das letzte Aufeinandertreffen, davor blieb der 1. FC Köln aber in sechs Begegnungen ungeschlagen.

Jetzt mit 24/7 EFFZEH auf den Saisonstart einstimmen

  • empfehlen

Tabelle

Menu
Gesamttabelle
PL. Verein Pkt.
16 1. FSV Mainz 05 9
17 1. FC Köln 7
18 SC Paderborn 07 4

FC-FANSHOP