Profis | 09.01.2021

15. Spieltag

Alle Infos zum Spiel gegen Freiburg

Am Samstagnachmittag ist der 1. FC Köln beim SC Freiburg zu Gast. Auf den FC wartet eine schwere Aufgabe gegen eine Mannschaft, die seit sechs Spielen ungeschlagen ist.

Formcheck

SC Freiburg: Die Mannschaft von Christian Streich präsentierte sich zuletzt in starker Verfassung. Durch eine Serie von vier Siegen in Folge haben die Freiburger die untere Tabellenregion verlassen und stehen aktuell auf einem soliden neunten Tabellenplatz. Zählt man die zwei Remis zuvor dazu, ist Freiburg sogar seit sechs Spieltagen ungeschlagen. 

1. FC Köln: Nachdem der FC am vergangenen Wochenende gegen Augsburg einen Rückschlag einstecken musste, macht gegen Freiburg vor allem die starke Auswärtsbilanz Hoffnung. Das Team von Markus Gisdol sammelte neun seiner elf Punkte in dieser Saison auf fremden Plätzen. Wie schon beim 2:1-Sieg in der Vorsaison sollen am Samstag (15.30 Uhr, live auf Sky) erneut drei Punkte aus dem Breisgau entführt werden.

Das sagen die Trainer

Christian Streich: „Köln hat eine lebendige Mannschaft, die in der Lage ist, in Leipzig 0:0 zu spielen. Sie sind sehr engagiert, lauffreudig und total lebendig. Sie haben nicht die gewünschten Ergebnisse bis jetzt geholt. Gegen Augsburg haben sie ihre Chancen nicht genutzt. Es ist viel von der Tagesform abhängig.“

Markus Gisdol: „Freiburg ist nicht mehr das kleine Freiburg. Sie haben Möglichkeiten für größere Transfers, schaffen es aber jedes Jahr die Erwartungshaltung gegen Null zu schrauben. Das machen sie brillant. Es ist ein großer Verdienst des gesamten Vereins. Christian Streich entwickelt seine Mannschaft in einem unaufgeregten Umfeld. Das ist der Schlüssel zu ihrem Erfolg.“

Personalsituation

SC Freiburg: Neben den Langzeitverletzten Mark Flekken und Janik Haberer wird voraussichtlich auch Chang-Hoon Kwon ausfallen. Ein Einsatz der angeschlagenen Jonathan Schmid, Lukas Kübler und Lucas Höler ist zudem fraglich.

1. FC Köln: Die personelle Situation beim FC ist nahezu unverändert – mit einer Ausnahme. Ismail Jakobs kehrte in der vergangenen Woche ins Training zurück und ist eine Option für Samstag. Verzichten muss Markus Gisdol weiter auf Florian Kainz und Sebastian Andersson.

Top-Spieler des Gegners

Vincenzo Grifo befindet sich zurzeit in absoluter Top-Form. Der italienische Nationalspieler blüht unter Streich erneut auf, ist Spielmacher, Standardschütze und Torjäger zugleich. In dieser Spielzeit kommt er bereits auf sieben Tore sowie vier Vorlagen. Damit ist er nicht nur Top-Scorer der Breisgauer, sondern hat auch seinen persönlichen Bundesliga-Torrekord frühzeitig eingestellt. In der Saison 2018/19 gelangen ihm sechs Tore für Freiburg sowie ein Treffer für Hoffenheim. Gegen den FC wird er alles unternehmen, um seine Bestmarke weiter auszubauen.

Bilanz:

In der zurückliegenden Saison gewann der FC sowohl das Hin- als auch das Rückspiel. Auf den Last-Minute-Sieg in Freiburg folgte ein klarer 4:0-Erfolg in Müngersdorf. Ansonsten hatten in der jüngeren Vergangenheit jedoch meist die Freiburger die Nase vorn. In vergangenen zehn Duellen gab es sechs Freiburg-Siege und vier FC-Siege. Unentschieden waren dagegen zuletzt eine Seltenheit – das letzte Mal trennten sich beide Teams im Mai 2010 remis.

Für Menschen mit Sehbehinderung kommentieren wie gewohnt unsere Blindenreporter Wolfgang Gommersbach, Thorsten Bank und Christian Kautz die Partie. Hier geht es zur Blindenreportage.

  • empfehlen

Tabelle

Menu
Gesamttabelle
PL.VereinPkt.
15DSC Arminia Bielefeld14
161. FC Köln12
171. FSV Mainz 057