Profis | 15.02.2020

22. Spieltag

Alle Infos zum Heimspiel gegen Bayern

Am Sonntagnachmittag empfängt der 1. FC Köln im ausverkaufen RheinEnergieSTADION den FC Bayern München. Hier gibt es Trainerstimmen, Personalupdates und weiteres Wissenswertes zur Partie gegen den Rekordmeister.

Formcheck

1. FC Köln: Fünf Siege aus den letzten sechs Spielen zeigen: Der FC ist gut drauf. Sehr gut sogar. Die vergangen vier Heimspiele wurden alle gewonnen, zehn Tore schoss die Elf von Markus Gisdol in diesen vier Spielen – und kassierte nur ein einziges Gegentor.

FC Bayern München: Nur eine Mannschaft holte aus den vergangenen sechs Partien mehr Punkte als der 1. FC Köln. Und zwar, genau, der FC Bayern. Die Münchner sind damit an die Tabellenspitze geklettert. Treten die Bayern weiter so souverän auf wie zuletzt, dürfte es die Konkurrenz schwer haben, sie dort wieder zu verdrängen.  
 

Das sagen die Trainer

Markus Gisdol: „Wir müssen uns auf den Gegner einstellen und vorher analysieren, welche Stärken und Schwächen er hat. Aber es ist wichtig, dass wir vernünftig Fußball spielen, auch wenn der Gegner übermächtig erscheint. Wir wollen am Sonntag mutig sein.“

Hansi Flick: „Seit Markus Gisdol dort Trainer ist, sind sie sehr erfolgreich. Köln ist eine Mannschaft die teilweise auch hoch presst und weh tun kann. Das wollen wir möglichst nicht zulassen.“

Personalsituation

1. FC Köln: Ismail Jakobs (Mandelentzündung) und Elvis Rexhbecaj (Knieprobleme) sind im Laufe dieser Woche ins Mannschaftstraining zurückgekehrt. Christian Clemens ist wieder fest ins Teamtraining integriert. Timo Horn und Anthony Modeste verpassten aufgrund kleinerer Blessuren einzelne Einheiten. Gegen Bayern sicher ausfallen wird Thomas Kessler (Faszieneinriss).

FC Bayern München: Manuel Neuer hat unter der Woche wegen eines Magen-Darm-Infekts nicht mittrainieren können, stieg am Freitag aber wieder ins Training ein. Bis auf Javi Martínez, Ivan Perišić und Niklas Süle stehen den Bayern alle Spieler zur Verfügung. 

Spieler im Fokus

Jahrelang galt beim FC Bayern das einst von Louis van Gaal verabschiedete Gesetz „Thomas Müller spielt immer“. Niko Kovac, bis zum vergangenen November Cheftrainer in München, ignorierte diese Regelung jedoch und setzte Müller häufig nur als Einwechselspieler ein – wenn überhaupt. Unter Kovac-Nachfolger Flick besitzt Müller wieder eine Startelf-Garantie – und erlebt seitdem eine echte Renaissance. In den elf Ligaspielen seit Flicks Amtsübernahme gelangen dem Offensivmann zwölf Scorerpunkte (vier Tore, acht Vorlagen).

Schiedsrichtergespann

Schiedsrichter: Felix Zwayer (Berlin)
Linienrichter: Thorsten Schiffner, Holger Henschel
Vierter Offizieller: Arne Aarnink
Videoassistent: Tobias Reichel

  • empfehlen

Tabelle

Menu
Gesamttabelle
PL.VereinPkt.
131. FSV Mainz 0537
141. FC Köln36
15FC Augsburg36