Profis | 22.02.2019

23. Spieltag

Alle Infos zum Spiel gegen Sandhausen

Am Samstag empfängt der 1. FC Köln den SV Sandhausen zum Duell im ausverkauften RheinEnergieSTADION. Vor heimischer Kulisse möchte der FC unbedingt punkten. Anpfiff der Partie ist um 13 Uhr.

Nach der bitteren Last-Minute-Niederlage in Paderborn ist beim 1. FC Köln der Drang nach Punkten gegen Sandhausen umso größer. Die Statistik liefert Grund zu Optimismus: Der FC hat gegen Sandhausen noch nie verloren.

Formcheck

1. FC Köln: Nach einem 4:1-Heimsieg gegen St. Pauli und einer 2:0-Führung in Paderborn lief es für die Mannschaft von Markus Anfang bis zur 80. Minute des 22. Spieltags richtig gut. Drei späte Gegentore drehten die Partie allerdings noch auf bittere Art und Weise und ließen den FC am Ende punktlos die Heimreise antreten. Der zweite Tabellenplatz wurde durch einen späten Siegtreffer von Union Berlin verloren, somit steht der 1. FC Köln vor dem anstehenden Heimspiel auf Platz drei. Mit Siegen gegen den SVS und im anstehenden Nachholspiel gegen Aue, würde der FC allerdings auf den zweiten Platz zurückkehren.

SV Sandhausen: Mit nur drei Siegen in der gesamten Saison 2018/19 lief es für Trainer Uwe Koschinat und seine Mannschaft bislang alles andere als gut. Der SV Sandhausen schaffte es in der Tabelle bisher nicht über Platz 15 hinaus und steht derzeit auf dem vorletzten Rang. Zuletzt holte Sandhausen jedoch vier Punkte aus vier Rückrundenspielen, darunter ein 1:1 gegen Darmstadt und ein 3:0 gegen Bochum. Lediglich gegen die um den Aufstieg kämpfenden Mannschaften Union und HSV verlor das Team in 2019.

Das sagen die Trainer

Markus Anfang: „Sandhausen ist eine Mannschaft, die sehr kopfballstark ist und über viele Standardsituationen kommt. Wir haben im Training geübt, wie wir da die Räume zumachen und in die Umschaltbewegung reinkommen können. Wir haben ein gutes Gefühl. Und die Jungs freuen sich darauf, es besser zu machen als gegen Paderborn. Das letzte Heimspiel war richtig gut – nicht nur vom Ergebnis, sondern auch vom Inhalt her. Da müssen wir anknüpfen. Dann werden wir gegen Sandhausen gewinnen."

Uwe Koschinat: „Der 1. FC Köln verfügt auf vielen Positionen über eine hohe Qualität und hat eine absolut vorzeigbare Heimbilanz. Nach der Niederlage in Paderborn ist Köln natürlich auf Wiedergutmachung aus. Es wird das völlig falsche Mittel sein, sich gegen die Kölner nur auf die Defensive zu konzentrieren. Wir benötigen auch eine gut durchdachte Strategie, wenn wir selbst in Ballbesitz sind.“

Personalsituation

1. FC Köln: Dem FC fehlen im Spiel gegen Sandhausen Rafael Czichos (fünfte Gelbe Karte) und Florian Kainz (Gelb-Rot-Sperre). Lasse Sobiech ist kurzfristig krank geworden und damit fraglich. Louis Schaub ist seit Dienstag zurück im Mannschaftstraining. Ob er am Samstag in den Kader zurückkehren kann, entscheidet sich laut Markus Anfang erst nach dem Abschlusstrainining.


Louis Schaub trainiert wieder mit der Mannschaft.

SV Sandhausen: Sandhausen hat am Samstag keine gesperrten Spieler zu verzeichnen, Uwe Koschinat muss jedoch aufgrund von Langzeitverletzungen auf Alexander Rossipal und Nejmeddin Daghfous verzichten. Max Jansen hat zudem Probleme im Rückenbereich und verpasst die Partie, Fabian Schleusener leidet noch unter einem grippalen Infekt. Sein Einsatz gegen den 1. FC Köln steht daher noch nicht fest.

Statistik

  • Der SV Sandhausen glänzte in dieser Saison bisher nicht mit Torgefährlichkeit: Mit 23 Treffern schossen sie die zweitwenigsten Tore der Liga. Nur der MSV Duisburg (22) traf noch seltener ins Tornetz. Zudem gab der SVS mit 11,8 durchschnittlich die wenigsten Torschüsse pro Spiel ab.
  • Auch aus Standardsituationen war der SV Sandhausen selten erfolgreich: Keine Mannschaft erzielte in der laufenden Saison weniger Tore (vier) auf diese Art und Weise.
  • Im Gegensatz dazu ist der 1. FC Köln mit 53 Ligatreffern gemeinsam mit Paderborn die torgefährlichste Mannschaft der Liga) und erzielte davon zwölf Tore aus Standardsituationen heraus.

Topspieler des Gegners

Nachdem Fabian Schleusener in den ersten sechs Spielen der Saison nicht traf, sah es so aus, als wäre seine erste richtige Spielzeit in der zweiten Bundesliga für ihn wenig erfolgreich. Die späte Wende schaffte der 27-Jährige allerdings ab dem siebten Spieltag und erzielte seitdem neun Tore. Damit war er an jedem Sandhausen-Sieg mit mindestens einem Tor direkt beteiligt und erfüllte verspätet die Erwartungen, die man nach seinen 17 Toren für den Karlsruher SC im vergangenen Jahr an ihn stellte.


Fabian Schleusener schoss in dieser Saison bisher neun Tore.

Wissenswertes

  • Torwart Marcel Schuhen kehrt fünf Jahre nach seiner Jugendkarriere beim FC erstmals wieder ins RheinEnergieSTADION zurück. Schuhen gehörte zum FC-Team, das 2014 den Aufstieg in die Bundesliga geschafft hat. Zudem gelang es ihm während seiner Zeit bei der FC-U19, das Tor des Monats im März 2011 zu erzielen.
  • Sandhausen-Cheftrainer Uwe Koschinat war zwar nie beim FC, hat aber dennoch eine Kölner Vergangenheit. Als Trainer von Fortuna Köln war er mehr als sieben Jahre lang im Südstadion tätig, bevor er im Jahr 2018 die Entscheidung traf, nach Sandhausen zu wechseln.
  • Im Gegensatz zur FC-Partie gegen den SC Paderborn garantiert das Spiel am Samstag statistisch gesehen keine Tore. Seit dem ersten Aufeinandertreffen der beiden Teams (1:1) ist es Sandhausen nicht mehr gelungen, einen Treffer gegen den FC zu erzielen. In den insgesamt fünf Partien gab es insgesamt nur sieben Tore.


Hinweise für die Fans

  • Anstoß der Partie ist um 13 Uhr.
  • Das Stadion öffnet um 11 Uhr.
  • Besucher werden gebeten, frühzeitig und möglichst mit öffentlichen Verkehrsmitteln anzureisen.
  • Das Anwohnerschutzkonzept greift bereits ab drei Stunden vor Anpfiff.
  • Das FC-Kinderland hat geöffnet.
  • Taschen und Rucksäcke dürfen nicht ins RheinEnergieSTADION mitgenommen werden.
  • FC-Fans können das Spiel in der FC-App mit dem Radio Köln FC-Radio und im Liveticker verfolgen.
  • empfehlen

Tabelle

Menu
Gesamttabelle
PL. Verein Pkt.
1 1. FSV Mainz 05 0
1 1. FC Union Berlin 0
1 1. FC Köln 0

FC-FANSHOP