Profis | 07.03.2021

24. Spieltag

Alle Infos zum Spiel gegen Bremen

Am Sonntag kommt es für den 1. FC Köln zur 96. Bundesliga-Begegnung mit dem SV Werder Bremen. Während der FC zurück in die Erfolgsspur finden möchte, hofft Bremen, den Schwung aus dem Frankfurt-Spiel mitzunehmen.

Formcheck

1. FC Köln: Seit drei Spieltagen wartet der FC auf ein Erfolgserlebnis. Sowohl gegen Frankfurt (0:2) und Stuttgart (0:1) als auch am vergangenen Wochenende beim FC Bayern (1:5) reichte es nicht zu einem Punktgewinn. Aus den fünf Begegnungen zuvor wurden jedoch zehn von möglichen 15 Punkten geholt und kämpferische Leistungen geboten. Leistungen, die am Sonntag (15.30 Uhr, live auf Sky) wieder zu etwas Zählbarem führen sollen.

SV Werder Bremen: Es dauerte eine Weile, ehe Werder in dieser Saison Fahrt aufnahm. Nach zwölf Spieltagen hatte das Team von Florian Kohfeldt gerade einmal elf Zähler auf dem Punktekonto. Seitdem zeigen sich die Norddeutschen allerdings stark formverbessert, sammelten in den folgenden zehn Spielen 15 Punkte und schlugen mit Eintracht Frankfurt am vergangenen Wochenende sogar das Team der Stunde. Gegen den FC möchten sie diesen Aufwärtstrend nun bestätigen.

Das sagen die Trainer

Markus Gisdol: „Die Bremer haben  ihr Spiel in dieser Saison umgestellt. Es wird defensiver attackiert und viel mit langen Bällen gearbeitet. Damit haben sie ihre Punkte geholt, zum Beispiel zuletzt gegen Frankfurt. Ich glaube nicht, dass von Bremen wahnsinnige Veränderungen zu erwarten sind. Sie stellen nicht von Spiel zu Spiel extrem um.“

Florian Kohfeldt: „Köln hat sich in den letzten Wochen vor allem defensiv sehr stabilisiert. Es wird eine große Aufgabe, sich da durchzuspielen. Ich rechne mit einem kompakten Gegner mit großer Spielstärke im Zentrum und Geschwindigkeit nach vorne.“

Personalsituation

1. FC Köln: Im Vergleich zur Vorwoche ist die personelle Lage beim FC nahezu unverändert. Rafael Czichos fehlt aufgrund einer Gelbsperre. Zudem muss Markus Gisdol weiter auf Sebastiaan Bornauw, Florian Kainz und Sebastian Andersson verzichten. 

SV Werder Bremen: Die Gäste plagen so gut wie keine Personalsorgen. Neben Ludwig Augustinsson, der sich nach Rückenproblemen wieder fit meldete, steht auch Ömer Toprak zur Verfügung. Einzig Ersatztorwart Michael Zetterer fehlt weiter verletzungsbedingt.

Top-Spieler des Gegners

Maximilian Eggestein ist in Bremen nicht nur Eigengewächs und Identifikationsfigur, sondern auch unumstrittener Leistungsträger. Unter Florian Kohlfeldt stets gesetzt, bringt es der 24-Jährige schon auf 145 Bundesliga-Einsätze. Auch in dieser Spielzeit verpasste der zentrale Mittelfeldspieler bisher keine einzige Spielminute. Eggestein überzeugt als Arbeiter, Vorlagengeber und Torschütze. Insgesamt fünf Scorerpunkte sammelte er in der laufenden Saison bereits – nur in der Saison 2018/19 waren es zu diesem Zeitpunkt mehr (sechs).

Bilanz

Das Duell am Sonntag ist bereits das 96. Aufeinandertreffen in der Bundesliga-Geschichte. Die Bilanz ist mit jeweils 35 Siegen für beide Seiten und 25 Remis sehr ausgeglichen. Mut machen dürften dem FC allerdings seine Heimstärke gegen Bremen. Seit mehr als 15 Jahren wurde zu Hause kein Spiel mehr gegen die Norddeutschen verloren. Am 11. Dezember 2005  konnte Werder – damals Champions-League-Teilnehmer – letztmals drei Punkte aus Müngersdorf mitnehmen.

Für Menschen mit Sehbehinderung kommentieren wie gewohnt unsere Blindenreporter Wolfgang Gommersbach, Thorsten Bank und Christian Kautz die Partie. Hier geht es zur Blindenreportage.

  • empfehlen

Tabelle

Menu
Gesamttabelle
PL.VereinPkt.
16DSC Arminia Bielefeld26
171. FC Köln23
18FC Schalke 0413

FC-FANSHOP