Profis | 26.04.2019

31. Spieltag

Alle Infos zum Spiel gegen Darmstadt

Am Freitagabend empfängt der 1. FC Köln im RheinEnergieSTADION den SV Darmstadt 98. Anstoß ist um 18.30 Uhr.

Vier Spieltage vor Saisonende ist im Aufstiegsrennen der 2. Bundesliga noch keine endgültige Entscheidung gefallen. Aber nicht nur deshalb will der 1. FC Köln am Freitagabend im Heimspiel gegen den SV Darmstadt unbedingt gewinnen.

Formcheck

1. FC Köln: Die Mannschaft von Markus Anfang hat schwierige Wochen hinter sich. Aus den letzten drei Partien holte der FC nur zwei Punkte – nach zuvor sechs Siegen in Folge. Dennoch befindet sich der FC als Tabellenführer in einer guten Position im Kampf um den Aufstieg, acht Punkte Vorsprung sind es auf den SC Paderborn auf Platz drei, sechs Punkte auf den zweitplatzierten HSV. Da beide Verfolger aber noch aufeinandertreffen und Hamburg am Sonntag bei Union Berlin zu Gast ist, sieht die Lage für den FC im Saisonfinale nach wie vor sehr vielversprechend aus.

SV Darmstadt 98: Seitdem Dimitrios Grammozis im Februar den Trainerposten übernommen hat, läuft es wieder besser in Darmstadt. Elf Punkte holten die Lilien aus den letzten sechs Spielen, sodass die Südhessen ihren Abstand zur Abstiegszone vergrößern konnten. Auf den 1. FC Magdeburg auf Rang 16 sind es jetzt relativ komfortable zehn Zähler Vorsprung, es deutet also vieles auf deinen Darmstädter Klassenerhalt hin.

Das sagen die Trainer

Markus Anfang: „Wir haben nach wie vor alles in eigener Hand. Wir müssen uns jetzt so vorbereiten, dass wir wieder in der Lage sind, unsere Spiele zu gewinnen und ein richtig gutes Heimspiel zu machen. Das ist das Wichtigste für uns. Dafür brauchen wir jetzt Leistung. Darmstadt hat in Hamburg das Spiel gedreht. Sie haben einen neuen Trainer, mit dem ich selbst früher zusammengespielt habe. Dimitrios Grammozis war ein sehr leidenschaftlicher Fußballer und ist ein leidenschaftlicher Trainer. Es wird kein leichtes Spiel. Wir müssen hart arbeiten. Es kann nicht immer alles nur fußballerisch gelöst werden. Du musst Meter machen. Du musst marschieren und dem Gegner die Stirn bieten.“

Dimitrios Grammozis: „Die Vorfreude bei uns ist riesig. Dass dieses Spiel ein Highlight ist, merkt man auch bei den Jungs. Wir fahren nach Köln, um dort etwas mitzunehmen. Wir wissen aber auch um die große Herausforderung, die uns dort erwartet. Köln hat einen Top-Kader auf den meisten Positionen absolute Erstliga-Spieler. Wir müssen defensiv gut stehen, die beiden Spiele ohne Gegentor haben uns Selbstvertrauen gegeben. Wir werden sicherlich auf keine verunsicherte Mannschaft treffen. Für mich spielt Köln auch eine herausragende Runde, in dieser schwierigen Liga mit solchem Vorsprung an der Spitze zu stehen."

Personalsituation

1. FC Köln: Markus Anfang muss gegen Darmstadt auf Florian Kainz verzichten, der gegen Dresden seine fünfte Gelbe Karte gesehen hat (genauer gesagt seine Dritte beim FC, die zusammen mit zwei Gelben Karten bei Werder Bremen in der Hinrunde also seine fünfte in dieser Saison ist). Christian Clemens kehrte diese Woche ins Training zurück, auch Timo Horn ist nach seiner Erkältung wohl wieder dabei. Bei Anthony Modeste muss hingegen noch abgewartet werden – der Stürmer hat Probleme mit dem Oberschenkel.


Timo Horn trainierte nach seiner Erkältung am Donnerstag wieder mit.

SV Darmstadt 98: Marcel Franke und Selim Gündüz werden den Lilien verletzungsbedingt weiter fehlen. Slobodan Medojevic und Felix Platte sind hingegen wieder auf einem guten Weg und könnten Teil des Kaders sein. Mathias Wittek ist nach seiner Gelbsperre wieder dabei.

Statistiken

  • Darmstadt hat in dieser Saison die meisten Tore aus dem Spiel heraus kassiert (34). Bei Standards steht die Lilien-Defensive hingegen besonders gut, erst sechsmal musste das Team von Dimitrios Grammozis nach einem ruhenden Ball ein Gegentor hinnehmen – keine Mannschaft verteidigt Standards besser.
  • Auswärts sind die Lilien nach Standards auch selbst besonders gefährlich. Nur Paderborn jubelte nach ruhenden Bällen öfter als Darmstadt (6).
  • In den vergangenen sechs Spielen unter Dimitrios Grammozis holte Darmstadt beeindruckende elf Punkte. Nur Sandhausen und Paderborn fuhren in dieser Zeit mehr Zähler ein – der FC holte elf Punkte.
  • Darmstadt ist ein Spätzünder: in den ersten 15 Minuten eines Spiels schafften sie in dieser Saison erst einen Treffer (Ligatiefstwert). In der Schlussviertelstunde wiederum erzielte Darmstadt bereits 16 Treffer, häufiger traf in diesem Spielabschnitt nur der SC Paderborn.


In der Schlussviertelstunde erzielte Darmstadt bereits 16 Treffer.

Topspieler des Gegners

Serdar Dursun ist der zentrale Mann im Angriff von Darmstadt 98 – nicht nur, weil die Lilien mit nur einem Angreifer spielen. In dieser Saison erzielte der Neuzugang von Greuther Fürth bereits zehn Treffer und bereitete sechs vor, was seine Qualitäten unterstreicht.


Serdar Dursun erzielte in dieser Saison zehn Treffer.

Wissenswertes

  • Wilson Kamavuaka ist der einzige Darmstadt-Spieler mit einer FC-Vergangenheit. Von 2002 bis 2007 verbrachte der gebürtige Dürener fünf Jahre in der Jugend des 1. FC Köln. Darmstadts Trainer Dimitrios Grammozis lief in der Saison 2005/06 sogar 20-mal für den FC auf, bevor er später zu Rot-Weiss Essen wechselte.
  • Von bislang elf Duellen mit Darmstadt hat der FC noch kein einziges verloren. Das erste Zweitliga-Duell entschied das Team von Markus Anfang in der Hinrunde für sich, als es einen 3:0-Auswärtssieg in Darmstadt gab.
  • Generell ist das Duell 1. FC Köln gegen SV Darmstadt 98 eine sehr torreiches – 40 Treffer fielen in den elf bisherigen Aufeinandertreffen, 32 davon gingen auf das Konto des 1. FC Köln.

Hinweise für FC-Fans

  • Anstoß der Partie ist um 18.30 Uhr.
  • Das Stadion öffnet um 16.30 Uhr.
  • Besucher werden gebeten, frühzeitig und möglichst mit öffentlichen Verkehrsmitteln anzureisen.
  • Aufgrund Gleisbauarbeiten auf der Deutzer Brücke und der damit verbundenen Trennung auf den Linien 1, 7 und 9 sollten FC-Fans aus dem Rechtsrheinischen bitte die S-Bahn-Linien 12, 13 und 19 (bis Haltestelle Weiden West) zum Stadion nutzen. Weitere Infos gibt es hier.
  • Das Anwohnerschutzkonzept greift bereits ab drei Stunden vor Anpfiff.
  • Taschen und Rucksäcke dürfen nicht ins RheinEnergieSTADION mitgenommen werden.
  • FC-Fans können das Spiel in der FC-App mit dem Radio Köln FC-Radio und im Liveticker verfolgen.
  • empfehlen

Tabelle

Menu
Gesamttabelle
PL. Verein Pkt.
1 1. FC Köln 63
2 SC Paderborn 07 57
3 1. FC Union Berlin 57

FC-FANSHOP