Profis | 30.11.2018

15.Spieltag

Alle Infos zum Heimspiel gegen Fürth

Am ersten Adventswochende empfängt der1. FC Köln im RheinEnergieSTADION die SpVgg Greuther Fürth. Sowohl der FC als auch die Franken haben nach den jüngsten Erfolgserlebnissen Rückenwind.

Vier Tabellenplätze und vier Punkte trennen den 1. FC Köln und Greuther Fürth vor dem direkten Aufeinandertreffen am Samstag um 13 Uhr im RheinEnergieSTADION. Ein Sieg kann beide Mannschaften in der Tabelle voranbringen. Mit einem Dreier vor heimischen Publikum könnte sich der 1. FC Köln ein wenig Luft zu den übrigen Aufstiegskonkurrenten verschaffen und womöglich am parallel spielenden HSV vorbeiziehen.

Formcheck

1. FC Köln: Zuletzt zwei Siege mit 11:1 Toren sprechen eine deutliche Sprache. Allerdings tat sich der FC in Darmstadt zunächst schwer. Erst eine gute zweite Hälfte mit eiskalter Chancenverwertung brachte den Sieg. Die Defensive um den Dreierverbund Czichos-Mere-Schmitzs zeigt sich sehr stabil und die Offensive ist nach wie vor immer für Tore gut. 

Greuther Fürth: Nach schwankenden Leistungen schaffte Greuther Fürth am vergangenen Wochenende durch zwei späte Tore gegen Magdeburg die Kehrtwende (3:2).  Durch den Last-Minute-Erfolg stehen die Kleeblätter nun auf dem sechsten Tabellenplatz. Für weitere Zufriedenheit sorgen die Vertragsverlängerungen von Trainer Damir Buric und Sebastian Ernst unter der Woche. Auswärts setzte es bei Union Berlin (0:4) und in Darmstadt (0:2) zuletzt zwei Niederlagen.

Das sagen die Trainer

Markus Anfang: „Greuther Fürth hat eine gute Moral, sie haben viele Spiele hinten raus gedreht. Das ist eine Mannschaft, die sich nie geschlagen gibt. Sie werden versuchen, gegen uns Druck zu machen. Ich hoffe, dass wir an unsere Leistung aus dem letzten Heimspiel anknüpfen. Wir wollen ein ordentliches Spiel machen.“

Damir Buric: „Der 1. FC Köln hat eine großartige Mannschaft. Für uns ist das Freude pur, sich mit den Besten zu messen und in so einem Stadion aufzulaufen. Natürlich kennen wir die Stärken vom FC. Sie sind in einer stürmischen Phase und haben zuletzt viele Tore geschossen. Wie jedes Spiel in dieser Liga wird auch dieses Spiel brutal schwer.“

Personalsituation

1. FC Köln: Jonas Hector wird definitiv fehlen (muskuläre Verletzung in den Adduktoren), ebenso wie die Langzeitverletzten Lasse Sobiech und Christian Clemens. Der zuletzt angeschlagene Dominick Drexler konnte dagegen am Donnerstag wieder ins Mannschaftstraining einsteigen.


Dominick Drexler kann gegen Fürth voraussichtlich mitwirken.

Greuther Fürth: Außer den Langzeitverletzten Yosuke Ideguchi (Kreuzbandriss) und Daniel Steininger (Innenbandteilriss im Knie) sind alle Fürther Spieler einsatzbereit.

Statistik

  • In 14 Aufeinandertreffen in der 2. Bundesliga spricht die Bilanz mit sechs Siegen für den 1. FC Köln (6 Remis, 2 Niederlagen), allerdings wartet der FC seit fünf Duellen auf einen Sieg gegen Greuther Fürth.
  • Die FC-Offensive bleibt treffersicher: In 13 der 14 Ligaspiele traf die Mannschaft von Markus Anfang und schoss insgesamt 35 Tore – das gab es für den FC im Unterhaus noch nie.
  • In keiner der letzten sechs Partien blieb Fürth ohne Gegentor. In diesem Zeitraum gab es insgesamt 13 Gegentore (nur Magdeburg kassierte mehr).

Topspieler des Gegners

Daniel Keita-Ruel ist 29 Jahre alt und hat in seiner Karriere schon einiges erlebt. In Wuppertal geboren, durchlief er einen großen Teil seiner Karriere beim Wuppertaler SV und schaffte dort auch den Sprung in die erste Mannschaft. 2011 wurde er dann jedoch im Alter von 22 Jahren nach drei Raubüberfällen zu fünfeinhalb Jahren Haft verurteilt. Nach guter Führung wurde er drei Jahre später auf Bewährung entlassen und nutzte seine Chance: Über Ratingen, Wattenscheid und Fortuna Köln empfahl er sich für höhere Aufgaben. Vor dieser Saison gekommen, ist der Deutsch-Franzose einer der Leistungsträger bei den Kleeblättern und besticht mit starker Physis und hervorragender Ballkontrolle. Der Angreifer ist im Sturmzentrum gesetzt, er absolvierte alle 14 Ligaspiele und erzielte dabei acht Tore.


Physisch stark und technisch versiert: Daniel Keita-Ruel

Wissenswertes

  • Kölns Simon Terodde erzielte 17 Tore nach 14 Spieltagen – das gelang keinem Spieler zuvor in der eingleisigen 2. Liga. Er traf nun 106-mal (wie Daniel Jurgeleit), nur Sven Demandt (121) und Theo Gries (111) erzielten mehr Zweitligatreffer.
  • Assist-König Louis Schaub: Beim 3:0-Erfolg in Darmstadt legte Schaub erneut zwei Tore auf und hat nun bereits neun Tore vorgelegt – mehr hat Vorlagen hatte nach 14 Spielen noch kein Zweitligaspieler vor ihm seit der Erfassung dieser Statistik (2004/05).
  • Mit den beiden späten Toren gegen Magdeburg traf Greuther Fürth schon zum elften Mal in dieser Saison in der Schlussviertelstunde – Ligahöchstwert. Vor der Pause gelangen den Kleeblättern dagegen erst zwei Treffer, kein anderes Team traf seltener.
  • Beide Mannschaften scheiterten erst einmal am Aluminium, das bedeutet den letzten Tabellenplatz in dieser Statistik (gemeinsam mit Aue).

Hinweise für FC-Fans

  • Anstoß der Partie ist um 13 Uhr.
  • Besucher werden gebeten, frühzeitig und möglichst mit öffentlichen Verkehrsmitteln anzureisen.
  • Das Anwohnerschutzkonzept greift bereits ab drei Stunden vor Anpfiff.
  • Taschen und Rucksäcke dürfen nicht ins RheinEnergieSTADION mitgenommen werden.
  • Das FC-Kinderland ist geöffnet.
  • FC-Fans, die am Spieltag mobil über die FC-App zahlen, erhalten 11 Prozent Rabatt auf Speisen und Getränke. Die Prozent-Aktion wurde bis zum Ende des Jahres verlängert.
  • FC-Fans können das Spiel in der FC-App mit dem Radio Köln FC-Radio und im Liveticker verfolgen.
  • empfehlen

Tabelle

Menu
Gesamttabelle
PL. Verein Pkt.
1 Hamburger SV 34
2 1. FC Köln 33
3 1. FC Union Berlin 28

FC-FANSHOP